Mehrere Begattungskästchen auf einem Stand aufstellen

  • Hallo zusammen,


    habe heuer im Mai vier Begattungskästchen (Apideas) mit Bienen aus einem weißellosem Volk gefüllt. Ausstattung der Begattungseinheiten drei Rähmchen mit Mittelwände inkl. Futtertrog halbvoll gefüllt mit Invertsirup.

    3 Tage Kellerhaft/Dunkelhaft und nach dem zweiten Tag eine schlupfreife Weiselzelle dazugegeben.

    Am 3. Tag hab ich die Begattungskästchen im Garten aufgestellt. Ausrichtung der Fluglöcher in unterschiedliche Richtungen.

    Dann ging es los. Die Bienen einer Begattungseinheit haben angefangen die beiden anderen Begattungseinheiten zu berauben. Ausgelöst vermutlich durch Verflug bzw. durch die Tatsache, dass alle Bienen aus einem Stock kamen von einem mehr als 3km entfernten Standes. Das ist meine Erklärung dazu.

    Die beraubten Einheiten sind zu guter Schluss nichts geworden. Die raubende Einheit läuft bis dato einwandfrei.

    Aufgrund dieses Vorfalls hab ich mich gefragt, was ich denn falsch gemacht habe bzw. was ich in Zunkunft anders machen sollte.

    Möchte nächstes Jahr mehrere Begattungseinheiten an einem Stand/Platz stehen haben.

    Über Tipps und Ratschläge von eurer Seite würde ich mich sehr freuen.


    Sonnige Grüße

    David

  • 3 Tage Kellerhaft/Dunkelhaft und nach dem zweiten Tag eine schlupfreife Weiselzelle dazugegeben.

    Warum erst nach dem zweiten Tag?

    Eine Königin lässt man zwei Stunden nach Bildung des Kunstschwarms einlaufen (wenn die Weiselunruhe einsetzt). Warum dann eine Weiselzelle erst so spät? Wie soll sich denn da eine Volkseinheit bilden ohne Königin? Wo lernt man sowas?

    dass alle Bienen aus einem Stock kamen

    Die Empfehlung lautet: Für einen Kunstschwarm Bienen aus verschiedenen Völkern nehmen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die Bienen einer Begattungseinheit haben angefangen die beiden anderen Begattungseinheiten zu berauben. Ausgelöst vermutlich durch Verflug

    Nein, weil Du mit Sirup gefüer hattest und weil die Kellerhaft ohne Königin war, bzw. die Kellerhaf war nach Schlupf der Königin zu kurz...

    3 Tage Kellerhaft/Dunkelhaft und nach dem zweiten Tag eine schlupfreife Weiselzelle dazugegeben.

    wie auch schon WFLP geschrieben hat und ich gerade oben gesagt/geschrieben habe, Du musst zuerst lernen wie man einen Kunstschwarm macht, so wie du das gemacht hast geht das jedenfalls nicht! (Bienen aus mindestens 3, besser 5-6 Völkern nass in einen Hobbock, gut durchschütteln und dann auf die Einheiten verteilen, kühl stellen und dann ca. 2 Sunden später die Königin oder Krabbelzelle fachgerecht dazu geben - dann 3 tage "Kellerhaft"....)

    So schwer ist das doch nicht... ;-)

  • Vielen Dank für euren Input :)

    Hab das heuer das erste mal gemacht und hatte auch dementsprechend nicht viele Völker zur Verfügung.

    FranzXR Was heißt für dich fachgerecht dazu geben? Nach zwei Stunden die Königin über das Flugloch einlaufen lassen?

  • Was heißt für dich fachgerecht dazu geben? Nach zwei Stunden die Königin über das Flugloch einlaufen lassen?

    Das ist eine Möglichkeit, die hatte ja WFLP auch schon erwähnt gehabt... - aber es gibt noch andere, welche besser ist, da halte ich mich raus - da könnte man lange streiten - merke: "Wenn die Jungfer überlebt war die Methode wohl nicht ganz schlecht..." - Krabbelzellen gibt man so rein das sie zwischen den Oberrtägern oder kurz darunter sind, einige Begattungseinheiten haben dafür eine Aussparung...

  • Ich werf meine unbegatteten Königinnen direkt mit in die Kunstschwarmkiste, als letztes. Von 15 sind heuer 13 begattet worden. So ruhig wie die im Keller in der Traube hingen, gehe ich davon aus, dass die zwei fehlenden Königinnen erst auf dem Hochzeitsflug verloren gingen.

    Füttern mit Teig, der im 2,5 kg Paket ist hat mehr Feuchtigkeit als der im 15 kg Block.

  • So wie Jaki es schreibt, funzt es super. Einfach die Königin mit in den nassen Bienenhaufen werfen, Deckel drauf und ab in den Keller. Die Bienen sind so durcheinander, die tun der Königin nichts. Ruckzuck sind sie ruhig und hängen als kleine Traube im Rähmchen mit Anfangsstreifen. Ist alles kein Hexenwerk. 😉

  • Ich werf meine unbegatteten Königinnen direkt mit in die Kunstschwarmkiste, als letztes.

    Auf diese Art und Weise hat ein Bekannter von mir heuer 3 von 4 Königinnen ins Jenseits geschick...

    Das hat aber dann eine andere Ursache gehabt. Mach ich schon einige Jahre mit dreistelligen Zahlen so. Da gibt's kaum Mal einen Ausfall.


    Mfg Frank

  • Warum sollte es? Es gibt keinen Grund, an der Aussage zu zweifeln.

    Wenn es mit deinen Bienen klappt, muss das für andere nicht unbedingt gelten.

    Weil ich auch bloß Bienen habe. Und oft kleine Abweichungen verschwiegen werden. Ob bewusst oder nicht erkannt sei dahingestellt.


    Mfg Frank

  • Das hat aber dann eine andere Ursache gehabt. Mach ich schon einige Jahre mit dreistelligen Zahlen so. Da gibt's kaum Mal einen Ausfall.

    Das mag sein, ich war nicht dabei als er es gemacht hatte, oder er hatte einfach nur eine "etwas aggressivere" Bienenherkunft...

    (Ich glaube Dir auch das es bei Dir so funktioniert wie Du es beschrieben hast - dazu kenn ich verschiedene Bienenherkünfte zu gut...)

    aber es gibt noch andere, welche besser ist, da halte ich mich raus - da könnte man lange streiten

    Ich halte mich deshalb aus der Diskussion über die beste Beweiselungstechnik raus, weil ich schon sehr viele probiert habe und auch alle mit Erfolg gemacht, aber auch irgendwann schief laufen gesehen habe. Deshalb muss jeder für sich seine beste Methode finden die mit seinen Bienen und seinen Verhälnissen funktioniert....(Zum Beispiel kann einer, der nur 2 Völker hat, keinen KS mit Bienen aus 5-6 Völkern bilden....)

  • Das einzige was bei der Beweiselung sicher ist, ist Ralfs Spruch:

    Je wertvoller die Königin, desto größer ist die Gefahr, dass was schief läuft. :)


    Bei der Beweiselung scheint es mir mit am häufigsten zu bienengenehmigten Ausnahmen der bestehenden festen Regeln zu kommen.

  • Ich bilde Apideas mit Bienen aus dem Volk, in dem die Königin im Käfig geschlüpft ist. Die Königin kommt dann zum Schluss gleich mit dazu. Klappt wunderbar.


    Gebe ich Weiselzellen dazu, dann klappt das meistens gar nicht gut.