Stinkende Bienen

  • Hallo,


    da habe ich gerade auf der Suche nach Links zu "hygienischen Bienen" einen interessanten Artikel von Erik Österlund entdeckt:


    http://www.beesource.com/pov/osterlund/stinkingbees.htm


    Das ist doch verrückt, oder?


    Zitat des Postboten bei der Ankunft unserer Kunstschwärme: "Hier ist ein Paket, das summt und stinkt!"


    Recht hatte er... :o Ich habe mich gefragt, woher dieser penetrant muffig-tierische Geruch kam, ich hatte so etwas honig-wachsiges erwartet! Der Geruch hat sich dann nach Oxalsäureträufelbehandlung (3,5%) noch in den Kunstschwarmkisten innerhalb der ersten 1-2 Wochen verzogen. Jetzt riecht es nach Propolis, Wachs und dem Holz der Beuten. Mir schwant, daß ich mich über diesen ersten, unangenehmen Geruch freuen sollte...


    Kennt das jemand? Sabi(e)ne - schon davon gehört?


    Grüße, Johannes

  • Hallo, Johannes,
    jetzt hast du mich kalt erwischt! Ich dachte, ich würde alles von Eric schon kenne, aber das? Nee!
    Aber hochinteressant! Meine riechen bis jetzt immer sehr lecker; wenn nicht, weiß ich, daß ich ein Problem habe.
    Hmmm, muß ich drüber nachdenken...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Achtung, Kunstschwarmerfahrene!


    Wie haben Eure Kunstschwärme nach der Ankunft bei Euch gerochen? :D 
    Waren es Früh- oder Spätsommerkunstschwärme? Carnica? Buckfast? Elgon?


    Die Frage ist trotzdem ernst gemeint!


    Johannes

  • Hallo Leute,


    wir haben die Sache schon bei mehreren Imkern beobachtet. Der penetrante Geruch nach Katzenpisse o.s.ä. wurde in den letzten Jahren vor allem bei Völkern beobachtet, die sich als relativ tolerant/resistent gegen Varroa zeigten. Wohlgemerkt ohne Behandlung. Der aussergewwöhnliche Geruch wird auch von alten Heidebienen berichtet und ebenso von manchen Primorskilinien. Auch ein Volk bei mir stinkt manchmal stark. Interessaanterweise, das Volk, das am besten überwinterte, trotz den meisten Varroen! Wir sollten dieses im Auge behalten!!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • hallo, Reiner,
    jetzt muß mir nur noch jemand sagen, wie ich echte Katerp... von dem Geruch aus den Beuten unterscheiden soll! Da, wo meine Bienen stehen, stinkt ALLES danach, weil die münsterländischen Bauern ihre Viecher grundsätzlich nicht kastrieren lassen, und so freistehende Beuten unheimlich gute Markierungspunkte bieten... :o
    ...und außerdem wird im Moment gegüllt, was die Silos hergeben!
    Nach einer halben Stunde da riecht mir alles danach, und wenn ich nach Hause fahre, hab ich den Geruch immer noch in der Nase. Vielleicht sollte ich bis zum Winter warten... :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Interessant finde ich am Geruchswandel unserer Bienen, daß sie als Kunstschwarm intensiv und recht penetrant rochen, sich dieser Geruch dann aber nach Oxalsäurebehandlung verflog (s. o.).


    Mir stellt sich die Frage, ist der Geruch Ausdruck einer gerade aktiven "Selbstreinigung" des Volkes, z. B. von den Varroen, oder ist er einfach ein Merkmal möglicherweise varroatoleranter(er) Völker, das immer vorhanden ist?


    Reiner, wie war das bei den Dir bekannten Imkern?
    Waren eigentlich Elgon-Abstammungen dabei?


    Ich bin ja blutiger Anfänger. Wie riechen denn Kunstschwärme normalerweise? Vielleicht ist das bei unseren Bienen ja auch viel Geruch um nichts...


    Grüße, Johannes

  • Hallo Johannes,
    hallo an alle,


    "Wie " die normalerweise riechen, kann ich leider nicht so genau in Worten beschreiben.
    Am nähesten kommt dem vielleicht noch ein intensiver Geruch nach einem Blumenstrauß, gemischt mit einer winzigen Note UHU.
    (tut mir leid, besser kann ichs nicht :oops: )
    Was ich bei meinen Völkern bisher so "errochen" habe ist folgendes:


    1. Völker mit Königin riechen anders als ohne.
    2. Völker in Schwarmstimmung riechen anders als andere.
    3. Sind viele Drohnen im Volk, riechts auch anders
    4. Es gibt einen "Wohlfühlgeruch", der anzeigt, daß alles i.O ist.


    Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen?


    Grüße
    Erwin

  • Hallo, Erwin,
    du mußt aber eine feine Nase haben! Nichtraucher?
    Ich finde eher, daß ein gesundes Volk äußerst lecker nach einer sehr blumigen Mischung aus Wachs und Honig riecht; wenn nicht, weiß ich, daß ich da irgendwo ein Problem habe und zwar ein größeres...
    Abstufungen, wie du sie beschreibst, habe ich noch nicht wahrnehmen können, allerdings riecht ein Kunstschwarm oder auch ein Naturschwarm die ersten Tage irgendwie anders, nicht gravierend, aber merklich.


    Johannes : ich glaube nicht, daß das "viel Geruch um nichts" ist; wahrscheinlich können wir entweder nicht gut genug riechen, oder wir haben noch nie sooo genau drauf geachtet. Gerüche/Pheromone sind bei Mutter Natur ein sehr wichtiges Kommunikations- und Abwehrmittel, warum sollten ausgerechnet die Gerüche der Bienen, die wir wahrnehmen können, nichts zu bedeuten haben? Schließlich wird das ganze Volk durch Pheromone gesteuert, nur daß wir dafür eben nicht die "Antennen" haben.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,


    ich finde auch, daß ein gesundes Bienenvolk sehr fein und lecker riecht. Es ist sogar so, daß je nach Jahreszeit das Propolis mal intensiver mal weniger intensiv riecht, und auch verschieden riecht. Zur Zeit wo die Bienen viel in die Balsamiene fleigen, finde ich den Stockgeruch zwar auch sehr angenehm aber nicht ganz so dolle. Am schönsten riechen die Bienen in der Waldtracht und ganz dolle auch in der Heide!
    Eine Erfahrung ganz besonderer Art, was das riechen angeht, drufte ich einmal erleben, während einer Heil-Fastenkur. Nach etwa 3 Tagen nur trinken und nichts essen, war mein Geruchssinn derart geschärft, so daß ich alles Essbare sehr gut und von weitem schon erriechen konnte. Es war ein Paradies an Düften, was ich da wahrnahm! Auch konnte ich gammeliges Gemüse regelrecht erriechen, was ich vorher noch nie so wahrgenommen habe. Aber auch die Müllkippe hab ich aus dem fahrenden Auto gerochen, lange bevor man sie sehen kommte.
    So viel nur zu dem Thema wie gut wir riechen können!


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo, Toyotafan,
    das bestätigt eine Untersuchung, die feststellte, daß Wölfe, Hunde, etc. nach drei Tagen des Fastens am schärfsten riechen können (und so ihre Chance, etwas Eßbares zu finden, enorm erhöhen) :lol::lol::lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Johannes,


    da waren auch Elgons mit dabei, wobei ich den Namen nicht so gerne mag, da diese Biene auch nix anderes als eine sehr gute stabilisierte Buckfast-Monticola-Sahariensis-Kombination. Dennoch gibt es in dieser Linie einige solche Stämme die "stinken" und auch mit der Varroa gut umgehen können. Ein Berufsimker in Norwegen, hat seine 500 Völker komplett auf Elgons und kleine Zellen umgestellt. Er macht keine Behandlungen gegen Varroa mehr. Wohlgemerkt, lebt er von den Bienen.. Das zeigt, dass schon einiges in dieser Biene steckt. Mir gefällt sie auch sehr gut 8)

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo zusammen, da fehlt in der Diskussion nur noch der Begriff Stockgeruch. Da kann man ja auch schon Unterschiede erschnüffeln. Demnächst erscheint ein Parfumkenner bei mir, der mit "geschulter Nase" den Geruch eines solchen "Strinkers" erfasst und beschreibt. Das daraus entstehende "Parfum" werde ich dann teuer verkaufen. Wäre doch toll: Ein Spritzer Parfum ins Volk, und schon erledigtsich das Varroaproblem. Scherz beiseite, ich halte solche "Nebensächlichkeiten" für wichtig, wenn es um eine Lösung des Varroaproblems geht. Auf so etwas gilt es zu achten. Also, mit allen Sinnen wachsam sein bei der Völkerbearbeitung. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Sabi(e)ne,


    tatsächlich bin ich Nichtraucher,
    und zwar sogar in einer Doppelbedeutung.


    Erstens rauche ich nicht und zweitens vermeide ich nach Möglichkeit, den Smoker einzusetzen. (Allerdings steht er immer griffbereit).


    Daß die Bienen nach ihrem Stock (also Wachs, Honig, Propolis) riechen, ist schon klar(oder riecht vielmehr das Wachs nach Bienen?)
    Es gibt "dahinter" aber auch noch einen anderen Geruch, und den meine ich.
    Das ist nicht ganz der, den ein nackter Schwarm (oder Kunstschwarm) verbreitet.
    Und das ist eben der auch von dir wahrgenommene "Wohlfühlgeruch"!
    Fehlt der, ist was nicht in Ordnung.
    Hast Du schon mal einen Schwarm in eine Beute einziehen lassen?
    Nach diesem Duft könnte ich süchtig werden.
    Das muß dieser "Lockduft" sein, den die Bienen beim Sterzeln verbreiten.


    Oder probier mal hinzuriechen, wenn dich eine Biene gestochen hat.
    Das riecht kurzzeitig nach einer Mischung aus Pattex und alten Socken(also irgendwie fad, muffig)


    Viele Grüße
    Erwin

  • Hallo, Erwin,
     
    danke für Deine Rückmeldung. Also, nach Blumenstrauß mit Uhu rochen sie wirklich nicht. Ich gehe also mal mutig davon aus, mit den Kunstschwärmen "stinking bees" erhalten zu haben und freue mich drüber. Aber ob sie das jetzt - nachdem die Königinnen ihre eigenen Töchter haben - immer noch sind, weiß ich nicht. Im Moment keine Spur von Katzenurin o. ä. - stattdessen vor dem Schließen der Völker dieser, wie Du schreibst, "süchtig machende" Sterzelgeruch nach Melisse mit Pfeffer und Honig :wink:


    (Dann noch so ein Abend wie gestern, nach dem Regen steht der Nebel wie ein See im Ruhrtal unterhalb unseres Abhangs, der Himmel feuerrot - und dazu dieser Geruch! Da weiß man, das mit den Bienen war eine der besten Entscheidungen der letzten Jahre! :D Aber das gehört vielleicht nicht hierher...)


    Viele Grüße, Johannes