• Hallo an alle,
    mich würde der derzeitige Preis für Honig Raps, Blüten,Löwenzahn,Sommertracht,Wald-Blüte,u.s.w.) intressieren.
    Man möchte ja nicht zuviel aber auch nicht zu wenig verlangen.
    Hallo Toyotafan, ich glaube du sitzt an der Ouelle( da du ja öfters auf Austellungen,Imkertage gehst), wie ist die Marktlage? Wie sind die normalen Preise.
    Allso währe nett wenn du, alle antwortet.
    MfG
    Heike :wink:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Heike Aumeier schrieb:

    Hallo an alle,
    mich würde der derzeitige Preis für Honig Raps,


    Hallo Heike,


    habe dir von Mayen die Honigpreisumfrage privat geschickt. Ich verlange heuer, wie im vorigem Jahr auch 3,70 € (250 gr. 2.- €) für den gerührten Blütenhonig und 4,30 € (250 gr. 2,50 €) für den Waldhonig. Gestern habe ich beim Wall Markt den Waldhonig in D.I.B. Gläsern für sage und schreibe 6,60 € gesehen, da bin ich ja direkt der billge Jakob.

  • Hallo Franz-Xaver,


    Ja das bist Du wohl, leider.


    Da gibt uns die (mittelmäßig informierte) Presse schon so eine schöne Vorlage mit, kathastrophalen Völkerverlusten, schlimmster Varroa, weniger Honig und damit enorm steigenden Preisen :lol: und Du kalkulierst mit den Preisen aus der Preisumfrage, die alten Honig betrifft.


    Sicher war das ein tolles Honigjahr, und wer Völker hatte wird wohl auch ein klein wenig :wink: geerntet haben. Daß er nun nicht weis wohin damit und wie in den Jahren davor vorm zweiten und dritten (vierten...) Schleudern ausverkauft sein will ist verständlich. Aber ist es nicht für uns alle günstiger, den Honig gleich abzufüllen (bzw. zu verarbeiten) und in Gläsern zu lagern und eben nicht ruck-zuck rauszuhauen. Die Kunden hier fragen jedenfalls immer wieviel der Honig teuer geworden ist. Die sind also auf höhere Preise eingestellt und lassen sich das auch erklären. Und der (Preis-)Vergleich zwischen Honig direkt vom Imker und Metro, Mini-Mal, Plus, Lidl ... hat noch nie funktioniert und auch nichts genützt, egal ob's dort nun billiger oder teurer war.


    500g für nicht unter 4€, 250g für nicht unter 2,50€, Sorten nicht unter 5€ (Glasrücklauf mit Originaletikett und Deckel für 0,20€)


    Preise zu senken nur weil viel da ist (siehe Honiganzeigen) obwohl alle mit Preissteigerungen rechnen, ist bestimmt nicht sinnvoll. Honigkunden wollen in aller Regel Geschmackserlebnisse und keine Geschäfte machen. Deshalb fragen sie ja beim Imker nach Spezialitäten. Wenn man Preiserhöhungen durchsetzen muß, wann wenn nicht jetzt?


    In diesem Sinne: Qualität hat ihren Preis! Vermarktet Eure Honige selbst und werft sie nicht den Aufkäufern vor, die Euch dann am Markt wieder Eure Preise mit "lustigen Importgemischen" versauen. Honig hält sich. Der muß nicht bis spätestens Weihnachten raus. Auch und gerade im Frühjahr (wenn die anderen nichts mehr haben) darf man Honig verkaufen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Hallo Franz-Xaver,


    Ja das bist Du wohl, leider.


    Hallo Henry,


    meine Einstellung zu gewissen Dingen hat sich gegenüber früher verändert, deshalb werde ich bewußt mich nicht zu einer Antwort hinreißen lassen.

  • Ich kann mich dem nur anschließen; verramscht euren Honig nicht!!! Bei mir kostet der einfache Blütenhonig € 4,30, Sortenblütenhonige zwischen 4,50 und 5 €, Waldhonig 6 € und Tannenhonig 7 €. Ich denke sogar über eine Preiserhöhung nach und liege noch deutlich unter den bei uns üblichen Ladenverkaufspreisen von Importhonigen. Der Preisunterschied beträgt dabei teilweise bis zu 2 €!!!
    Allerdings vermarkte ich nicht im DIB-Glas und brauche daher nicht den Vergleich zu irgendwelchen Massenverkäufen bei Aldi & Co. einzugehen.
    Wir haben gute Argumente für gute Preise und Imkerei ist trotzdem nach wie vor nicht der Job, um Reichtümer anzuhäufen. Darum geht es ja schließlich auch nicht.


    Allerdings gibt nicht jede Gegend diese Preise her, das gebe ich gern zu. Dennoch sollte man versuchen, preiswert im Sinne des Wortes zu sein. Alles unter 4 € ist in meinen Augen Dumping - nichts für ungut Franz-Xaver! Das ist nicht böse gemeint.


    Viele Grüße,


    Klaus

  • Klaus Maresch schrieb:

    Alles unter 4 € ist in meinen Augen Dumping - nichts für ungut Franz-Xaver! Das ist nicht böse gemeint.


    Viele Grüße,


    Klaus


    Hallo Klaus,


    ich bin bin 3,70 € der "Apotheker" unter den Imkern hier und das nur weil ich meinen Honig im Internet verkaufe. Meine Kollegen verkaufen um 2,50 € und liefern an den Imkerhof Pfarrkirchen (siehe Annoncen in Imkerfreund / ADIZ / Die Biene) um einen Preis, den ich hier nicht nennen möchte. Ich habe im letzten Jahr von meinen Imkerkollegen gut eine Tonne vermittelt um 3 € / kg und das fanden Sie gut bezahlt.
    Aber das Thema hatten wir schon.

  • Dem "nichts für ungut Franz-Xaver! Das ist nicht böse gemeint. " möchte ich mich nun wieder anschließen.


    Schließlich Franz-Xaver sind wir ansonsten doch oft einer Meinung (Jedenfalls ich Deiner :wink: ) Also fühl' Dich nicht übermäßig angegriffen. Bitte.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Also fühl' Dich nicht übermäßig angegriffen. Bitte.


    Ist schon gut Henry, aber man kann eben die Imkerei in der BRD nicht in einen Topf werfen, ich würde zum Beispiel mal für mein Leben gern Heidehonig ernten, was bei uns leider nicht möglich ist und diesen für 6 - 7 € das Glas verkaufen. Meine Frau hat sich vor Jahren mal ein Glas Heidehonig bestellt, nach der Probe , habe ich diesen für den Tee zum Süßen bekommen, aber der Verkaufspreis wäre für mich das Interessante.

  • Hallo zusammen,


    wenn man eine der lebhaftesten Diskusionen bei Imkern auslösen will, dann muß man nur das Thema Honigpreis erwähnen und schon geht´s heftig zur Sache. Warum nur möchte ich einmal wissen! Wenn ich hier erzählen würde, was ich für meinen Honig bekomme, dann weiß ich auch schon was ich als Antwort dafür bekomme. Die lautet dann z.B. "das bekomm ich bei mir im Leben nie" oder das ist doch Wucher oder ähnliches. Es ist auf jedenfall mehr, als das was hier bisher an Preisen genannt wird. Die meisten Leute welche sich über meine Honigpreise z.T. sehr laut aufregen, sind entweder Imker oder Lehrer. Bei den Lehrern verstehe ich das ja noch, (Sorry wenn ich da einem zu Nahe gekommen bin) aber bei den Imkern absolut nicht!
    Tatsache ist, daß es innerhalb Europas, niergends so billigen Honig (direckt vom Imker) gibt, als in Deutschland. Die Honighändler kaufen z.Z. die billigste Ware in Duetschland ein. Der Weltmarktpreis für Honig ist seit letztes Jahr um etwa 100% gestiegen! tendenz steigend! Honig ist Weltweit knapp geworden!
    Langneese verkauft seinen Honig z.Z. bei uns für ca. 4,50 € das 500g Glas (Aufpassen die verkaufen jetzt 375g Gläser) eigentlich braucht man da doch nichts mehr hinzu fügen oder?


    doch eins muß ich noch los werden! wir wundern uns alle, daß wir Nachwuchsprobleme haben. Wenn Imkerei was einbringen würde, wäre es sicher anders!


    Grüße

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan,
    das interessiert mich jetzt aber. Was verlangst Du für Deinen Honig? Ich Imkere ja noch nicht so lange aber die Leute die bei mir ihren Honig kaufen, können in der Umgebung schon für 3,-€ 500Gramm im DIB Glas kaufen.
    Grüße Detlef

  • Hallo Ihr Lieben,


    nicht um zu streiten aber weil es hier her paßt: Ich war gestern in der Metro. Da steht ja neben dem Goldhand-Honig für 1,99 die 500g (der, wie die Staubschicht zeigt dort auch stehen bleibt) auch Langnese und Biophar (auch im DIB-Glas). Ich hab' nicht schlecht gestaunt. Erstens hat Langnese jetz auch "verbraucherfreundliche" 400g-Gläser und zweites haben mich die Preise beeindruckt. Durchschnitt deutlich über 4,00 Euro. Und das sind (wenigstens nach den METRO-AGB) Wiederverkäuferpreise.
    Dann war ich auf dem Leipziger Bauernmarkt. Dort an einem Imkerstand 2,5kg im Eimerchen 7,50 Euro :evil: . 500g Frühtracht im DIB-Glas 3.00 Euro, Linde 3,60 Euro. Ich hab' gedacht ich bin im falschen Film oder kann nicht richtig lesen. Honiggläser mit Wabenstück, also Spezialitäten, hatte der auch, für keine 5 Euro. Auch war der Stand recht aufwändig sogar ein besetzter Schaukasten war da und Bücher und Kosmetik.
    Ich hab' dann über den Verein nachgefragt, wie der Imker bei den Marktgebühren, die ja bekannt sind, überhaupt auf seine Kosten kommt und habe erfahren, daß der als Rentner nicht auf seine Kosten kommen muß, weil er Spaß dran hat, auf dem Markt zu stehen. Der Verein hätte schon mit ihm gesprochen und er habe die Preise ja schon erhöht. Was soll man dazu sagen?


    Aus Spaß, nicht wegen der METRO-Konkurenz, versauen wir (oder die alten Herren) uns die Preise.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry


    Ich glaube manche lernen es nie !!


    Ich habe auch Gemüsebauern auf dem Markt, die verkaufen als Wiederverkäufer Waldhonig für 3,80 Euro und die anderen Sorten für 3,20 Euro. Nicht für umsonst mache ich bei den Treffen in Kirchhain immer den Vorschlag, den Imkern mal einen Lehrgang über wirtschaftliches Rechnen anzubieten. Ich möchte nicht wissen zu welchem Preis der Imker seinen Honig abgibt wenn man ihn so auf dem Markt kaufen kann. Aber dann wird immer gejammert wie teuer alle Anschaffungen sind.



    Mit imkerlichen Grüßen


    Reinhard

  • Hallo zusammen
    Hallo Reinhard
    Wenn ich den Honig für 2,30 € das Kilo bei Imkern als Wiederverkäufer aufkaufen kann, kann ich solche Preise auf dem Markt ansetzen. Da sehe ich das Problem. In den Vereinen sollten mal die Tagespreise der Honigeinkäufer genannt werden, vielleicht ändert sich dann etwas.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....