TBE jetzt oder TuB später

  • Hallo alle zusammen,

    ich habe eine recht individuelle Frage zu den beiden Verfahren.

    Da derzeit noch der Familienurlaub Priorität hat (ansonsten würde ich wohl auch endgültig rausgeschmissen), habe ich dieses Jahr ein Problem.

    Ich würde gerne die TBE mit Fangwabe, wahlweise auch mit zusätzlicher OX durchführen (danke ganz herzlich an Ludger und Ralf, war sehr strukturiert). Das müsste ich aber entweder im ersten Fall jetzt machen (Linde blüht bei uns noch). Dann wäre ich aber genau weg, wenn der Brutsammler behandelt werden müsste.

    Alternativ mit OX, dann ist aber ggf. der Honig noch nicht trocken genug. Das hatte ich letztes Jahr. Linde ist bei mir schlimmer als Raps von der Menge, es sind Unmengen. Dann könnte ich aber den Urlaub nutzen, um die Brut auslaufen zu lassen. Da ich aber nicht hellsehen kann, ist das ggf. ein Risiko, weil ich kann ja schlecht den Honig auf dem Flugling lassen. Oder doch?

    Dritte Alternative: ich lasse den Honig drauf und mache TuB Ende der ersten Augustwoche. Mir persönlich schon etwas spät.

    Vierte Alternative: ich mache die TBE mit Fangwabe vorher, dann ist vielleicht nach dem Urlaub eine Wabe mit Brut schon verdeckelt, die würde ich als quasi erneute Fangwabe entnehmen und dann noch mal einsprühen.

    Vielleicht kann mir ja der ein oder andere sagen, wie er es machen würde. Das würde mir wirklich helfen.

    Herzliche Grüße Sandra

  • Wie sieht denn der genaue Zeitplan aus (Urlaubstermin)? Es geht hier ja um genaues Timinig, wenn man Empfehlungen geben will.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Sandra,


    meine Priorität liegt normalerweise bei den Altvölkern. Die müssen gesund über den Winter kommen. Die Sanierung der Brutsammler ist zwar wichtig, hat aber zweite Priorität. Also sieh zu, dass du den "Scharm"Teil richtig hinbekommst, bevor du in den Urlaub verschwindest.


    Die Brutsammler kannst du z.B. auch vor deiner Abreise mit Oxalsäure behandeln und die verminderte Wirksamkeit in Kauf nehmen. Da wirst du dann vermutlich später im Sommer mit Ameisensäure nachbehandeln müssen.

    Alternativ kannst du zu diesem Zeitpunkt auch einfach die dann bereits ausgelaufenen (und mit Oxalsäure behandelten) Bienen ernten und zu Kunstschwärmen verarbeiten. (und die restlichen Brutwaben zu größeren Einheiten zusammenstellen oder notfalls auch einschmelzen).

    Wenn der Befall niedrig ist, kannst du die Ableger aber auch einfach unbehandelt weiterlaufen lassen, warten bis sie stabil in Eilage sind und dann mit Ameisensäure behandeln.

    Oder du steckst in die Brutlinge einen Bayvarolstreifen - manchmal zwingt einen der Terminkalender zu suboptimalen aber in anderer Hinsicht pragmatischen Abläufen.


    Die Trennung in Brut und Schwarm bringt dir die Freiheit dich um beide Volksteile separat zu kümmern. Sieh zu, dass die Brut dir die Schwärme nicht mit Milben rückinfiziert, danach ist die Brut Kür - der Schwarm aber Pflicht.


    Gruß
    Ludger

  • Vielen Dank für die ersten, sehr hilfreichen Antworten.

    Wir fahren am 22.7. und kommen am 9.8. zurück.


    Vielen Dank Ludger,

    das sind einige Optionen. Ganz klar ist mir nur noch nicht das Thema Honigraum. Nehmen wir an, ich trenne auf jeden Fall vor dem Urlaub noch die Völker auf die ein oder andere Variante und stelle fest, der Honig ist bis zur Abfahrt definitiv noch nicht erntereif. Was dann? Auf den weisellosen Brutsammlern kann ich ihn kaum lassen. Kann ich die Honigräume auf den Fluglingen, die dann in diesem Fall aber nur die Fangwabe bekommen hätten, bis zur Ernte parken?


    Micha, wenn ich das nach Trachtende im August mache, dann ginge die TBE aber eigentlich nur noch mit ausgebautem Wabenwerk, oder?

  • Kann ich die Honigräume auf den Fluglingen, die dann in diesem Fall aber nur die Fangwabe bekommen hätten, bis zur Ernte parken?

    Ja - genau dort kannst du sie lassen. Im Sommer hast du normalerweise wenig Probleme damit, dass der Honig in der Wabe auskristallisiert, das bringt dir Zeit. Die Völker sind saniert, werden also nicht zusammenbrechen. Das beugt der Räuberei vor. Gleichzeitig stellt der Honig auf den Völkern sicher, dass sie dir in deiner Abwesenheit nicht verhungern. Du musst allerdings damit rechnen, dass sie sich an ihren Voräten bedienen und du weniger Honig erntest, als wenn du schnell aberntest und die Völker kontrolliert wieder auffütterst.


    Gruß
    Ludger

  • Wenn du im Aug. den reifen Honig abnimmst, TBE machst und erstmal dünn fütterst, kannste MW nehmen. Kann ich aber nur für Dadant aussagen.

  • Kann ich die Honigräume auf den Fluglingen, die dann in diesem Fall aber nur die Fangwabe bekommen hätten, bis zur Ernte parken?

    Ja - genau dort kannst du sie lassen. Im Sommer hast du normalerweise wenig Probleme damit, dass der Honig in der Wabe auskristallisiert, das bringt dir Zeit. Die Völker sind saniert, werden also nicht zusammenbrechen. Das beugt der Räuberei vor. Gleichzeitig stellt der Honig auf den Völkern sicher, dass sie dir in deiner Abwesenheit nicht verhungern. Du musst allerdings damit rechnen, dass sie sich an ihren Voräten bedienen und du weniger Honig erntest, als wenn du schnell aberntest und die Völker kontrolliert wieder auffütterst.


    Gruß
    Ludger

    Genau das wollte ich hören. ;)

    Etwas weniger Honig ist nicht so schlimm, Hauptsache, Behandlung und Ernte ist entzerrt. Außerdem ist dann der Honig wenigstens trocken.

    Ich hatte eben nur Sorge, dass nach Trachtende dieses halbe Volk ggf. mit dem Bewachen nicht klarkommt, wobei meine Völker dieses Jahr durch die Bank alle stark sind.

    Dann werde ich mich mal gleich morgen aufmachen und die TBE machen.

    Dazu noch eine kleine, letzte Frage: wie Du schon sagtest, TBE und TuB sind vom Prinzip ja eigentlich das gleiche. Ich habe ein paar Völker im eigenen Garten. Da würde ich gerne das schöne Wetter morgen zum Teilen über Flugling/Brutling nutzen. Bei der TBE und nicht ganz so wabensteten Bienen hat sich letztes Jahr einer meiner Nachbarn beschwert, weil er Bienen auf der Terrasse hatte. Da kann ich doch dann auch das Abfliegen über TuB nutzen, oder? Dann bekommt er vielleicht nicht so viel davon mit.

    Vielen Dank für Deine ausführliche Hilfe.

    Herzlichen Gruß Sandra

  • Wenn du im Aug. den reifen Honig abnimmst, TBE machst und erstmal dünn fütterst, kannste MW nehmen. Kann ich aber nur für Dadant aussagen.

    Hallo Micha,

    ich habe auch einen Teil meiner Völker auf Dadant.

    Wie fütterst Du genau? 7 Liter im Abstand von einer Woche und dann in geringerer Menge weiter oder weniger von Anfang an? Dünnflüssig bis zum fertigen Ausbau und dann mit Sirup auffüttern?

    Auch Dir herzlichen Dank,

    Sandra

  • Ja, genau so. Nur das 1. Mal 7L, dann weniger. Gesamt 18-20kg Sirup reichen bei 10 Waben DD aus. 12 Waben einfüttern hat sich nicht bewährt, da ich im Frühjahr zu viel übrig hatte. Das hängt aber auch von der Region ab.

  • Ich ließe die Honigräume auf den Brut"sammlern".

    Dann kannst du die Fluglinge sofort behandeln und füttern und dich nach dem Urlaub um die Ernte und die Brut"sammler" kümmern. Wenn du nur die Brut von einem Volk pro Kiste nimmst, bekommen die die Kiste und den Honig auch verteidigt. Flugloch nicht zu groß. Dann bedarf es dort nur eventuell ein paar Pflegebienen mehr.


    Meine Frage wäre eher, warum heute schon trennen, wenn du erst am 22. fährst?

    Damit fallen doch dann alle Arbeiten genau in die Urlaubszeit?

  • Ich ließe die Honigräume auf den Brut"sammlern".

    Dann kannst du die Fluglinge sofort behandeln und füttern und dich nach dem Urlaub um die Ernte und die Brut"sammler" kümmern. Wenn du nur die Brut von einem Volk pro Kiste nimmst, bekommen die die Kiste und den Honig auch verteidigt. Flugloch nicht zu groß. Dann bedarf es dort nur eventuell ein paar Pflegebienen mehr.


    Meine Frage wäre eher, warum heute schon trennen, wenn du erst am 22. fährst?

    Damit fallen doch dann alle Arbeiten genau in die Urlaubszeit?

    Trennen würde ich jetzt schon, da jetzt noch Tracht ist. Sie können diese also noch zum Ausbauen nutzen. Und ich habe noch keine Räuberei. Ich kann nicht genau abschätzen, wie lange die Linde noch anhält. Blühbeginn der Sommerlinde war etwa 16.6. rum, gerade blüht die Winterlinde. Könnte also diese Woche zuende gehen.


    D.h. Du würdest nur die Brut eines Volkes nehmen, auch wenn sie nachschaffen und denen den Honigraum überlassen?

  • Hallo Zusammen,


    hätte auch noch eine Frage zur TBE.

    Da ich 2 sehr alte KÖ'S (4.Jahr) habe, würde ich gerne im Zuge der TBE Ende Juli/Anfang August diese gegen neue KÖ's ersetzen. Leider bekomme ich erst am 18. Juli 2 neue unbegattete KÖ's.

    Da laut rase die Annahme von begatteten KÖ's im Flugling besser ist, war mein Plan folgender:


    1. am Freitag (9.7.) 2 Ablerger (mit 1BW) bilden

    2. am 18.7. Nachschaffungszellen brechen und die KÖ's unter Futterteigverschluss zuhängen.

    3. Somit sollte ich dann Ende Juli/Anfang August 2 legende KÖ's vorfinden.


    Diese würde ich dann gerne entweder im Ausfresskäfig in den Flugling (im Zuge der TBE) hängen oder auf einer Brutwabe in den Flugling hängen.

    Machbar oder habe ich hier irgendwo ein Denkfehler?

  • Das könnte klappen oder auch nicht.

    Ich fahre jährlich zu Begattungsstellen und mein Begattungsergebnis lag in diesem Jahr bei gut 50%.

    Du gehst von einem 100 prozentigen Ergebnis aus.

    Naja, wenn es nichts wird, kannst du dir im Herbst immer noch begattete Königinnen holen.

    LG Stefan - Ich lerne die Bienen seit vielen Jahren kennen, bin noch lange nicht am Ziel :):):)