Umweiseln ohne Entfernung der alten Königin

  • Hallo,

    ich möchte bei einem auf zwei Bruträumen sitzenden, zu aggressiven Volk die Königin auswechseln, hab nur das Problem, das die alte Königin sich in dem recht starken Volk derart gut versteckt, dass sie in den Massen einfach nicht zu finden ist. Ich hab nun ein Absperrgitter zwischen beide Bruträume gesetzt, so dass ich in einigen Tagen sehe, in welcher Zarge die Königin steckt. Vor dem Zusetzen einer neuen Königin würd ich ein, zwei Rähmchen mit verdeckelter Brut in die Zarge ohne Altkönigin hängen, um Ammen dort hineinzubekommen. Dann die Zarge ohne Königin auf einen neuen Boden und am alten Standort belassen. Die neue Königin käme in ein Zusetzgitter mit ihren Begleitbienen, wobei das Zusetzgitter auf einer Wabe mit verdeckelter, bald schlüpfender Brut platziert wird. Das Gitter würde einige Tage bleiben. Die Zarge mit der alten Königin kommt am selben Stand an einen anderen Platz, so dass die Flugbienen zum alten Stock, in dem jetzt im Zusetzkäfig die neue Königin sitzt, zurückkehren sollten. Nach ein paar Tagen würd ich das Flugloch der Zarge mit der neuen Königin mit einem Absperrgitter verschließen und die Zarge mit der Altkönigin einige Meter entfernt abfegen. Die Masse der Bienen sollte zum Stock mit der neuen Königuin fliegen bzw sich woanders einbetteln. Die alte Königin bliebe draussen. Noch vorhandene Brutwaben würde ich in die Zarge mit der neuen Königin umhängen.

    Meint Ihr, das könnte so klappen so oder hab ich irgendwo einen Denkfehler. Wieviel Tage sollte die neue Königin im Zusetzgitter bleiben?

    Schönen Gruß

    Christian

  • zwei Rähmchen mit verdeckelter Brut in die Zarge ohne Altkönigin hängen, um Ammen dort hineinzubekommen.

    Eine geschlüpfte Königin braucht keine größere Zahl von Ammenbienen. Das ist nur für die Pflege der Weiselzellen wichtig.

    Dann die Zarge ohne Königin auf einen neuen Boden und am alten Standort belassen.

    Dann sind die alten Bienen in diesem Flugling. Deswegen die Königin in den anderen Teil einweiseln. Das geht sicherer, weil die alten (agressiveren) Flugbienen fehlen.

    Wieviel Tage sollte die neue Königin im Zusetzgitter bleiben?

    Warum nicht einfach im Zusetzkäfig mit Futterteigverschluss? Dann entscheiden die Bienen, wir schnell die Königin rausdarf.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Läuft man beim Abfegen inkl Königin nicht Gefahr, dass die Bienen bei der Königin auf der Erde sitzen bleiben?

  • Meine Anfängermeinung:
    ich würde die Zarge, in die die neue Königin soll, zur Seite stellen. Warum? Damit möglichst die Flugbienen, also die "alten Tanten" weg sind.Platz der Zargen Tauschen, wenn die Neue sicher in Eilage ist.


    Gruß, Thorsten

  • Wenn du Zeit hast und auf Nummer sicher gehen willst:

    Mach jetzt aus dem Weisellosen Teil einen (oder auch zwei) Ableger mit neuer Kö.

    Führe den weiselrichtigen als "Reserve" bzw. Brutwabenproduzent weiter.

    Später im Jahr - so Oktober oder so - entweiseln und die Bienen mit Waben einem Schwachen Volk zuhängen.


    Tipps für alle, die ungerne Königinnen suchen oder sie nicht finden:


    1. Flugbienen wegschaffen schafft Platz.

    2. "Shakerbox" (204) Beekeeping: The Shaker Box - YouTube

    3. Brut zieht Bienen an.


    Mann kann sich so recht einfache Verfahren überlegen, die es recht einfach machen, bestimmte Mengen an Bienen und Waben zuverlässig von der Königin zu befreien OHNE suchen zu müssen und OHNE der Gefahr, das noch eine zweite unerkannt drinnen sitzt.

  • Warum siebt man dann nicht einfach? Dazu braucht man nur eine zusätzliche Zarge und ein Absperrgitter. (Das wurde schon ein paar dutzend mal hier beschrieben - von mir mindestens schon drei mal, einfach Forumssuche benuzen...)

  • Sieben, ja, dafür ist eine Shakerbox da. Genau.

    Warum brauch ich dazu ein seperates Equipment (Shakerbox), ich verwende einfach eine normale BR Zarge und ein normales Absperrgitter....

    Aber die aufgesetzte Zarge über dem Absperrgitter lässt sich nicht so gut "shaken".
    Ansonsten meint ihr wohl beide das Gleiche (und der Tipp mit dem Panzerband ist auch Klasse).


    s.

  • Na ja, das man so ein "spezielles" Equipment mal schnell am Stand improvisieren sollte auch klar sein. Und nicht das ich sowas immer mit mir rumschleppe... Aber man kann ja, wenn nicht in Verwendung, z.B. Rähmchen mit Mittelwänden darin rumkarren. Ist ja nicht wegeschmissen die Zarge.

    Und der begriff Shaken bezieht sich nicht das diese Kiste groß geschüttelt wird, sondern man dort rein Waben abschütteln kann.

  • Schon mal Danke für die vielen Antworten

    Also mein prägendes Problem ist einfach die Königin des aggressiven Volkes ausfindig zu machen. Eine ausgesprochen findige Dame, wenn es ums verstecken geht, wir haben schon zu zweit Wabe für Wabe inspiziert und keinen Erfolg gehabt. Deshalb dies ganze Schnickischnacki. Eine neue Königin bekomme ich erst in der dritten Augustwoche, trotzdem fang ich lieber jetzt schon mit der Planung an. Die Sache mit der Shakerbox scheint mir auf jeden Fall einen Versuch wert...

    und bzgl Zusetzgitter hatte ich nur von guten Erfolgen gelesen, wenn man die neue Königin in dieses Gitter mit ihren Begleitbienen auf das verdeckelte Brutnest setzt, so dass nach und nach bereits neue Bienen zusammen mit der neuen Königin sich im Gitter befinden...

    Der unkomplizierteste Weg, das les ich auch hier raus, scheint aber über das Auffinden der alten Königin und deren Austausch zu fortgeschrittener Jahreszeit zu gehen...

  • Also mein prägendes Problem ist einfach die Königin des aggressiven Volkes ausfindig zu machen. Eine ausgesprochen findige Dame, wenn es ums verstecken geht, wir haben schon zu zweit Wabe für Wabe inspiziert und keinen Erfolg gehabt.

    Schon verstanden, daher sieben!


    Also nochmal, da Du nicht suchen möchtest:

    • 2 neue BR Zargen nehmen
    • An einem Nachmittag: BR-Wabe für BR-Wabe bienenfrei in eine neue BR Zarge(n) geben
    • Absperrgitter auf jetztigen BR drauf, bienenfreie BR Zarge mit Waben drauf
    • evl. HRs drauf
    • Am nächsten frühen Morgen, alles oberhalb des/der wabengefüllen BR(s) auf ein neues Bodenbrett
    • Alte BRs sollten jetzt fast bienefrei sein , außer der Königin, den Drohnen und evtl. vereinzelten Arbeiterinnen
    • ...


    Geht auch super mit einem Marburger Feglingskasten

    Offfenbar hast Du noch nie ein starkes Volk gesiebt, in so ein Minikäschen passen keine großen Völker rein - ausserdem ist das zu viel Arbeit...

  • Nur um ganz sicher zu gehen




    Schon verstanden, daher sieben!


    Also nochmal, da Du nicht suchen möchtest:

    • 2 neue BR Zargen nehmen
    • An einem Nachmittag: BR-Wabe für BR-Wabe bienenfrei in eine neue BR Zarge(n) geben
    • Absperrgitter auf jetztigen BR drauf, bienenfreie BR Zarge mit Waben drauf
    • evl. HRs drauf
    • Am nächsten frühen Morgen, alles oberhalb des/der wabengefüllen BR(s) auf ein neues Bodenbrett
    • Alte BRs sollten jetzt fast bienefrei sein , außer der Königin, den Drohnen und evtl. vereinzelten Arbeiterinnen

    das sähe dann bildhaft etwa so aus. Zwischen BR alt1 und BRalt 2 war das Absperrgitter, was mir gezeigt hat, die Königuin sitzt in BR alt 1. Aus BR alt1 schüttel ich alle Bienen ab, hänge die leeren Waben in BR neu. HR wieder drauf. Aus der nun leeren Zarge mit den abgeschüttelten Bienen wandern die Arbeiterinnen nach oben in BR alt 2 und BR neu, so dass BR alt 1 sich zusehends leert und nur noch einige Arbeiterinnen und die alte Königin enthält, wenn die oberen drei Räume auf einen neuen Boden kommen, korrekt?

    Bild.jpg