Spätsommerbehandlung bei Schwärmen

  • Hallo zusammen,

    bei mir steht grade die Spätsommer Behandlung an und ich stehe vor der folgenden Frage:
    Ich habe 2 Schwärme und einen Kunstschwarm, sollte ich die so wie ein Wirtschaftsvolk mit Ameisensäure behandeln oder reicht das spritzen mit Oxalsäure bis in den Winter?

    Imker seit 2017, Status: Vollblut-Anfänger ;)

  • Guten Morgen, BrotAufToast! :wink:


    Meines Erachtens kann man dir aus der Ferne und auch du selber dir diese Frage nur nach dem Vorliegen von harten Fakten ggfs. beantworten:


    1. Wann fielen die Schwärme jeweils? Waren`s Eigene?

    2. Wann und mit was für Bienen wurde der KS gebildet (HR-/BR-?)?

    3. Ich meine es zwar herauszulesen, aber wurden alle 3 Einheiten bereits mit OS besprüht (nicht "-spritzt")?

    4. Wie ist der jeweilige aktuelle natürliche Milbenfall?

    5. Wie stark sind die Einheiten in voll besetzten Wabengassen jeweils?

    6. Von welchem Rähmchenmaß sprechen wir?


    Unabhängig davon würde ich als eher ... sagen wir vorsichtiger Mensch :wink: und Imker lieber 1x zu viel als 1x zu wenig behandeln.


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ob eine Oxalsäurebehandlung bis in den Winter ausreicht, kann dir niemand sagen. Da wirst du zwischenzeitlich einfach mal den Befall kontrollieren müssen.

    Wie lange hast du die Schwärme/Kunstschwärme schon? Wenn die eine begattete Königin hatten, dann haben die sehr schnell auch schon Brut. Sobald verdeckelte Brut im Volk ist, ist die Wirksamkeit einer Sprühbehandlung mit Oxalsäure sehr gering und reicht auf keinen Fall in den Winter. Wenn du hingegen jetzt einen Kunstschwarm frisch startest und die Behandlung optimal funktioniert, kann es bis zum Winter reichen. (Muss aber nicht)


    Gruß
    Ludger