Honig Überrührt -> Gibts einen Weg zurück

  • Guten Abend an alle,


    da ich etwas Übereifrig beim Rühren des Frühtrachthonigs (überwiegend Raps, Feuchte um die 18%) war, hat dieser eine Konsistenz die mir gar nicht gefällt.


    Wenn ich einen Löffel nehme und ziehe ihn durch den Eimer läuft der Honig komplett zusammen. Phasentrennung besteht zum Glück (noch?) nicht.


    Gibt es eine Möglichkeit den zustand des Honigs zu "reseten"?

    Hat jemand Tips bzw Erfahrung mit sowas.

    Es handelt sich um ca 45 Kilogramm Frühtrachthonig mit Anteilen von Obstblüte und auch Akazie


    Zur Ausstattung welche mir zur Honigbearbeitung zur verfügung steht:

    -Edelstahl Abfüller 50kg

    -Spitzsieb mit Heizung

    -Deckelwachsschmelzer

    -Rührmeister mit Spirale und Rührpropeller


    Ich danke euch schonmal für kommende Tips

    Gruss Lukas

  • Hallo Lukas,

    -Rührmeister mit Spirale und Rührpropeller

    -Edelstahl Abfüller 50kg

    -Spitzsieb mit Heizung

    da er ja "fließfähig" ist, lass ihn durch das Spitzsieb in den Abfüller laufen, impfe ihn mit einem Glas feincremigem Honig (zur Not vom Kollegen) und rühre ihn dann täglich einmal gründlich durch. Am besten im kühlen Keller. Wenn er dann den Perlmuttschimmer bekommt und danach dickflüssig wird, aufpassen! Mit Rapsanmteil geht das dann fix. Nicht mehr rühren, um ihn "wieder flüssiger " zu bekommen. So lange er noch fließt, sofort abfüllen und die Gläser ruhen lassen.


    Wird auf jeden Fall besser als jetzt.


    Es gibt da auch ganz viel ganz lange Threads zum Thema!

    Rührwerk Honig

    Honig grobkörnig

    Honig im Kühlschrank feincremig kristallisieren lassen

    Mysterium Honig-rühren

    Sommerhonig grob kristallien

  • Einfach ~1/4 nochmal verflüssigt und abgekühlt gründlich untermischen und dann direkt abfüllen (und die Gläser kühl stellen).

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Egal. Flüssig muß er sein. Dieser Teil schafft dann beim kristallisieren die nötige Bindung durch Kristallgitter.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Was genau passiert eigentlich beim Überrühren?

    Beschrieben wird das als fließende Kristallmasse. Es entstehen zwar Kristalle, die verbinden sich aber nicht homogen. Das ist quasi wie eine vermischte Phasentrennung?

    Trennt sich so ein Honig dann auch schneller?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ist dass dann der sogenannt Sandhonig oder ist das wieder etwas anderes?

    Hatte letztes Jahr 40 Kilo sehr frühen Honigtauhonig (Mitte Mai) geerntet und dachte auf Grund der Jahreszeit es sei Blütenhonig.

    Nach dem Impfen und rühren hatte ich dann eine ordentliche Sandbrühe.

    Habe damit das Winterfutter verfeinert ^^

  • Was genau passiert eigentlich beim Überrühren?

    die einzelnen Kristalle werden durch das Rühren rund und die Kristallgitter zwischen den Kristallen brechen alle auf. Der Grund warum Meer- oder Flußsand nicht zum betonieren taugt. Das ist der Unterschied zwischen Schotter und Treibsand. Deswegen entmischt der Honig sich auch leicht wieder, und wenn die Glukose nach unten geht und die Fruktose danach dann flüssig drüber steht. Fataler Weise mit dem zusätzlichen Wasser, was die Glukose bei der Kristallisation abgegeben hat. Deswegen kann solcher Honig dann an der Oberfläche gären, obwohl der im Durchschnitt trocken genug wäre, daß das eigentlich nicht passieren dürfte.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Der eine Eimer hat schon eine Flüssige Phase darüber. Hat sich wohl schon entmischt?


    Verfahren wie oben genannt oder lieber den Ablegern zum Fraß vorwerfen ;)


    Oder flüssige Phase abkippen?


    Sind bloß 5 Kilo

    Gruß Lukas

  • Ritzbert: warum? War doch sicher ein schmackhafter Honig?! Und als Winterfutter soll doch Tauhonig nicht geeignet sein?

    :/

    Grüße

    Roland

    Geschmacklich war er gut, aber das sandige war extrem störend.

    Ja als Winterfutter definitiv nicht geeignet. Ich hatte schonmal vergessen bei einem Volk den Honig zu ernten (damals viel Weißtanne) und im Winter ist mir genau dieses Volk eingegangen.

    Aber 40kg Honigtauhonig auf 10 Völker verteilt können die Bienen vertragen. Bei uns im Schwarzwald kann man nicht verhindern, dass Ende Juli und im August nochmal Laushonig eingetragen wird.


    Grüße Ritzbert

  • Bei uns im Schwarzwald kann man nicht verhindern, dass Ende Juli und im August nochmal Laushonig eingetragen wird.

    Hallo Ritzbert,


    DAS Problem hätte ich auch gerne mal, Weisstannenhonig in den Waben zu haben. ;);) War schon als Kind mein Lieblingshonig…