Mehr Honigertrag durch Völkervereinigung im Juli

  • Ein alter Imker bei mir hat immer gesagt: Hier bei uns honigt die Linde nur wenn es auch nachts warm ist. Nicht nur am Tag. Da ist was dran.

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Zu spät, das Wasser muss schon vor der Blühte da sein.

    Aber das Wasser ist doch schon das ganze Jahr da!

    Ich wundere mich auch, das auch bei der Linde fast nix ging, es also bei dem wenigen nicht zum Verdeckeln gereicht hat. Hab mich auch gefragt ob es noch einen Trick gibt den letzten HR am besten Volk verdeckelt zu bekommen.


    Allgemein bin ich als Anfänger schwer überrascht, das auch gestandene Imker "ratlos" sein können?! Kann man das nicht besser erklären, warum es z.B. in Franken nix gab, auch keinen Rapshonig. Gut, es war ein regnerisches, eher kaltes Jahr, hat aber auch einige warme Tage gehabt. Aber es gibt auch Imker (in Norddeutschland) die Honig haben - soll es da etwa wärmer gewesen sein? Was ich so bei den Umweltdaten gesehen hab, wenn ich Diagramme von Hamburg und Nürnberg (Flughafen) vergleiche, werde ich nicht schlau, warum es z.B. bei Hamburger-Jung glaub ich besser gelaufen sei.


    Jedenfalls werde ich z.B. nächstes Jahr erst mal nicht alle Eier an einen "Rapskorb" legen - hatte diese Jahr 8 Felder zur Auswahl, und mich auf das vermeintlich beste konzentriert - war nix. Auch bei dem nicht, der am anderen Ende der 4 ha mit 30 Volker stand.

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger (mit Welpenschutz) 2019, 2020 und 2021, zu viele Einheiten mit Bienen, teilweise unklaren Weisel-/Begattungszustand.

  • Hallo,

    erst mal danke für die vielen Ratschläge!

    Noch ein paar Ergänzungen!

    Am fehlenden Wasser für die Linden kann es heuer nicht liegen.

    Ich dachte immer, man kann das Blühen der Linden auch riechen und sie duften ganz intensiv heuer. Es sind auch viele Bienen drin und trotzdem baut sich kein Ertrag auf.

    Mit meinem Varroa Konzept (Bienenwohl) hatte ich bislang gute Erfahrungen. Z. B. heuer nulll Winterverluste! Aber natürlich kann man sich da immer weiterentwickeln.


    LG

    Ebenfalls aus dem südlichen Mittelfranken😊

  • Am fehlenden Wasser für die Linden kann es heuer nicht liegen.

    Ich dachte immer, man kann das Blühen der Linden auch riechen und sie duften ganz intensiv heuer. Es sind auch viele Bienen drin und trotzdem baut sich kein Ertrag auf.

    Der Blütenduft hat die biologische Funktion Insekten anzulocken, um die Bestäubung der Pflanze zu sichern. Als Belohnung gibt es Nektar. Wenn Deine Linden duften, gibt es also auch Nektar. Je nachdem wie Deine Völker zum Zeitpunkt der Lindenblüte entwickelt

    waren, kommt jedoch nichts im Honigraum an, weil alles in den Tagesverbrauch bzw. in

    die Honigkränze um die Brut geht, die sie angeregt durch den Lindenpollen frisch anlegen.

    Beim mir sind die alten Lindenbäume ( Sommer- u. Winterlinde ) mittelschwer bis schwer

    geschädigt durch die zurückliegenden Dürrejahre. Die Lindenblüte hat nach längerer Tracht-

    lücke dennoch nochmal einen schönen Schub in der Völkerentwicklung gegeben, gerade

    auch bei den Ablegern. Was ich damit sagen will : schau nicht nur auf den Honigertrag, sondern betrachte das Ganze.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Danke Auenbiene,

    sehe ich zu 100 % genauso. Es ist ein Hobby und mir geht’s nicht primär um den Ertrag. Meine ursprüngliche Frage zielte darauf ab, dass ich es einfach nicht verstehen konnte.

  • Sofortmaßname für mehr Sammler im WV ohne Vorlaufzeit:

    Geht nur bei einer Reihenaufstellung mit nicht zu großem Abstand und bei Flugwetter.

    Zusätzliche Beutenständer an den Stand stellen.

    Jedes 2. Volk aus der Reihe ohne HR auf einen neuen Ständer stellen.

    Das Nachbarvolk "in die Mitte" schieben. Die HR mitsamt Bienen auch dort hin.

    Die Ganzen Flugbienen + Die Bienen aus dem HR des verstellten Volks verstärkt sofort das verbliebene.

    Das verstellte Volk sofort füttern.

  • dann hat man eine stärkerer Konzentration von Sammelbienen und Honigräumen, weil weniger Völker dran beteiligt sind. Das lohnt sich um so mehr, wenn man nur mit einer begrenzten Völkerzahl anwandern darf.

    Der Spender-Teil verbraucht dann vorgezogen schon Zucker statt Honig, um die Bienenverluste wieder auszugleichen.

  • Sommer- wie Winterlinden sind schwer durchschaubare Wesen. Bei mir honigen Stadtlinden viel häufiger und besser als die Landeier, besonders auffällig dieses Jahr. Zwei Stände in der Stadt brachten 3 HR Linde pro Volk, ein Stand 3 km weiter draussen noch einen, und zwei weitere Stände (einer davon an einer "Lindenallee" heißenden Straße) 6 und 9 km weiter gar keinen mehr.


    Woran das liegt ? Vieleicht am besseren Zugang zum Wasser ? Oder dass die Temperatur in der Stadt nachts nicht so absinkt ? Oder sie haben in der Stadt andere Unterarten gepflanzt ?


    In den meisten Jahren startet der Lindenhonig hell und wird dann immer dunkler wg. zunehmendem Blatthoniganteil. Nichts davon dieses Jahr; kein Blatthoniganteil. Das Los der Linden ist dieses Jahr ein lausloses ... :saint:


    Cheers

    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Hallo zusammen,

    bei mir sieht es dieses Jahr nach der ersten Tracht aus. Die Winterlinde macht hier den Start, hiervon ca. 50 Stück in einem Radius von 1,5 Kilometer Die ersten beginnen aktuell zu blühen, jedoch sind die meisten blühten noch geschlossen.

    Im Radius von diesen 1,5 Kilometer befinden sich außerdem noch:

    17 Hektar Acker-Distel

    1 Hektar Rübsen

    30 Hektar Klee / Luzerne

    13 Hektar Kornblume und Büschelschön


    Bin mal gespannt was die Mädels noch eintragen werden :?::!::?:

    aktuell 6 Völker auf Zander 1-Brutraum

  • Nett - wenn man ja noch wüsste wo du herkommst ;-)
    Am besten mal schnell dein Profil vervollständigen...

  • Woran das liegt ? Vieleicht am besseren Zugang zum Wasser ? Oder dass die Temperatur in der Stadt nachts nicht so absinkt ? Oder sie haben in der Stadt andere Unterarten gepflanzt ?

    Meine Beobachtung aus letzten Jahren spricht für die Nachttemperatur. Letzte zwei Jahren war hier nass genug, nachts aber knapp über 10 Grad. Lindeneintrag nahezu nichts. Ein Jahr davor waren die Nachttemperaturen über 20 Grad und volle Honigräume.

  • Woran das liegt ? Vieleicht am besseren Zugang zum Wasser ? Oder dass die Temperatur in der Stadt nachts nicht so absinkt ? Oder sie haben in der Stadt andere Unterarten gepflanzt ?

    Meine Beobachtung aus letzten Jahren spricht für die Nachttemperatur. Letzte zwei Jahren war hier nass genug, nachts aber knapp über 10 Grad. Lindeneintrag nahezu nichts. Ein Jahr davor waren die Nachttemperaturen über 20 Grad und volle Honigräume.

    Da fragt man sich - liegt eine Korrelation oder eine Kausalität vor?