Melitherm zum Auftauen/ Wie macht ihr das?

  • Hallo,

    ich habe mir in diesem Jahr ein Melitherm zu gelegt. Zum Verflüssigen des Honigs geht es auch wirklich gut.

    Mir wurde auf Nachfrage gesagt, das man ihn auch zum Auftauen für cremigen Honig nehmen kann.

    Dann soll das Seihtuch weggelassen werden und die Spirale auf 40° gestellt werden. Nun hab ich seit 6 Stunden 20kg cremigen Honig im Melitherm und in der Zeit sind vielleicht 3kg durchgetropft.

    Stellt ihr eine höhere Temperatur ein oder geht es mit dem Melitherm nicht so gut? Dann doch lieber im Wärmeschrank?


    Danke

    Thorsten

  • ich habe bisher kein Gefallen gefunden, Honig in den Melitherm zu spateln wie es einige Kollegen machen

    . Melitherm gebrauche ich nur für grob kristallisierten Honig(Raps), der meist auch noch fein gesiebt werden muß (Raps), sonst Wärmeschrank oder E-Wecktopf auch für das Antauen fürs Melitherm.

    Bei den 30-40kg Hobocks dauert das 24h, im Wasserbad etwas schneller.

  • Thorsten,


    welche Form/Konsistenz hat Dein Honig gerade? Wenn der als stabiler Klumpen im Melitherm hängt, dann heizt der Melitherm erstens nur, wenn auf dem Temperaturfühler auch Honig liegt und zweitens schmilzt er natürlich nur dort Honig weg, wo dieser an die Heizspirale kommt. Möglicherweise hast Du jetzt einen Block mit Hohlraum dort, wo die Heizspirale liegt.


    Ich finde den Melitherm zum Auftauen ansonsten schon fertig kristallisierten und gerührten Honigs irgendwie überflüssig, weil man richtig festen Honig sowieso erst im Wärmeschrank oder Wasserbad in eine Konsistenz bringen muss, mit der man ihn vernünftig durch den Melitherm bekommt. Sooo gerne putze ich das Ding auch nicht.


    Grüße von Kikibee

    Auf der Suche nach der Bee-Life-Balance.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Ich taue mittlerweile alles im Wasserbad im Kochstar Einkochautmat an. Dann zäh in den Melitherm füllen und verflüssigen. Erkalten lassen, impfen, rühren, abfüllen.

    Cremigen Honig würde ich immer abfüllen. Nicht nochmal im Hobbock lagern. Ohne erneutes verflüssigen bekommt man die Konsistenz nicht mehr so gut hin. (Rapido Schlonze)


    Was aber gehen soll ist: den festen Honig antauen, mit 1/3 flüssigen Honig zusammen rühren und dann abfüllen. Da habe ich aber noch keine Erfahrungswerte.


    Bei 40 Grad wird sich da nicht viel tun.
    Versuch mal höhere Temperaturen. Ich denke dann wird der durchrauschen und viele Kristalle bleiben erhalten.
    Beitrag von Kikibee wegen der Konsistenz und dem Temperaturfühler beachten.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

    2 Mal editiert, zuletzt von beegoodies ()

  • dann heizt der Melitherm erstens nur, wenn auf dem Temperaturfühler auch Honig liegt

    das wäre natürlich schön, ist aber leider nicht der Fall. Das Ding heizt, bis der Fühler die eingestellte Temperatur hat, egal ob Luft oder Honig drumherum ist. Leute mit durchgebrannten Seihtüchern/-säcken oder karamelisierten Honigresten darin wissen ein Lied davon zu singen.

  • Hallo,

    der Honig ist cremig. Daher sollte er nur erwärmt werden und dann abgefüllt.

    Da der Lagerbehälter 50kg fasst und ich gerade nur eine kleinere Menge brauche, klang es so einfach, es im Melitherm zu machen.

    Beim Hersteller hatte ich direkt angefragt, aber mit 40° dauert es tatsächlich viel zu lange. Und der Honig im Abfüller hat gerade mal etwas um die 25°. Also zum Abfüllen geht es so auch nicht.

    War ein Versuch wert und nächstes Mal kommt er gleich in den Wärmeschrank.


    Dafür muss ich jetzt den Melitherm sauber machen und den Honig in den Wärmeschrank stellen.

    Man hat ja sonst nix zu tun.


    Danke für die Rückmeldungen.