Honig flüssig abfüllen

  • Ich habe gestern mein ersten honig geerntet, soweit so gut, ein Volk hatte ein etwas dunkleren Honig als der andere, konnte es Wald honig sein?


    Nun zu meiner Frage Entdeckeln schleudern hat alles gut geklappt, habe den flüssigen Honig durch doppelsieb durchlaufen lassen, und dann durch den Spitzsieb. Und dann Frischhaltefolie drauf um das abschäumen zu machen. Wie lange muss die Frischhaltefolie drauf um es dann abzuziehen, reicht 1 Tag?


    Nun wollte ich den flüssigen Honig direkt in Gläser abfüllen, muss ich den Honig vorher rühren? Wenn ja wie lange? Da ich oft lese das Honig kristallisiert? Der Honig sollte aber flüssig sein.


    Oder kann ich ohne Rühren direkte ins Gläser packen.

  • Je nachdem woraus der Honig besteht, kann er/wird er früher oder später steinhart, wenn man ihn ungerührt abfüll.

    Eine leichtfertige Behauptung, die in der Praxis schon oft widerlegt wurde.

    Beispiel: Robinienhonig wird niemals hart. Lindenhonig wird fest, aber nicht "stein"hart usw. Selbst Frühjahrshonig, bei mir immer mit starkem Rapsanteil, muss nicht steinhart werden.

    Hintergund: Ich fülle in der Erntezeit den Honig im Eimer ab, zum Abfüllen (Herbst, Winter, nächstes Frühjahr) taue ich ihn auf. Ist der Honig im Eimer sehr hart geworden, rühre ich ihn nach dem Auftauen, vor dem Abfüllen. Soviel wie mir notwendig erscheint.Viele Honige müssen nicht gerührt werden.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Mein Fazit aus den Rückmeldungen derer, die schon öfter von mir Honig bekommen haben: Honig wie er sein sollte!

    Geerntet, abgefüllt, kühl gestellt. Ich leiste mir den Luxus und Fülle die Ernte getrennt nach Völkern ab.

    Und jeder ist nahezu jedes Jahr etwas anders.

    Da ich sehr viel selbst esse interessieren Kristalle, klein wie größer, nicht. Honig ist ein Naturprodukt und sollte es bleiben.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Je nachdem woraus der Honig besteht, kann er/wird er früher oder später steinhart, wenn man ihn ungerührt abfüll.

    Falsch.


    KANN , muss aber nicht. :S

    Ist vollkommen unterschiedlich, je nach Tracht und eben der Zuckerzusammensetzung.


    Ich rühre meinen nicht. :)


    Meine Freundschaft und Kunden lieben den so flüssig.


    Habe noch ein Glas Frühtracht aus 2019 in der Küche.....

    Flüssiges Gold. <3



    LG

    Hulki

  • Je nachdem woraus der Honig besteht, kann er/wird er früher oder später steinhart, wenn man ihn ungerührt abfüll.

    Auch den "steinharten" Honig kriegt man leicht aus dem Glas und schmeckt hervorragend. Jedenfalls besser als der wieder aufgewärmte und stundenlang gerührte.

  • Je nachdem woraus der Honig besteht, kann er/wird er früher oder später steinhart, wenn man ihn ungerührt abfüll.

    Und da war da noch die Technik mit den Einfrieren.

    Es gibt schon Möglichkeiten, Honig ohne Rühren cremig zu bekommen.


    Geerntet, abgefüllt, kühl gestellt.

    Das Kühlstellen dürfte hier eine wichtige Rolle spielen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe es nicht gerührt und direkt abgefüllt, werde es testen.


    Möchte aber gerne später nächste Ernte ein cremigen Honig, welches Gerät zum rühren könnt ihr empfehlen und wie lange wird bei sowas gerührt, und wie oft.

  • Möchte aber gerne später nächste Ernte ein cremigen Honig, welches Gerät zum rühren könnt ihr empfehlen und wie lange wird bei sowas gerührt, und wie oft.

    Suchfunktion… habe gerade vor 5 Tagen alle Threads zum Thema Honigrühren rausgesucht und gepostet …

  • Je nachdem woraus der Honig besteht, kann er/wird er früher oder später steinhart, wenn man ihn ungerührt abfüllt.

    Auch den "steinharten" Honig kriegt man leicht aus dem Glas und schmeckt hervorragend. Jedenfalls besser als der wieder aufgewärmte und stundenlang gerührte.

    Das ist Unsinn. Je nach Honig bricht man eher das Messer ab. Manche Honige werden dagegen im Glas auch ohne jedes Rühren supertoll, wenn man sie einfach läßt. Kommt voll auf den Honig an, wie Elle schon ganz richtig schreibt. Muß man halt ausprobieren, vielleicht hat Cobra82 ja Glück.


    Was das Geschreibsel mit dem rühren und aufwärmen angeht, das kommt sehr drauf an, wie man das macht. Es kann Honig verbessern, oder aber auch ruinieren. So als pauschale Behauptung isses schlichtweg Blödsinn.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ausprobieren. Habe ich auch so gemacht. Kommt immer drauf an, was für Tracht als hauptbestandteil drinnen ist. Oder einfach mit cremigen Honig impfen. Gleich am nächsten Tag abfüllen, würde ich aber nicht. Man sollte ihn vorallem, wenn man flüssig abfüllt, doch vorher mind . 2 mal Abschaeumen.

  • Das ist Unsinn. Je nach Honig bricht man eher das Messer ab.


    Was das Geschreibsel mit dem rühren und aufwärmen angeht, das kommt sehr drauf an, wie man das macht. Es kann Honig verbessern, oder aber auch ruinieren. So als pauschale Behauptung isses schlichtweg Blödsinn.

    Statt mit dem Messer im harten Honig herumzustochern, sollte man mit einem Löffel den Honig abschaben. Geht ganz leicht und dann ist er auch streichfähig.

    Ein Hobbyimker, der nur für den Bedarf von Familie und Freunden imkert, legt Wert auf ein intensives Honig-Aroma. Das geht beim Aufwärmen und stundenlangem Rühren aber flöten.