TBE + unbegattete Königin zusetzen

  • Hallo,


    nachdem meine ersten Umlarvversuche nicht so toll waren und ich im Zuge der Tbe ein paar Völker umweiseln will, überlege ich mir gerade einen Plan B.....

    Plan B wäre, unbegattete Königinnen vom Züchter kaufen und im Zuge der TBE in den Flugling zu hängen. Habe aber bisher nichts gefunden, dass das klappen könnte. Also doch vorher bestellen und im Begattungskästchen begatten lassen ?

    VG

  • xerof

    Hat den Titel des Themas von „TBE + unbegatteter Königin zusetzen“ zu „TBE + unbegattete Königin zusetzen“ geändert.
  • Ich würde die Königinnen in den Brutling/Brutscheune hängen. Das ist - am Stand gebildet - ein Brutableger ohne die alten Bienen. Da werden unbegattete Königinnen gut angenommen.

    Du kannst ja statt einer Riesenbrutscheune ein paar kleinere bilden.

    Wenn Du die Brutscheunen rückvereinigen willst, passt das ohnehin, wenn du sie anderweitig verwerten willst, kannst Du die Königinnen - dann begattet und später im Jahr - recht sicher einweiseln.

    Für mich ist die TBE immer ein guter Königinnentest. Legen die noch mal richtig los, werden sie überwintert, wenn nicht, ersetzt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Die sind doch, wenn Du nach neun, zehn Tagen Zellen brichst und eine unbegattete Königin zusetzt, brutfrei wenn die neue anfängt zu legen. Dann kannst Du doch OS sprühen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich hatte es anders verstanden. Nämlich, dass die unbegattete direkt zugesetzt wird.

    Aber dann hätte es kein brutfreies Fenster gegeben, oder?


    So wie du es erklärst wird aber ein Schuh draus. Dankeschön! 😊

    Aber nach Zellenbrechen würde es auch mit einer Begatteten klappen oder muss man dann anders vorgehen?

    Ich warte hoffnungsvoll auf Montag, wo sich hoffentlich ein paar Fragen klären. Königinnenvermehrung und -verwertung ist bei mir noch eine große Unbekannte.