Fehlersuche Königinnenzucht

  • Guten Morgen zusammen,


    ich hab mich die letzten Tage das erste mal an der Köiginnenzucht in einem Sammelbrutableger versucht.

    9Tage vor dem Umlarven diesen erstellt, Zellen gebrochen, umgelarvt und nach 5 Tagen gekäfigt.

    Angemommen wurden 10 von 20.

    Heute sollten die Damen eigentlich schlüpfen. Deswegen wollte ich gestern die Ableger erstellen.

    Ich musste aber feststellen das die Zellen alle bis auf eine nichts geworden sind.. Teilweise waren die Maden aus der Zelle auf dem geschlossenen Deckel vom Käifg. Andere wiederrum waren halb vertrocknet in der Zelle, manche hatten ein schwarzes Ende.


    Jetzt bin ich natürlich auf der Suche für den Grund dafür.

    Habt ihr einde Idee?



    Grüße

  • Ja, ich meine den Deckel von den Käfigen. Die Zellen waren verdeckelt und teilweise auch verbaut

    Kann nich sein, wenn die Zellen verdeckel gewesen wären, dann wären die Maden nicht auf den Käfigboden gefallen - wie denn auch!

    Wenn die verbaut waren, wie hast Du die dann in die Käfige bekommenß Kann es sein das Du dabei die Zellen beschädig hattest?


    Am Besten Du suchst Dir einen Paten bei dem Du zuschauen und lernen kannst! (Der kann Dir umgekehrt auch sagen was Du alles falsch machst...)

  • Leider habe ich keinen Paten in der Nähe der seine Königinnen so zieht.


    Ja dann werde ich die Zellen beschädigt haben. Naja passiert...

    Aber das waren nur 2 Maden.

    Teilweise musste ich an den Zellen nicht schneiden. Sind aber trotzdem nicht geworden.

    Hat da noch jemand eine Idee warum die vertrocknet bzw recht dunkel waren?

  • Das Thema hatte ich letztes Jahr leider auch bei einer Serie. Und ja, die Larven fallen aus der bereits verschlossenen Zelle. Der Deckel löst sich irgendwie. Mir ist es in der Brutmaschine passiert. Und die Larven sahen dunkler aus als normal. Ein Züchterkollege sagte mir, dass es ein Virus ist, der die Königinnenlarven schwarz verfärbt. Black Queen Cell Virus

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw2jmbfnhNfU6FuNTezGVdzm


    Seite 12


    Ich habe dann das Volk näher angesehen und damit die Zucht beendet. Bei allen anderen Königinnen mit der Zucht, trat das nicht auf. Da ich aber, nicht wusste, ob die Zuchtkönigin überträger oder das Pflegevolk ist, habe ich beide auf Kunstschwarm gesetzt und neue Königinnen eingeweiselt.

  • Zellen nicht nach 5 Tagen käfigen. Die Pflege ist besser, wenn du sie erst einen Tag vor den Schlupf käfigst.

    Sofern Du sie im Volk bis zum Schlupf drin lässt, aber auf die Gafahr hin das sie verbaut oder abgebaut werden - dieses Risiko ist dann einfach höher - käfigst du sie nach dem Verdeckeln und lässt sie im Volk, ist das Risiko höher das die Temperatur nicht gehalten werden kann (wi Sonnenvoeglein geschildert hat) - aber welches Risiko ist die lieber oder höher? Du hast also die Wahl "zwischen Pest und Kolera"... ;-)

  • Das Temperaturproblem hatte ich bei der ersten Serie auch. Die Mini+, obwohl mit 2 Brutwaben gebildet und auch reichlich Bienenmasse, konnten die Zelle nicht anständig wärmen. Aus 22 verdeckelten sind 10 geschlüpft.


    Bei den Ablegern in Dadant mit ganzen Brutwaben war die Quote deutlich besser, 8 von 10 geschlüpft.


    Das wäre zumindest die Erklärung, die mir käme, passt auch hervorragend zu dem verkühlten Mai bei uns.

  • Das Thema hatte ich letztes Jahr leider auch bei einer Serie. Und ja, die Larven fallen aus der bereits verschlossenen Zelle. Der Deckel löst sich irgendwie. Mir ist es in der Brutmaschine passiert. Und die Larven sahen dunkler aus als normal. Ein Züchterkollege sagte mir, dass es ein Virus ist, der die Königinnenlarven schwarz verfärbt. Black Queen Cell Virus

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw2jmbfnhNfU6FuNTezGVdzm

    Das ist interessant. Ich hatte auch die Vermutung auf Sackbrut, aber die Brut an sich ist gestern ausgelaufen. Deswegen konnte ich da nicht kontrollieren.



    Mein Plan war, das sie heute schön im Ableger schlüpfen und ich nach unseren 2 wöchigen Urlaub begattete Königinnen habe....nix wars.


    Ich habe gestern nochmal neu umgelarvt. Heute kommen Sie dann in den An


    Ich würde dann am Sonntag käfigen (nur um den Verbau etwas einzudemmen) und diese dann direkt in die Ableger aufteilen. Gibts da bedenken?

  • Das Temperaturproblem hatte ich bei der ersten Serie auch. Die Mini+, obwohl mit 2 Brutwaben gebildet und auch reichlich Bienenmasse, konnten die Zelle nicht anständig wärmen. Aus 22 verdeckelten sind 10 geschlüpft.

    Endpflege bis zum Schlupf macht man aber auch nicht im Mini-Plus und schon gar nicht so schwach gebildet und auch nicht mit 22 Zellen, ein MP ist dafür zu klein. In ein Mini-Plus, so gebildet wie von Dir beschrieben, kommt eine Krabbelzelle, die ist nicht mehr temperaturempfindlich.


    Nimm zur Endpflege ein richiges Volk mit Masse und maximal 15-20 Zellen pro Volk, sonst kann selbst ein großes Volk nicht genügend wärmen. Machst Du das in kleineren Beuten, dann muss die Kiste wirklich voll sein - wie würde swissmix sagen "rappelvoll" und wasgau immen würde sagen "Sau eng muß es sein"...

  • Nene, da hab ich mich nicht sauber ausgedrückt. Das waren schon 22 Mini+, jeweils mit 2-3 Brutwaben und reichlich Bienen. Zellen dann vor Schlupf rein.


    Aber ich vermute, dass ich noch etwas länger die Zellen im Pflegevolk hätte lassen sollen und dann wirklich ganz kurz vor knapp rein. Wollte aber keine geschlüpften Königinnin in den Lockenwicklern haben und hab die Zellen eher früher als später in die Minis gesteckt. Da ist dann direkt ein kalter Sturm drüber gefegt, dass wird den Auschlag gegeben haben. Bei den Ablegern in Dadant war der zeitliche Ablauf der gleiche, aber die Quote deutlich besser.


    Warscheinlich hätte ich auch noch einen Tag länger die Zellen im Pflegevolk lassen können, hab aber dieses Jahr das erste Mal selbst ungelarvt und nicht machen lassen, daher war ich mir auch nicht 100% sicher, was das Alter der Larven angeht und hab die lieber früher in die Minis geworfen. Muss mich da noch etwas rantasten, ist schon nicht ganz ohne.

  • Nene, da hab ich mich nicht sauber ausgedrückt.

    :-) - OK; das beruhigt mich jetzt aber - sorry, ich habe Dich so verstanden wie du geschrieben hattest - ich konnte es einfach nicht besser wissen... ;-)

    Wollte aber keine geschlüpften Königinnin in den Lockenwicklern haben und hab die Zellen eher früher als später in die Minis gesteckt.

    OK, aber es sollten wirklich schon "Krabbelzellen" sein die in ein MP verschukt werden, ein paar Stunden früher sind die Zellen extrem wärmeempfindlich!

    Warscheinlich hätte ich auch noch einen Tag länger die Zellen im Pflegevolk lassen können,

    Konrolliere, um den berechneten Verdeckelungszeitpunkt, zweimal am Tag wann die Zellen wirlich verdeckelt sind und merk Dir das, ab diesem Zeipunkt kannst Du den Schlupf ziemlich genau berechnen - dann hast Du das Alter der umgelarvten Maden aus der Rechnung...