Stifte und Nachschaffungszellen 6 Tage nach TBE

  • Guten Morgen!


    Ich habe vor einer Woche bei mehreren Wirtschaftsvölkern eine TBE durchgeführt: Brutwaben durch Mittelwände ersetzt, je eine Brutwabe als Bann- und Fangwabe belassen. Gestern, nach sechs Tagen (heute geht nicht, Gewitter) die Kontrolle und Entnahme der Bann-/Fangwabe. Überall alles so, wie es sein sollte, ausser bei einem Volk: Eine grosde Traube hing hinter dem Schied, grosse Aufregung rund um die Beute und sowohl die belassene Brutwabe als auch die benachbarten frisch ausgebauten Waben enthielten Nachschaffungszellen mit Maden in Futtersaft. Frische Stifte waren allerdings auch zu sehen. Die Königin konnte ich aus Zeitgründen nicht suchen (noch ungezeichnet). Wie habe ich das zu verstehen und was mache ich nun? :/


    Danke für erhellende Hinweise! :u_idea_bulb02:

  • Das gleiche bei einem Volk bei mir auch, bei der TBE Königin noch da, 6 Tage später auf der Fangwabe 8 WZ.

    Hatte z. Glück noch eine Reservekönigin in einem Miniplus.

    Fangwabe entnommen, 2h gewartet und Königin mittels Futterteigverschluß hinzugegeben.

    Nach 2Tagen Kontrolle, alles ok, jede Menge Eier.

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Wie habe ich das zu verstehen und was mache ich nun? :/


    Danke für erhellende Hinweise! :u_idea_bulb02:

    Erklärungsversuch: Wenn es bei der Aktion etwas länger dauert, bis die Kö' ins Legen kommt, kann das schon mal vorkommen. Jedoch werden aus meiner Beobachtung solche Zellen wieder abgebaut, es sei denn, man hat bei der Aktion die Kö' geschädigt. Dann wird sie halt ersetzt.


    Ich würde beobachten.

  • JaKi Ja, es sind noch Drohnen unterwegs. Das sind aber keine Zellen für eine stille Umweiselung oder gar Schwarmzellen, sondern typische Nachschaffungszellen.


    tloen Die Nachschaffungszellen befinden sich nicht nur auf der Fangwabe, sondern auch auf den benachbarten, frisch ausgebauten Waben (Mittelwänden).


    beemax Das klingt schlüssig, danke. Eine Schädigung der Königin schliesse ich aus, weil ich das Volk nach der TBE sechs Tage nicht geöffnet habe und bei der Kontrolle dann viele Stifte finden konnte. Die Königin müsste als drei, vier, fünf Tage nach der TBE zu Schaden gekommen sein, was ich für unwahrscheinlich halte. Zudem schwammen da schon Larven im Futtersaft, d.h. die Zellen waren angezogen worden, lange bevor die Königin ihre letzten Stifte gelegt hat. Ich werde morgen ein regenfreies Zeitfenster abpassen und dann nachschauen, was aus den Zellen geworden ist. Ich hoffe, dass die Zellen dann wieder abgebaut sein werden.


    Übrigens sind die Völker mehr oder weniger gleich stark, aber wenn ich eines zeigen und sagen müsste, dass dieses das stärkste sei, dann wäre es dieses.

  • Eine grosde Traube hing hinter dem Schied

    Was hast du damit gemacht?


    Die Königin war nicht auf der Bannwabe eingesperrt, wenn ich das richtig lese und verstehe?

    Ich vermute, dass die Königin hinter das Schied gelangt ist und die verbliebenen Bienen beim Brutnest sich weisellos fühlten. Die Königin wird in der Traube gesessen haben.

  • Berggeist Auch eine Idee! :u_idea_bulb02:


    Ich habe die Traube abgestossen; sie kam dann unter das erweiterte Brutnest (habe nochmals zwei Mittelwände mehr eingehängt). Da werde ich morgen auch nochmals drauf achten.


    Die Frage ist nur: Weshalb sind sie drei, vier, fünf Tage nach der letzten Störung plötzlich von den Waben weggewandert, nur um sich hinters Schied ans Absperrgiter zu hängen? Das macht doch keinen Sinn …


    Zudem: Auf den ausgebauten Mittelwänden waren Stifte zu finden; in den Nachschaffungszellen waren bereits Maden!

  • Die Königin geht manchmal wandern. die anderen Bienen sind ihr dann gefolgt.

    Kann ja vielleicht erst einen Tag vorher passiert sein. Hast du genau nachgesehen welche Neigung die Stifte hatten? Wahrscheinlich eher nicht.

    In Nachschaffungszellen sind immer Maden bzw. Larven. Selbst wenn die Zelle erst einen Tag alt ist. Nochmal :u_idea_bulb02::liebe002:

  • Hatte heute leider nicht so viel Zeit für eine Nachschau, wie ich gerne gehabt hätte (Regen). Die Königin ist jetzt aber definitiv weg. Die muss also irgendeine ernste Macke weggehabt haben, hat aber doch noch ein paar Tage gestiftet, bevor sie in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist. Werde das Volk auflösen, wollte ja dieses Jahr eh einige Völker ordentlich verstärken.

  • lohnt es sich nicht das Volk nachschaffen zu lassen?

    Nein. Die sind jetzt Mitte Juli brutfrei gemacht worden. Die ersten Stifte der neuen Königin würden so Mitte August gelegt werden, Schlupf der ersten Brut anfangs September. Bis dahin könnte ich zuschauen, wie das Volk schmilzt wie Eis in der Sonne. Passt mir nicht. :)