Hilfe, massenhaft Varroen

  • Dann helfen nur die allerschrecklichsten Maßnahmen.


    Konigin abdrücken, Waben einschmelzen, Bienen mit neuer Königin auf MW setzen und füttern. Nach fünf Tagen mit OS sprühen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Warum hilft da eine neue Königin?

    wenn die Hälfte der Bienen im Volk Drohnen sind und die Königin noch vorhanden ist, bedeutet das i.d.R., dass der Spermavorrat der Königin sehr stark zu Neige geht (Drohnen entstehen ja aus unbefruchteten Eiern). Heißt, die Königin machts nicht mehr lange.


    Deshalb die Empfehlung von rase, die Königin gleich zu ersetzen: Dabei stellst du Brutfreiheit her, um eine sehr effektive OS-Varroabehandlung durchführen zu können und gleichzeitig die Annahme-Wahrscheinlichkeit der neuen Königin zu verbessern.


    Die Waben werden eingeschmolzen wegen der vielen Drohnenzellen.


    Viele Grüße,

    Pascal

  • Das halte ich aufgrund der Beschreibungen ebenfalls für plausibel und darauf wollte ich mit meiner Frage auch hinaus.

    Allerdings ... drei auf einmal?

    Hoffentlich ein wieder normales IFT am 11-13.3.2022 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda.

  • Das schließe ich aus, da sie bis vor etwa zwei Wochen massiv Drohnen hatten. Nun werden alle Drohnenzellen mit Nektar gefüllt und im Zentrum lückenlose Arbeiterinnenbrut vom Feinsten.

  • Das schließe ich aus, da sie bis vor etwa zwei Wochen massiv Drohnen hatten. Nun werden alle Drohnenzellen mit Nektar gefüllt und im Zentrum lückenlose Arbeiterinnenbrut vom Feinsten.

    'Arbeiterbrut vom Feinsten' bei 100ter Fallzahlen/Tag, was soll das werden? Jede schlüpfende Zelle von der feinsten Arbeiterinnenbrut bringt das Volk weiter Richtung leere Kiste im September. Und die Zeit läuft, wenn Du den Schnitt später machst, sind weniger gesunde Bienen für den Turnaround im Volk und weniger Zeit bis zum Winter. Aber vielleicht kommt ja noch wer und erzähl Dir, was Du hören willst ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • 'Arbeiterbrut vom Feinsten' bei 100ter Fallzahlen/Tag, was soll das werden? Jede schlüpfende Zelle von der feinsten Arbeiterinnenbrut bringt das Volk weiter Richtung leere Kiste im September. Und die Zeit läuft, wenn Du den Schnitt später machst, sind weniger gesunde Bienen für den Turnaround im Volk und weniger Zeit bis zum Winter. Aber vielleicht kommt ja noch wer und erzähl Dir, was Du hören willst ;)

    bei den fallzahlen schlüpft da vermutlich nix, was länger lebt. Mit radikaler Brutentnahme und brutfreier Behandlung bleibt dir jetzt noch die Chance, dass die leicht geschädigten jetzt noch für gesunde winterbienen sorgen. Sonst ist die Kiste jetzt voll und bei den ersten kühlen Nächten schmilzt die Bienenmasse dahin wie Eis in der Sonne. Dann hast ein Krüppelvolk, das mit der Königin im Winter auf der Wabe erfriert oder sich schon vorher leer fliegt. Jetzt Brut opfern oder das Volk.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Das halte ich aufgrund der Beschreibungen ebenfalls für plausibel und darauf wollte ich mit meiner Frage auch hinaus.

    Allerdings ... drei auf einmal?

    Ja, drei auf einmal - so wie er es beschreibt, könnten das die Drei Völker sein mit denen er vor 2 Wintern angefangen hatte - sollte das so sein dann wäre das kein Zufall, sondern altersbedingt.


    Das schließe ich aus, da sie bis vor etwa zwei Wochen massiv Drohnen hatten. Nun werden alle Drohnenzellen mit Nektar gefüllt und im Zentrum lückenlose Arbeiterinnenbrut vom Feinsten.

    Bis Du Dir sicher das da nicht still umgeweiselt wurde?

  • Arbeiterinnenbrut vom Feinsten sollte nur beschreiben, dass die Königin jetzt nur noch Arbeiterinnen stiftet, die Drohnenzellen aber nicht mehr bestiftet werden sondern verhonigt oder verpollt.

    Umgeweiselt wurde nicht, da ich die Kös gezeichnet habe, es sei denn, sie machen sich selber einen Punkt. ;)

    Dass aus der Brut nix wird, Rase, ist mir klar. Deswegen habe ich heute den Völkern die Brut entnommen, frisches Wabenwerk.

    Die gesammelte Brut ist an einem separaten Stand mit AS drauf. Ich weiß, die meisten hätten sie vielleicht eingeschmolzen; ich schaue, was da noch schlüpft.

    Ich habe auch einmal etwa 100 Arbeiterinnenzellen pro Volk probeweise geöffnet.

    Es waren 9, 11 und 8 % der Arbeiterinnenbrut befallen. Reichen 100 Zellen oder ist das nicht repräsentativ?


    FranzXR: Die drei befallenen Völker sind Brutlinge aus dem letzten Jahr. Mit denen habe ich also nicht vor 2 Jahren angefangen. Die von vor 2 Jahren sind bisher alle unter der Schadschwelle und leben noch :/

  • Die von vor 2 Jahren sind bisher alle unter der Schadschwelle und leben noch :/

    OK, schön zu wissen, die Königinnen sind aber dann schon etwas alt, da muss Du damit rechnen das im Herbst/Frühjahr umgeweisel wird, oder Du machst das vorher selber...

    Die drei befallenen Völker sind Brutlinge

    In einen Brutling nimmt man doch die alte Königjn mit, oder macht Ihr das anders? (Daher kam ich auf die Idee das dort die alte Königin drin ist... - sorry :-) ...)

  • Ich habe letztes Jahr nach Teilen und Behandeln die Völker geführt. Da geht in den Brutling eine neue Regentin, wahlweise kann man sie auch selber nachschaffen lassen (habe ich aber nicht gemacht), im Flugling bleibt die alte.


    Die ersten Völker haben im letzten Herbst alle eine neue Königin bekommen.


    Erst in diesem Jahr wollte ich die Königinnen, die mir gefallen auch ggf. noch eine Saison weiter führen. Bisher sind alle Damen bei mir ältestens blau.