Beprobung bzgl. Umweltradioaktivität durch den Landkreis - schon mal gehört?

  • Moin,


    gerade stand unser Amtsveterinär unangemeldet vor der Tür und wollte 2 Glas Honig für eine Beprobung. Kommt ja mal vor und erstmal freundlich reingelassen. Ihm 2 Glas Honig in die Hand gedrückt - er wollte 1kg - und er fing mit seinem Protokol an. Ich dachte, Ok, wird wohl eine normale Marktüberprüfungskontrolle sein und er meinte darauf - nee, es ist eine Planprobe bzgl. Umweltradioaktivität...... Häh, Bitte was - noch nie was von gehört!?


    Augenscheinlich zieht das Land Niedersachsen - die Beprobung ist durch den Landkreis angeordnet worden - Honigproben und die prüfen ob Radioaktivität drin ist...... Auf meine Frage, ob ich da ein Ergebniss bekomme, konnte er mir keine Antwort geben. Jedenfalls hat er mir eine Gegenprobe angeboten, welche er dann eingetütet und versiegelt hat.


    Hat von euch schon mal jemand das gehabt und was hat das im konkreten auf sich? Bin gerade ein wenig irritiert.


    Liebe Grüße

  • Ja, wir kennen ihn persönlich. Ist der Amtsveterinär hier von vor Ort. Wir haben auch einen Durchschlag des Protokolls vom Landkreises bekommen. Nur die Art dieser Untersuchung ist für uns total neu und unbekannt….

  • ...kennst Du ihn persönlich?

    Wenn nein, hat er sich ausgewiesen?

    Das wäre eine bemerkenswerte neue Form des Trickbetrugs, sich auf diese Weise zwei Gläser Honig zu erschleichen. Viel raffinierter als der bekannte Enkeltrick.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • ...kennst Du ihn persönlich?

    Wenn nein, hat er sich ausgewiesen?

    Das wäre eine bemerkenswerte neue Form des Trickbetrugs, sich auf diese Weise zwei Gläser Honig zu erschleichen. Viel raffinierter als der bekannte Enkeltrick.

    Ich glaube, dass hat er nicht nötig.

    Ich habe mal beim LAVES angerufen und die haben wirklich ein Monotoring laufen. Und zwar prüfen die auf Cäsium -137, dieses hat noch mit Tschernobyl was zu tun. Es werden jährlich zwischen 30 - 40 Honige aus dem In- und Ausland überprüft, welche in Niedersachsen in den Verkehr gebracht werden. Das man mal in die Beprobung fällt, wäre reine Glücks-, bzw. Pechsache und kommt im Imkerleben wenn überhaupt nur einmal vor, außer der Honig wäre auffällig, dann wird nachbeprobt.


    Tja Sachen gibt´s, da rechnet man garnicht mit......

  • Wildschweine müssen ja auch immer noch vor dem Verzehr getestet werden .

    Hängt wohl damit zusammen ,daß in manchen Gebieten zu dieser Zeit es geregnet hat .

    Als die Radioaktive Wolke grad darüber wegzog.

    Die Jägerschaft freut sich gar nicht darüber.

    Zumindest nicht die aus meinem Umfeld.