Bienen aus dem Eimer

  • Hallo zusammen,
    ich füttere mit Zuckerwasser im Eimer, als Schwimmer benutze ich Korken. Wenn die Bienen das Zuckerwasser abgenommen haben, sitzen ja noch eine erhebliche Menge im Eimer auf den Korken. Wie bekommt ihr die Bienen aus dem Eimer? Bis jetzt habe ich die Korken einfach auf die Rähmchen geschüttet und dann die Bienen mit etwas Rauch in die Wabengassen getrieben, dann die Korken absammeln, fertig.
    Gibt es andere Methoden?
    Gruß Bobby

  • Hallo Gast,


    ich nehme den leeren Eimer raus und stelle ihn vor die Beute. Nach ca. 1/2 Stunde sind alle Bienen aus dem Eimer. (Mach ich nur, wenn der Eimer wirklich leer ist).


    Gruß


    Frank

  • Hallo Johannes,


    also ich stell den Eimer vor die Beuten in ca. 1m Abstand. Er ist beim Rausholen meist bis auf den letzten Krümmel ausgeputzt. Da ich auch Trachtpflanzen um meine Beuten habe mache ich mir um die Räuberei in diesem Fall weniger Sorge. Da bin ich schon vorsichtiger, wenn es um das Öffnen der Beute geht. Hier besteht für mich eher eine Gefahr der Räuberei.
    Ein normales Volk sollte stark genug sein, die eh ständig stattfindenden Räubereiversuche anderer Bienen, am Flugloch erfolgreich abzuwehren. Zur Not engt man das Flugloch ein. Aber wie soll man auch sonst die Bienen aus dem Stroh im Eimer entfernen? Ausschütteln ist wohl eher eine Sauerei, da man die Strohhalme alle mit in die Beute schüttelt. (Macht die Bienen nicht umbedingt freundlich ;-)) Und viel weiter weg darf man den Eimer auch nicht stellen, sonst gehen einem die Jungbienen im Eimer verloren.


    Gruß


    Frank

  • Hallo,
    warum um Himmelswillen füttert ihr nicht mit Futterzargen mit Seitenaufstieg und Gitter??? Dann hättet ihr diese ganzen Probleme nicht...
    Die muß man noch nicht mal kaufen, sondern kann sie auch gut selbst bauen, wenn man denn will. Außerdem haben sie den Vorteil, daß Räuberei gar nicht erst aufkommt, wenn man beim Einfüllen nicht kleckert.
    Die Frage ist wirklich ernstgemeint, warum macht ihr es euch so schwer?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    also ich finde das gar nicht so umständlich mit den Eimern. Ich habe genug kostenlos bekommen, so dass ich mit frisch gefüllten Eimern zu meinen Beuten gehe, Deckel auf, alten Eimer raus, neuen rein, Deckel zu , fertig ! Macht für mich ca. 20 sek. Dadurch das ich immer einen frischen Eimer nehme, werden diese auch nicht so verbaut.
    Ich habe einen Fütterer von Bruder Adam. Ist mir ehrlich gesagt zu umständlich!! Zum neuen Befüllen, muss ich mit einer Gießkanne arbeiten, kleckern vorprogrammiert. Außerdem brauche ich länger um ihn zu befüllen.
    Daher sehe ich keinen Nachteil in der Eimer Methode. Sie ist gut und billig.


    Und noch ein kleiner Vorteil, der Futteraufsatz nimmt den ganzen Raum über den Rähmchen ein und wird dementsprechen verbaut. Nach 2 Wochen bekomme ich diesen gar n icht mehr raus, ohne Rähmchen mit anzuheben.


    Gruß


    Frank, der sich jetzt auf den Weg in seinen wohlverdienten 14 Tägigen Urlaub macht. :lol::lol::lol:

  • Hallo, Frank,
    schönen Urlaub!
    Meine Futterzargen (nicht nach Bruder Adam, sondern mit Seitenaufstieg!) werden nicht verbaut, weil ich Folie druntergetackert habe. Sie können also gern bauen, aber an der Folie bleibt es nicht kleben und die Rähmchen bleiben unten...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    mit dem Eimer, mit Korken geht das wirklich auch schnell. Und ist beim in die Beute schütten der Korken nach Beendigung der Fütterung auch kein Problem, wie z.B. Stroh. Die Eimer werden ganz sauber ausgeleckt und man kann so wie bereits von Frank beschrieben gut füttern ohne Räuberei.


    Gruß
    http://www.imkerhof-kirchwald.de/

  • Hallo alle miteinander,
    ich füttere meine Völker mit den Eimern von
    Apinvert. Also deckel auf, Zarge Drauf, Eimer umgekert rein und
    Deckel wieder zu. fertig.
    Ich hab dabei den vorteil, das wenn die Bienen genug haben die Löcher unten Verkitten und die Eimer passen genau in eine Zarge.


    Ps. Funktioniert auch mit selbstgekochtem Zuckerwasser (3:2)


    Gruß
    Didi