Rähmchen nach Dampfwachsschmelzer reinigen?

  • So ein GN Behälter hält das locker aus. Ich habe so 2019 meine Rähmchen mit der Spülbürste sauber gemacht. Allerdings hat ein normaler Camping Gaskocher mit 3 Flammen zu wenig Leistung um so viel Wasser in einer adäquaten Zeit zu erwärmen.

    Deswegen habe ich 2020 den GN Behälter auf eine Handelsübliche Feuertonne gestellt. Das ging richtig gut, war mir aber auf Dauer zu gefährlich. Der GN Behälter hat das auch alles brav mitgemacht. Ist halt jetzt unten etwas rußig.

    Seit diesem Jahr habe ich einen Rähmchengeschirrspüler, der mit Soda betrieben wird.

    Eigentlich reicht es auch, wenn die Rähmchen nach dem Dampfwachsschmelzer abgekrazt werden. Aber ich finde es mit Spülgang angenehmer.

  • Das kann u. U. so klappen. Es kommt da auf die Materialstärke der GN-Behälter an. Da gibt es große Unterschiede, die sich auch im Preis bemerkbar machen.
    Ich verwende Hockerkocher und großen, alten Aluminiumtopf ca. 60 l Inhalt. ( Großer Alutopf bei e-bay Kleinanzeigen)

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Dampfwachsschmelzer - groben Schnodder abklopfen - den Rest noch warm sauber kratzen, fertig.

    Sollten sie sehr klebrig sein, habe ich sie auch schon in klarem Regenwasser mir ´ner Bürste abgespült.

    ( neu drahten mit klebrigen Fingern finde ich eklig )

  • Ich mach es so wie Ingrid, nach dem Ausschmelzen mit ner Spachtel abkratzen, Nut mit dem Schraubenzieher frei machen und fertig. Hat sich noch nie eine Biene beschwert, dass die Rähmchen dreckig wären. Was anderes wäre es, wenn du die Rähmchen desinfizieren musst wegen Krankheiten, aber dann würde ich (andere haben andere Meinungen) die paar Rähmchen von dem entsprechenden Volk einfach verbrennen.

  • Seit diesem Jahr habe ich einen Rähmchengeschirrspüler, der mit Soda betrieben wird.


    Hallo zusammen,


    Ich schließe mich hier mal an.


    Ich habe letztes Jahr gestartet und möchte mir für die Zukunft ein Basis Equipment für die Reinigung der alten Rähmchen anschaffen.


    Jetzt ist die Frage was ich für nach dem Dampfwachsschmelzer für die Reinigung brauche



    Stehe nun auch an diesem Punkt. Wenn ich tatsächlich das Wabenmaß dauerhaft ändern sollte, habe ich zukünftig auch Rähmchen zu säubern. Ich ernte Presshonig, das Wachs ist also schon weitestgehend ausgeschnitten und gepresst. Theoretisch brauche ich also eher kein großvolumiges Schmelzgerät, sondern etwas zum Rähmchenreinigen. Momentan schmelze ich meine gepressten Wachsklumpen noch im Dampfentsafter auf dem Küchenherd. Habe an Platz für zusätzliches Gerät zur Verfügung die Stellfläche einer alten defekten Waschmaschine im Waschkeller. Es gibt in dem Raum Strom, Wasser, einen Abfluss und ein Fenster. Was ist denn da sinnvoll? Ein Dampfwachsschmelzer oder eine Spülmaschine?

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 9 Völker

  • Was ist denn da sinnvoll? Ein Dampfwachsschmelzer oder eine Spülmaschine?

    Hallo, aus dem Bauch heraus, Deckelwachsschmelzer, für deinen Klumpen Presswachs. Dann einen Deckel darauf und mit Dampf den Rest Wachs von den Rähmchen, du hast ja nicht die Sauerei drin, weil du keine Brutraumwaben schmilzt.

    Und last but not least kannst du immer noch mit Natronlauge oder ähnliches den Bottich füllen und die Rähmchen darin baden.

    Oder mach es ganz faul, volle Rähmchen rein, schmelzen, Rähmchen sind vom Wachs befreit und dein Honig ist unten.

    Bis bald

    Marcus

  • du hast ja nicht die Sauerei drin, weil du keine Brutraumwaben schmilzt.

    Gut das du das anmerkst, das hatte ich ja noch gar nicht auf dem Schirm. Die Brutraumwaben muss ich ja auch irgendwann mal einschmelzen, bzw. Ich ernte bewußt auch aus bebrüteten Waben, also ist in meinem Pressklumpen der Trester mit drin. Ändert das deine Einschätzung?

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 9 Völker

  • Zur Reinigung von Wachsresten würde ich immer mit Wasserdampf schmelzen. Die Spülmaschine, auch mit Natriumhydroxid befreit die Rähmchen im Wesentlichen von den anhängenden Eiweißresten aus dem Trester (Hydrolyse der Aminosäureketten) - das wird blitzsauber.


    Wachsreste damit in der Spülmaschine zu entfernen (Verseifung der Fettsäuren), wäre mir zu heikel, denn bei 70°C schmilzt das Wachs wird aber nicht komplett verseift und verstopft alle Abläufe.


    Insofern, würde ich eine kleine Lösung zum Wachsschmelzen installieren (sind ja nur Reste) und dann die alte Spülmaschine. Meine ist 25 Jahre alt, ein Modell eines namhaften dt. Herstellers, scheinbar unverwüstlich; hoffentlich!

  • Nachdem ich aus dem Deckelwachschmelzer danach Honig und sauberes Wachs gewinnen will, würde ich es getrennt von bebrüteten Waben schmelzen.
    Den Sonnenwachs oder Dampfwachsschmelzer kratze ich zum Reinigen nur sauber aus solange die noch warm sind, weil ja eh wieder heiß drin wird und dann wieder alles voll Wachs, Trester usw.
    Den Deckelwachschmelzer putze ich danach wieder blitzblank, weil ich ja später wieder Honig und Wachs... und zudem brauch ich den manchmal als Wärmeschrank und da sollte er möglichst wenig Geruch verbreiten.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)