Fragen zur TBE

  • Hallo zusammen,


    auch wenn es mancher noch nicht wahrhaben will: Das Ende der Bienensaison rückt mit großen Schritten näher und man sollte jetzt idealerweise schon sein Behandlungskonzept für dieses Jahr geplant haben und alles dafür im Lager liegen haben oder sich dringend damit beschäftigen.


    Dieses Jahr wird auch bei mir wiedermal eine TBE gemacht, allerdings hätte ich noch eine Frage dazu:
    Ich habe drei Standorte, welche erst nach Trachtende abgewandert werden. Die Brutscheunen sollen ja nach der Erstellung an einen anderen Standort verbracht werden um eine Reinvasion der Völker zu vermeiden. So wie ich das jetzt verstanden habe, müsste ich mir für meine Brutscheunen idealerweise noch einen vierten Standplatz organisieren, welcher von allen anderen mindestens 3 km entfernt ist. Ist das richtig oder kann ich einfach von jedem meiner Stände eine Brutscheune erstellen und die zyklisch auf dem jeweils nächsten Stand aufstellen?

  • Ich würde an einen Stand alle Brut sammeln und an die beiden anderen Standorte die Fluglinge hinstellen - inkl. der von dem Standort mit den Brutscheunen. Brutscheunen nach neun Tagen Zellen brechen und eine unbegattete Königin einweiseln. Oder 'ne Krabbelzelle stecken.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • .... Ist das richtig oder kann ich einfach von jedem meiner Stände eine Brutscheune erstellen und die zyklisch auf dem jeweils nächsten Stand aufstellen?

    Hallo zusammen,

    Hallo,

    das würde ich nicht empfehlen. Deine Brutscheunen stecken voller Milben. Diese verteilst du also , frei nach dem Motto " Milben sind für alle da " wieder auf die vorher sanierten Völker.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • das würde ich nicht empfehlen. Deine Brutscheunen stecken voller Milben. Diese verteilst du also , frei nach dem Motto " Milben sind für alle da " wieder auf die vorher sanierten Völker.

    Genau das war meine Befürchtung. Ich werde es wohl wie rase gesagt hat halten:
    Meine beiden Lindenstandorte werden an dem mit den besseren Trachterwartungen vereinigt und der Lindenstandort wird zur Brutscheunenstation.
    Nachdem dort die AS Behandlung durch ist, kommen die zurück zum anderen Standort, der gleichzeitig Überwinterungsort ist.

  • Warum AS? Macht bei 'ner TBE wenig Sinn. Brutfrei 1x OS sprühen oder verdampfen und fertig. Und ohne die Bienen zu schädigen. Oder häng Streifen in die Brutscheunen rein.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Oxalsäure musst du sowieso kaufen. Die Behandlung ist meines Erachtens wesentlich schonender für deine Bienen und geht schneller.

    LG Stefan - Ich lerne die Bienen seit vielen Jahren kennen, bin noch lange nicht am Ziel :):):)

  • Ich würde an einen Stand alle Brut sammeln und an die beiden anderen Standorte die Fluglinge hinstellen - inkl. der von dem Standort mit den Brutscheunen. Brutscheunen nach neun Tagen Zellen brechen und eine unbegattete Königin einweiseln. Oder 'ne Krabbelzelle stecken.

    Moin,

    Bienen abkehren und dann ein Kunstschwarm mit begatteter Kö müsste doch auch gehen, oder?

  • Ich würde an einen Stand alle Brut sammeln und an die beiden anderen Standorte die Fluglinge hinstellen - inkl. der von dem Standort mit den Brutscheunen. Brutscheunen nach neun Tagen Zellen brechen und eine unbegattete Königin einweiseln. Oder 'ne Krabbelzelle stecken.

    Moin,

    Bienen abkehren und dann ein Kunstschwarm mit begatteter Kö müsste doch auch gehen, oder?

    Die Bienen bleiben in den Fluglingen. Die Brutscheunen müssen auslaufen können, ohne dass da nachgestiftet wird, dann ergibt das auch nochmals ein paar Völker. Man könnte natürlich auch «blind» alle Brutwaben einschmelzen, aber das fände ich irgendwie leicht bedenklich …

  • Ich meine einen Kunstschwarm mit den nach 9 Tagen ausgelaufenen Bienen der Brutscheune. Dem kann man doch auch eine begattete zusetzen, oder nicht? Nach ein paar Tagen könnte man den doch auch noch mit Ox sprühen.

  • Meine Güte-OS kostet doch fast nix.

    Und doch ist "Fast Nichts" halt auch etwas. Natürlich könnte ich jetzt Online welche bestellen oder in die Apotheke meines Vertrauens gehen und die abholen.

    Aber da noch weitere Einkäufe für die Bienen ins Haus stehen (Futter) ist irgendwann auch mal Schluss. Vor allem wenn ich noch genug von der Ameisensäure da habe. :)