Mit 2.BR oder HR erweitern?

  • Hallo Imkerforum,

    Ich habe heute bei meinen Bienen reingeschaut und habe gesehen, dass in dem Jungvolk, ein mittelgroßer Schwarm den ich am 22.5 eingefangen habe und auf MW‘s gesetzt habe, schon ziemlich viele Bienen sind und von den 10 Zanderrähmchen etwa 7-8 Brutwaben sind. Ich hatte vor 6 Tagen noch 2 MW‘s dazugehängt und diese waren heute ausgebaut und bestiftet, woran man ja gut sieht, dass das Volk noch im Wachstum ist und es noch genug Tracht gibt. Jetzt frage ich mich ob ich da jetzt noch einen Honigraum mit Absperrgitter aufsetzten, vielleicht noch etwas Honig ernten und mit einer Zarge überwintern soll oder ob ich noch den zweiten Brutraum gebe und eben zweizargig überwinter?

    Danke für eure Antworten

    Junger Jungimker bei der Mission den Bien zu verstehen!

  • Hallo Jörg

    Ich komme aus Karlsruhe also recht warme Gegend, bei uns haben die Linden gerade geblüht weshalb auch viel rein kommt.

    Junger Jungimker bei der Mission den Bien zu verstehen!

  • Ich würde einen Honigraum drauf stellen und ihn nach dem Schleudern inklusive der ausgebauten Waben zurück geben. Beim HR runter nehmen musst du dann aber gleich füttern. Am selben Tag.

  • Ja, dass noch Tracht kommt ist sehr sicher, obwohl ich auch eher in einem Dorf bei Karlsruhe wohne, aber ich überlege halt ob ich denen einfach den als Brutraum lasse und wo sie dann auch mehr Winterfutter einlagern können oder ob ich eben einfach mit Absperrgitter arbeite und dann einzargig überwinter. Mir kommt es dieses Jahr auch gar nicht so auf den Honig an weil ich erst dieses Jahr mit Ablegern angefangen habe und mir dann einfach starke Völker für nächstes Jahr wünsche.

    Junger Jungimker bei der Mission den Bien zu verstehen!

  • Ja, dass noch Tracht kommt ist sehr sicher, obwohl ich auch eher in einem Dorf bei Karlsruhe wohne, aber ich überlege halt ob ich denen einfach den als Brutraum lasse und wo sie dann auch mehr Winterfutter einlagern können oder ob ich eben einfach mit Absperrgitter arbeite und dann einzargig überwinter. Mir kommt es dieses Jahr auch gar nicht so auf den Honig an weil ich erst dieses Jahr mit Ablegern angefangen habe und mir dann einfach starke Völker für nächstes Jahr wünsche.

    Na, deinen Optimismus hätte ich gerne :) Wenn es die paar Kilometer weiter südlich nicht ganz anders ausschaut als im Heidelberger Raum, dann wars das mit (nennenswerter) Tracht für dieses Jahr. Wenige Tage hat die Linde vlt noch, aber viel mehr auch nicht. Danach kommt hier eigentlich nix mehr rein.


    Ein HR lohnt da m.E. nicht mehr, dennoch würde ich ihn über ASG aufsetzen und mir das ein, zwei Wochen anschauen, du kannst dabei nix verlieren. Wenn doch noch was rein kommt, super. Wenn nicht, gleich Varroakontrolle/-behandlung (sofern nötig bei deinem Schwarm) und mit dem Einfüttern beginnen. Das Gitter lasse ich bei der Einfütterung gerne anfangs noch drinnen, damit das Brutnest unten bleibt und das Futter über Kopf landet. Ist aber absolut kein Muss.


    Überwintern würde ich auf zwei Zargen (oder auf 1,5 Zargen), da das Futter sonst doch knapp werden kann. Dieses Jahr hats leider gezeigt. Aber viele Wege führen nach Rom und die meisten funktionieren gut :)