"Honig" von der Biogasanlage

  • Hallo zusammen,


    heute kam der Prüfbefund für den Honig den ich Mitte Juni geschleudert habe. Ernüchterndes Ergebnis: Kein Honig, sehr wahrscheinlich Fremdeintrag von einer Biogasanlage.

    Ich bin natürlich etwas ratlos weil ich das nicht gedacht hätte. Der Honig ist braun, hat einen Wassergehalt von 16 % und schmeckt fruchtig und malzig im Abgang.


    3 Wochen lang vorm Erntezeitpunkt hat es im Wald tagein tagaus gesummt dass ich mir fast sicher war dass das ein guter Waldhonig werden würde. Jedes Volk hat in den 3 Wochen gut 30kg eingetragen. Vom Geschmack oder Geruch her habe ich mir überhaupt nichts gedacht, auch alle die den Honig bisher gekostet haben lobten ihn in höchsten Tönen. Laut dem Prüfbefund ist Geruch und Geschmack abgeschwächt honigtypisch.


    Nach einem Telefonat mit der Sachbearbeiterin ist klar dass es defintiv kein Honig ist, vor allem kein Waldhonig. Sie glaubt dass es von einer Biogasanlage kommt. Im näheren Umkreis (<1km) sind auch zwei Anlagen und sie empfehle jedem Imker mindestens 3km besser 10km von jeder Biogasanlage entfernt zu stehen.

    Wenn ich mir vorstelle wieviele Biogasanlagen es in Deutschland gibt bin ich mir sicher dass ich nicht der einzige bin der das Zeug in den Kübeln hat.


    Hat denn jemand von euch schonmal Erfahrung gemacht mit so einem Eintrag?

    Von was genau holen sich die Bienen den "Zuckersaft"? Liese sich das von den Betreibern der Anlage verhindern?

    Da ich den Honig nicht verkaufen kann (ist ja kein Honig) lässt es sich noch als Winterfutter verwenden?

  • Da ich den Honig nicht verkaufen kann (ist ja kein Honig) lässt es sich noch als Winterfutter verwenden?

    ...würde ich nicht tun, da ja nicht bekannt ist, was Deinen Bienen da gesammelt haben.

    Bring ihn dorthin, wo ihn die Bienen geholt haben - im Herbst wenn die Bienen nicht mehr fliegen. Dann kann er dort vergoren werden.

    Jonas

  • Wäre schon interessant zu wissen, was die da in der Biogasanlage verarbeiten. Rückstände aus der Zuckerproduktion? Reste aus der Süßwarenherstellung? Andere Lebensmittelabfälle?

    Die Anlage selbst ist ja geschlossen. Es kann also nur von den Lagerflächen kommen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich imkere ja noch nicht so lange, aber ehrlich gesagt hab ich bis eben gedacht, dass alles was 'durch die Biene geht' Honig wird. Jetzt muss ich echt mal nachschauen, wie sich 'Honig' definiert!

    Was wäre jetzt gewesen, hättest Du den 'Honig' nicht prüfen lassen? :/

    Jedenfalls hab ich jetzt wieder was gelernt. :thumbup:

  • Wäre schon interessant zu wissen, was die da in der Biogasanlage verarbeiten. Rückstände aus der Zuckerproduktion? Reste aus der Süßwarenherstellung?

    hodor@ bräuchte doch nur dort hingehen und fragen.


    Alternative 1: das Labor fragen, was das für Zuckerarten sind, die seine Bienen gesammelt haben um daraus Rückschlüsse zu ziehen. Und warum sie meinen, dass das kein Honig ist.


    Alternative 2: es könnte ja auch sein, dass dieser 'falsche Nektar' ganz wo anders herkommt

    Jedes Volk hat in den 3 Wochen gut 30kg eingetragen.

    allein diese Zunahme in 3 Wochen - bei den Wetterbedingugnen - macht mich stutzig. Es wäre ja auch möglich, dass ein anderer Imker zugefüttert hat und Hodor@ seine Bienen diese beräubert haben.


    Jonas

  • Es sind zwei relativ kleine ländlich gelegene Biogasanlagen welche hauptsächlich Maissilage vergasen. Ich werd demnächst nachfragen ob sie sich vielleicht einen Zusammenhang erklären können.

    Das Labor müsste zur weiteren Zuckeranalyse eine HPLC-Analyse durchführen. Diese können sie aber in ihrem Labor nicht machen.

    In den 3 Wochen wars wettertechnisch super. Auch 2 Wochen nach der Schleuderung wurde noch gut eingetragen. Räuberei oder eine andere "falsche" Nektar quelle is natürlich möglich. Jedoch gibt es nur sehr wenig Bienenstöcke im Umkreis und der braune Honig erinnert mehr an verdünnter Melasse als an Zuckersirup.

  • Ich imkere ja noch nicht so lange, aber ehrlich gesagt hab ich bis eben gedacht, dass alles was 'durch die Biene geht' Honig wird. Jetzt muss ich echt mal nachschauen, wie sich 'Honig' definiert!

    Was wäre jetzt gewesen, hättest Du den 'Honig' nicht prüfen lassen? :/

    Jedenfalls hab ich jetzt wieder was gelernt. :thumbup:

    Du solltest einen Honigkurs machen...

  • Ich fände es interessant, woran das Labor "kein Honig" erkennen kann? Woran wurde es festgemacht?

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen