Problem mit undichten Holz-Futterzargen

  • Habe ein Problem mit den Mini+ Holz-Futterzargen (1003050) vom Wagner.

    Habe die 2x mit dem empfohlenen Kunstharzsiegel (4305520) aus dem Sortiment gestrichen. Von den 11 Stück die noch nicht auf den Völkern sind habe ich grade 8 Stück im Test als Undicht aussortiert.

    Die restlichen 4 Sind im im Feld und ich habe damit vermutlich bereits mehrere Nachwuchs-Königinnen gekillt....


    Jetzt die Frage:

    Ist das normal, und ich sollte wie an anderer Stelle empfohlen Wachs oder Epoxy für die Dinger nehmen? Bei einigen "fließt" es förmlich raus.

    Mir hat mal ein andere Wagner Kunde gesagt, er würde gar nix streichen in den Fütterern. Das kanns doch nicht gewesen sein?

    Ich kotze seit Sonntag im Strah! Ich brauch JETZT Futter auf den Minis....

  • Sirup ist dicker als Wasser.

    mit Wachs ausgießen- mit Gasbrenner oder Heißluftgerät + Mittelwand auf das erhitzte Holz, schwenken zum Ecken füllen.


    ich bin kein Fan von Futtertrögen oder Taschen aus Holz.

    Wo es passt Nicot-Futterzarge oder sonst TO-Gläser mit gelochtem Deckel und Loch im Zwischendeckel.

  • Hallo!

    Ich lasse den Bottichlack da immer relativ dick reinfließen. Das funktioniert tadellos, dauert dann aber auch mehrere Tage, bis es trocken ist. Damit spare ich mir mehrmaliges streichen der Fütterer.

    Wenn du jetzt die funktionstüchtigen Fütterer benötigst, würde ich auch einfach mit Wachs ausgießen.

  • Es gibt auch was von Lixum: https://www.lixum-shop.de/lixu…sur-fuer-beuten_224_5124/


    Ich hab‘s selber noch nicht ausprobiert. Laut Hersteller ist es Bio-Qualität. Ob man das als Bioimker von der Kontrollstelle anerkannt bekommt, ist dann noch zu klären, weil Lixum für seine Produkte keine Volldeklaration veröffentlicht. Aber vermutlich auf jeden Fall weniger toxisch als Bottichlacke etc.

    20 Völker Buckfast auf Dadant; spezielles Interesse: VSB; Bioland-Imker im Umstellungsjahr

  • Vermutungen und Spekulation, die Bottichlacke gibt es auch schon lange, manche strichen sogar ihre Schleuder damit, und wenn lixum bekanntlich beim Zertifizierer durchfällt, kann man es auch lassen und Wachs nehmen- das hat man und keine extra Zeit für Beschaffung und Trocknen und preislich auch günstiger.


    Wenn man doppelte Miniplus nimmt, gibt es von Anel ( anel.gr ) einen Dachfuttertrog für Dadant Nuc mit 2 Aufstiegen, gemeinsamer Trog.

  • Ich baue meine Futterzarge selber.


    Um die Dicht zu kriegen nehme ich einen für Lebensmittelzugelassenen Kleb und Dicht Klebstoff. Damit mache ich meine Stöße dicht und je eine Fuge außen rum. Der Boden wird lackiert. Habe jetzt 44 St gebaut. Alle dicht.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Wo es passt Nicot-Futterzarge

    So handhabe ich das eigentlich auch.

    Aber für die Holz M+ gibts den halt nicht.

    Ok, danke. Wachs ist dann wohl hier die schnellste Lösung.

    Für diesen Fall tut es ein Brett mit einem (oder zwei für Doppelmini) Loch, über das man einen runden Fütterer mit Domaufstieg stellt. Wer es gerne stabil und sicher haben will, packt noch eine leere Zarge auf das Brett ehe er den Deckel aufsetzt, sodass der runde Fütterer in der Zarge steht. Kostet euch ein Restholz-Brett und 5 Minuten fürs Zuschneiden und Bohren. Wem das zu viel ist, der kann sowas ähliches als Doppelmini beim Wagner inklusive Fütterer kaufen. Das heißt dann 2 in 1. Da ist dann der Blech-Deckel so geformt, dass man sich die extra Leerzarge sparen könnte, weil die Seiten bis zum Deckel mit Loch runtergehen.

    Die runden Fütterer sind dicht, kann man in der Spülmaschine reinigen und kosten fast nix. Außerhalb der Fütterung kann man sie platzsparend stapeln.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Warum synthetisch?

    Ihr habt doch sicher genug Bienenwachs. Einen Liter im Simmertopf flüssig machen, rein in den Fütterer und gründlich schwenken. Das dichtet schnell, einfach, billig und garantiert ohne Rückstände. Ist auch dauerhaft dicht. Wer die Fütterer im Winter rumschmeißt, dass das Wachs bricht, der schwenkt einfach nochmal eine Runde.

    Aber die ganzen Fugen und Ritzen die mit Harz und Lack nicht so gut gehen, sind mit Wachs easy machbar.


    Grüße

    Peter