TBE mit umweiseln und Völkervermehrung

  • Hallo

    derzeit plane ich eine TBE ca um den 20Juli durchzuführen.

    Dazu habe ich mir den folgenden Plan überlegt und wollte fragen, ob das gut geht

    1) alte Königin abfangen und alle Brutwaben mit ein paar ansitzenden Bienen entnehmen und durch Mittelwände ersetzen

    2) 2h später Königin im Ausfresskäfig rein und darüber Bienenflucht

    3) Am nächsten Tag abräumen und Fütterer drauf

    4) abends dann einfüttern

    5) nach 6 Tagen, Prüfung auf Eilage und OS Behandlung


    Mit den Brutwaben möchte ich weiselrichtige Brutsammler bilden

    1) Brutscheunen mit 10-12 Rähmchen Dadant erstellen und Königin direkt dort freisetzen ( ist offene Brut in diesem Fall ein Problem?)

    2) Brutscheune vom Stand 1 auf Stand 2 aufstellen und Brutscheune vom Stand 2 auf Stand 1 , neben Wirtschaftsvölker

    3)Flugloch klein machen

    4) nach 12 Tagen TBE

    5) Mittelwände rein und 1:1 füttern

    6) nach 6 Tagen, Prüfung auf Eilage und OS Behandlung


    Meint ihr es könnte es funktionieren oder seht ihr irgendwo Verbesserungspontential?

    Vielen Dank schonmal!

  • Waum die Königinnen einsperren? Man kann durch die gezielt begrenzte Gabe von Brutwabenfläche die Eiablage imkerlich definiert steuern, ohne die Kö. in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken. Kleingartendrohn hat das schön übersichtlich dargestellt (PDF in #1):

  • Ich denke, die Bienenflucht wird kaum funktionieren, da unten keine Brut mehr ist.

    Also vielleicht besser erst abräumen, dann TBE.


    Und zur Brutscheune: ich weiß nicht, ob die Bienenmasse von 10-12 DD Waben nach 12 Tagen in einer Jahreszeit, wo die Larven teilweise schon geschädigt sind, für ein neues Volk ausreicht.. aber da kann ich nicht auf konkret diese Erfahrungen zurückgreifen.


    Ich selbst denke eher darüber nach, mit 24 DD Waben und gut 2 Wochen schlüpfende Brut Kunstschwärme zu erzeugen.

  • Und zur Brutscheune: ich weiß nicht, ob die Bienenmasse von 10-12 DD Waben nach 12 Tagen in einer Jahreszeit, wo die Larven teilweise schon geschädigt sind, für ein neues Volk ausreicht.. aber da kann ich nicht auf konkret diese Erfahrungen zurückgreifen.

    Aus eigener Erfahrung: Reicht. Wenn die restlichen Bedingungen passen.... Wenn die Nachschaffen müssen hängt es halt an weiteren Faktoren...

    Mit Junger und gut begatteter Königin geht das.


    2) 2h später Königin im Ausfresskäfig rein und darüber Bienenflucht

    Vom Hörensagen kommen die Damen ohne offene Brut nicht runter.

    1) Brutscheunen mit 10-12 Rähmchen Dadant erstellen und Königin direkt dort freisetzen ( ist offene Brut in diesem Fall ein Problem?)

    Frage: Welche Königin? Die Alte? Eine neue? Begattete? Mit Bienen aus dem Spendervolk? Mit Bienen aus dem Volk der neuen? Die Spenderwaben Bienenfrei und ein Mini+ (mit Königin in Eilage und optimalerweise seit mehr als 3 Wochen in Eilage) aufsetzen, dabei hätte ich mehr Optimismus.

  • Oder du machst das Umweiseln im September/Oktober. Dann stehen die Chancen besser und den Kraftakt das neue Brutnest aufzubauen hat auch nicht die neue sondern die alte gemacht.

  • Klingt so als wolltest du mit den Bienen aus dem Honigraum und was zurückfliegt am alten Standort einen "Kunstschwarm aus einem Volk" auf Mittelwänden mit neuer Königin machen. Sollte klappen. Wenn du eine ausgebaute Wabe dazugeben kannst und die erste offene Brut abwartest, wird die Flucht auch besser funktionieren. Dann kannst du immer noch nach dem Abräumen behandeln.


    Falls du nur 12 Waben in einen Brutsammler packst, wird das wohl reichen, wenn die Brut nicht sonderlich geschädigt ist. Sonst wäre mehr besser. Das wäre aber ja fast nur ein Königinnenableger mit zusätzlichen Brutwaben und einer Wabe für die Königin zum Milben fangen. Da kannst du die eine Königin auch gleich drin lassen und nur die anderen Brutwaben zuhängen. Wenn du die Waben vorher sanft abgeschüttelt hast, sollten die verbleibenden Pflegebienen reichen und sich auch der Streit in Grenzen halten. Drauf achten, dass nur eine Königin reinkommt und vor allem keine im TBE-Volk bleibt.
    Wichtig ist auf jeden Fall, dass du eine isolierte Sammelwabe für die Milben hast und zudem würde ich bei Aufstellung bei meinen anderen Völkern die Milben zusätzlich mit einer Blockbehandlung reduzieren, dass auch nicht viel verschleppt werden kann, wenn sich Bienen verfliegen oder still räubern.


    Alternativ kannst du auch gleich die Völker am Standort mit einer getrennten Wabe als Milbensammler aufstellen und immer mindestens 3 Honigräume auf einen neuen Brutraum mit Mittelwänden und neuer Königin aufsetzen. Diesen mit Flucht dazwischen auf den anderen Standort und so die Völker vermehren.
    Alternative 2 nach Josef Koller findest du hier https://www.josefkoller.de/sommerschwarm.php

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • ... wie man lesen kann, reicht eine Kö' unter der Bienenflucht, um die HR-Bienen in den BR zu bewegen. Brut muss nicht zugegen sein. So weisel ich neue Königinnen ein - hatte noch nie Verlust damit.


    Zur Ausgangsplanung: Eine gefüllte Futtertasche neben den MWen hilft, den Bautrieb schnell zu fördern und vermeidet Hungern der Bienen. Ansonsten sollte der neue BN-Aufbau funktionieren.


    Bei nicht zu hoher Milbenlast reichen auch 10 bis 12 BW als Basis für ein neues Volk mit diesjähriger Königin.

  • hallo erstmals vielen Dank für den Input!

    kapis

    Ich habe schon öfters gelesen, dass die Bienen zur Königin runtergehen, außerdem sitzen unten ja die Flugbienen und die restlichen Bienen vom Volk, sodass sie die Königin befreien. Was sollte die Bienen denn oben halten? Oben ist ja auch keine Brut vorhanden.

    Rene J.

    Es kommen Königinnen in die brutsammler, die mindestens 3 Wochen in Enlage in M+ Kisten sitzen. Diese würde ich im Versandkäfig zum ausfressen reingeben.

    Aufsetzen von M+ geht bei mir nicht, habe keine Futtertaschen.

    Amape

    Ich möchte den Großteil der Ansitzenden Bienen eigentlich den Völkern belassen, in die Brutscheunen kommen auch Bienen von den Waben mit ca 1/3 der Ansitzenden Bienen.

    Die Königin muss ich ja eine externe zugeben, deswegen die Frage, ob im Ausfresskäfig oder nicht, will ja Völker verjüngen.

    Du würdest dann zusätzlich zur bevorstehenden TBE, die Völker einer Blockbehandlung unterziehen, bei Sublimation hält sich der Schaden in Grenzen?!

    Das ist auch eine gute Idee, hatte ich auch so vor ursprünglich, aber musste leider etwas umplanen. Werde ich nächstes Jahr aber so machen! Zwei Fragen dazu, die so erstellten Völker müssen den Stand verlassen, wegen dem Rückflug von Flugbienen und anschließend Räuberei?! Verschlechtert sich nicht die Annahme der Königin, wenn ich unten offene Brut habe?!

    beemax

    Weiselst du die Völker, wie Amape es beschrieben hat um oder wie ich anfangs beschrieben habe?

    Funktioniert das umweiseln auf diese Art im Wirtschaftsvolk oder ist die Gefahr zu groß, dass es schief geht?

    Gibt's sonstige Punkte zum Ablauf, die ich verbessern könnte?


    Auf Futterversorgung achte ich, vielen Dank!

    JaKi

    Das habe ich auch auf dem Schirm und gebe dir Recht, besser wäre es

  • Vorsicht - Missverständnis!

    Ich mache mit gekauften Kö's (meist wertvoll) einen Kunstschwarm mit HR-Bienen über Bienenflucht. Da hängt die Kö' im Ausfresskäfig unter der Birnenflucht im BR mit FW, Leerwaben und MW.


    Umweiseln mache ich mit mind. 2 BW der neuen Kö', die darauf sitzt. Diese schiebe ich mittig ins alte Brutnest, direkt nach Entfernen der alten Kö'. Gab damit nie Probleme.

  • Vorsicht - Missverständnis!

    Ich mache mit gekauften Kö's (meist wertvoll) einen Kunstschwarm mit HR-Bienen über Bienenflucht. Da hängt die Kö' im Ausfresskäfig unter der Birnenflucht im BR mit FW, Leerwaben und MW.


    Umweiseln mache ich mit mind. 2 BW der neuen Kö', die darauf sitzt. Diese schiebe ich mittig ins alte Brutnest, direkt nach Entfernen der alten Kö'. Gab damit nie Probleme.

    Mit 2BW wird's schwierig, ich hole sie direkt von einem Züchter aus der Nähe und wollte sie gleich zusetzen im Ausfresskäfig

    Das heißt meine Variante ist sehr Risikobehaftet?

  • Umweiseln mache ich mit mind. 2 BW der neuen Kö', die darauf sitzt. Diese schiebe ich mittig ins alte Brutnest, direkt nach Entfernen der alten Kö'. Gab damit nie Probleme.

    Das hört sich ja easy an. Funktioniert das zu jeder Jahreszeit? Steht bei mir jetzt nicht an, aber rein interessehalber.

    Hast Du das schon oft gemacht?

  • Umweiseln mache ich mit mind. 2 BW der neuen Kö', die darauf sitzt. Diese schiebe ich mittig ins alte Brutnest, direkt nach Entfernen der alten Kö'. Gab damit nie Probleme.

    Das hört sich ja easy an. Funktioniert das zu jeder Jahreszeit? Steht bei mir jetzt nicht an, aber rein interessehalber.

    Hast Du das schon oft gemacht?

    Ja, insbesondere wenn's um besondere Königinnen geht (, wo dann öfters mal etwas schief läuft...).

    Aber im September/Oktober ?

    August - September - Oktober oder im Frühjahr März - April. Da habe ich es jedenfalls des Öfteren so gemacht.

    Mit 2BW wird's schwierig, ich hole sie direkt von einem Züchter aus der Nähe und wollte sie gleich zusetzen im Ausfresskäfig

    Du kannst doch zuerst einen kleinen Kunstschwarm aus Honigraumbienen machen (s.o.). Die Kö' legt dann ein Brutnest an und nach einigen Wochen kann man die Kö' samt Brut ins Brutnest des umzuweiselnden Volkes schieben, nachdem die alte Kö' raus ist. Es braucht keine Wartezeit.