behandlung mit ameisensäuere ?

  • hallo imkerfreund
    wer hat erfahrung mit ameisensäuere.
    ich will heuer mit ameisensäuere das erste mal behandeln wer kann mir ehrliche auskunft geben,zu welcher tageszeit wie und wie oft und bei welcher temperatur ich behandeln soll.
    gruß frieda

  • Hi,


    Da kann ich dir eigentlich nur das Buch von Dr. Liebig - einfach imkern empfehlen. Da steht alles über die Behandlung mit Schwammtuch, Tellerverdunstern und Liebig Dispenser.
    Hier die verschiedenen Möglichkeiten zu beschreiben würde den Rahmen sprengen.


    Gruß Gerhard

  • Hallo,
    wäre ja einfach, aber ich bekomme das Buch in keinen Verlag mehr?????Was soll ich nun tun????
    Wäre schön wenn mir jemand antworten könnte.
    Gruß Frieda

  • Frieda schrieb:

    Hallo,
    wäre ja einfach, aber ich bekomme das Buch in keinen Verlag mehr?????Was soll ich nun tun????
    Wäre schön wenn mir jemand antworten könnte.
    Gruß Frieda


    Hallo Frieda,
    der Liebig verkauft seine Bücher im Selbstvertrieb, sie unter www.immelieb.de

  • Hallo Frieda!
    Schau Doch einmal auf der Homepage des schweizerischen Zentrums für Bienenforschung http://www.apis.admin.ch/index_d.htm.
    Dort findest Du unter "Varroa" auch einige Abhandlungen über die Behandlung mit Ameisensäure (als .pdf-Dokument zum downloaden.)
    Da gibt es sehr konkrete Anweisungen für die Stoss-Behandlung mit Angabe von Menge je nach Temperatur und Beute-Form.
    Viel Erfolg!
    Fritz

    Fritz Eder
    (Hobby-Imker mit 4 Carnica-Völkern in DN im Garten - 335 m Seehöhe)

  • Hallo Frieda,


    Dr. Liebig führt seit Jahren schon einen Feldversuch mit AS (Ameisensäure) durch an dem auch ich seit einiger Zeit teilnehme. Dies hat mir für meine imkerliche Praxis mit 32 Völker viel gebracht. In den vergangenen 7 Jahren habe ich nicht ein Volk wegen zu starken Varroabefalls verloren. Über das Varroa-Behandlungskonzept möchte ich hier nicht referieren, da dies ein öffentliches Forum ist und einige Behandlungsmethoden nicht zugelassen sind. Stichworte: AS 60%, AS 85%, was ist Tierarzneimittel - was nicht. Vorschlag: entweder Dr. Liebig kontaktieren oder bei mir privat anfragen.
    Gruß Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Hallo Frieda,
    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Das Konzept "Tellerverdunster mit Medizinflasche" (Ameisensäure) nach Liebig ist einfach anzuwenden, gut zu dosieren und nach allem, was ich bisher an meinen Völkern beobachten kann, ausgesprochen bienenverträglich. Selbst bei relativ hohen Temperaturen gab es keine Probleme. Ein Imkerbedarfhandel aus dem Südschwarzwald bietet sogar komplett das gesamte Zubehör im Set (Kunststoffteller 2 gr., Holzklötzchen, Medizinflasche 200ml, dünnes Küchenpapier als Docht).


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo Christoph,


    Zitat

    "ausgesprochen bienenverträglich"

    Ja, wenn man vom Brausen der Bienen absieht ..... :lol:


    Dante

  • Hallo Dante,


    Liebig beschreibt die Vorteile des Tellerverdunsters dahingehend, daß die Bienen, trotz hoher Säurekonzentration, Zeit finden, sich an die Säure zu gewöhnen. Die Beute mit Verdunstungszarge reichert sich langsam! mit der Säure an, der Schock, wie bei einem Schwammtuch, bleibt aus. Das Brausen der Bienen, wie ich es mit dem Schwammtuch erleben mußte, ist nicht eingetreten. Vielmehr konnte ich beobachten, daß bei einem Volk noch einige Reste Apifonda auf den Rähmchen abgenommen worden sind.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo Frieda,


    Dr. Liebig führt seit Jahren schon einen Feldversuch mit AS (Ameisensäure) durch an dem auch ich seit einiger Zeit teilnehme. Dies hat mir für meine imkerliche Praxis mit 32 Völker viel gebracht. In den vergangenen 7 Jahren habe ich nicht ein Volk wegen zu starken Varroabefalls verloren. Über das Varroa-Behandlungskonzept möchte ich hier nicht referieren, da dies ein öffentliches Forum ist und einige Behandlungsmethoden nicht zugelassen sind. Stichworte: AS 60%, AS 85%, was ist Tierarzneimittel - was nicht. Vorschlag: entweder Dr. Liebig kontaktieren oder bei mir privat anfragen.
    Gruß Pit


    Hallo Pit,
    wäre es deiner Meinung nach möglich, auch zu dieser Zeit eine Behandlung mit Ameisensäuere durchzuführen?
    Ich denke, dass meine Königinnen diesen Winter durchbrüteten und deshalb das Perizin nicht wirken konnte.
    Wäre das Schwammtuch, an einem warmen Frühlignstag morgens eingehängt und Abends entnommen, jetzt nicht eine Chance?
    Der Honigraum ist ja noch nicht aufgesetzt.

  • Hallo Pit,
    wäre es deiner Meinung nach möglich, auch zu dieser Zeit eine Behandlung mit Ameisensäuere durchzuführen?


    ....auch wenn ich nicht Pit bin: Nach meinen Erfahrungen, killt die Ameisensäure im Frühjahr die Königinnen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • AS im Früjahr killt die Königin?


    Und wenn man die vorher fängt, mit ein paar Pflegebienen und Futterteig für 36 Stunden wegbringt?


    Derweil kann doch eine Stoßbehandlung mit AS stattfinden?


    Die Königin dann wieder mit Futterteig im Zusetzkäfig dazu und ausfressen lassen.
    Gäbe es da Probleme?


    Wie groß ist eigentlich der vorgeschriebene oder empfohlene minimale Zeitabstand zwischen letzter Schwammtuchbehandlung und Aufsatz des Honigraumes?

  • Moin Hans,


    ich würde um diese Jahreszeit nicht mit der Kö manipulieren.
    Wenn was passiert - was dann?
    Oder hast Du Reserve-Völkchen?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin, Hans,
    die Bienen werden ziemlich verzweifelt versuchen, eine Nachschaffungskönigin anzulegen.
    Da aber AS die offene Brut schwer schädigt, geht das wahrscheinlich in die Hose.
    Und Mama mitten im höchsten Legetempo zu käfigen, ist auch eher kontraproduktiv, weil sie sehr lange braucht, um wieder auf die ursprüngliche Taktzahl zu kommen, wenn sie sie denn danach wieder annehmen.
    Im schlimmsten Fall weiseln sie sie sehr schnell um.
    Du würdest dir das Volk an einem sehr sensiblen Punkt der Entwicklung selbst gewaltig schwächen; mehr als es zu diesem Zeitpunkt die Milben könnten....:-(

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen