Halb Buckelbrütig?

  • Guten Morgen allerseits,

    Ich habe gestern in einem Ableger festgestellt, dass das Brutnest auf Waben mit ausgebauten Mittelwänden ganz holprig ist. Sozusagen halb Buckelbrütig. Es sind ganz normale Zellen dabei aus denen auch Arbeiterinnen schlüpfen und Drohnenzellen. Auch sonst sieht das Brutnest ganz ordentlich aus, eben nur so holprig.

    Ist die Königin da evtl. nicht gut begattet worden oder was kann es sein? Habt ihr sowas schon Mal gehabt?


    (Habe wohl das falsche unter Forum getroffen, könnte es verschoben werden? ;( )

  • Ich hatte dieses Jahr auch eine blaue Königin dabei, wo immer wieder Drohnenbrut mitten im Brutnest war.

    Der Anteil wurde langsam mehr, hatte daher auch schon die dunkelrote Heftzwecke für die Umweiselung angebracht.

    Den Damen ging es wohl nicht schnell genug, beim letzten Mal lief eine ungezeichnete durchs Volk und hatte ein vollflächiges Brutnest angelegt, keine Drohnenbrut mehr.

  • Ist die Königin da evtl. nicht gut begattet worden oder was kann es sein?

    Warscheinlich, in den meisten Fällen wird das nichts mehr. Du kannst zur Sicherheit ja noch 3 Wochen zusehen und dann enscheiden ob es "junge Königin übt noch" oder "Königin ist schlecht begattet worden" ist.

    Meistens wirst Du feststellen das so eine Königin immer mehr Drohnenbrut generiert und bald schon nur noch Drohneneier legt...
    Ich habe auch schon erlebt das so eine Königin dann normal legt, aber meist dann nach ein paar Monaten umgeweiselt wird. Ich mache mir die Mühe nicht mehr und sortiere so eine Königin konsequent aus...

  • Das ist eine der Schwarm Königinnen die mir am 1.Mai bei der ersten Schwarmkontrolle in die Hände geschlüpf ist, auf dem Bild wirkt sie kleiner als in echt, vielleicht kann ich sie nochmal direkt aufnehmen, hier wars nur Zufall, ging mir ja ums Brutbild.

    An sich steht sie eh zum Austausch an, mir geht es hauptsächlich um das Verständnis was ein solches Brutbild bedeutet und was die Ursachen sein könnten.

    Ich gehe jetzt mal weiterhin von ungenügender Befruchtung aus, war ja ziemlich mieser Frühling, danke für eure Antworten!

    Grüße Matthias

  • mir geht es hauptsächlich um das Verständnis was ein solches Brutbild bedeutet und was die Ursachen sein könnten.

    Es kommt schonmal vor, dass Drohnenmütterchen anfangen zu stiften und erst später eine ordentliche Königin stitet Warum auch immer es dazu kommt. Späte Begattung, zugeflogen....

    Ich würde aber keine weitere Zeit mehr in diesen Ableger und die Königin stecken.

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf

  • Ich hatte dieses Jahr ein Volk, das hatte auch so eine Königin. Die waren ständig unruhig, ich glaube sowas ist nicht gut für die Bienen und die wissen, das was nicht stimmt und das gefährlich ist.

  • Ich habe einmal 2 ausgeschleuderte Honigwaben bei einem Volk nach der TBE zugehängt. Dadurch dass die Waben nicht gleichmässig waren hat die Königin diese Waben unterschiedlich bestiftet. Sah zuerst aus wie buckelbrütig, die gegebenen Mittelwände wurden aber nur mit Arbeiterinnenbrut bestiftet. Wollte die schon abfegen, aber in diesem Fall hat sich das Warten gelohnt.

    VG

  • Bei einem meiner Völker genau dasselbe Bild und nicht nur auf einer Wabe. Buckfast F1 Königin vom Züchter aus 2020. Habe sie in den Himmel geschickt und eine Neue besorgt, die in den nächsten Tagen eingeweiselt wird.


    Ich hatte mir das mit "schlecht begattet" erklärt. Ist ja aber eigenartig, dass das auch woanders so aussieht.