Schwarm fliegt ein zweites mal raus!

  • Wie alt/jung ist denn die Königin?

    Ich würde vielleicht auch vom alter der Königin abhängig machen, wie weiter vorzugehen ist.

    Ist diese schon älter als 2 Jahre, dann würde ich mich für eine neue entscheiden.

  • Es ist tatsächlich so, dass der Schwarm von letzter Woche noch mal geschwärmt ist. Gefüttert hatte ich nicht. Die Königin ist von 2020. Das Muttervolk ist ein Ableger vom letzten Jahr.

  • Ist das so? Ein Schwarm muss doch gefüttert werden.

    Nein, ein Schwarm hat Vorräte für ca. 3 Tage dabei. In der Natur füttert die ja auch keiner.

    Von daher erst nach paar Tagen mit dem Füttern beginnen oder den Schwarm machen lassen, der kümmert sich normalerweise auch so, wenn er groß genug ist.


    Nicht zu verwechseln: Kunstschwärme müssen gefüttert werden.

  • Also ich fackel da nicht ewig herum mit so einem Schwarm. Bei mir gehen die alle in eine Kiste mit Rähmchen und Mittelwänden drin. Und die kriegen auch gleich Flüssigfutter. Ich passe nur auf zwei für mich entscheidende Punkte auf:


    Es wird immer eine Bannwabe mit in die wie vor genannt vorbereitete Kiste gegeben.


    Der Schwarm wird immer vor die Kiste ausgeleert und dann zieht der Schwarm nach kurzer Zeit von alleine in diese neue Behausung ein.


    Und wenn sie dann doch wieder abdüsen?


    Reisende halte ich nicht auf!


    Passiert aber so gut wie nie.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Es wird immer eine Bannwabe mit in die wie vor genannt vorbereitete Kiste gegeben.


    Der Schwarm wird immer vor die Kiste ausgeleert und dann zieht der Schwarm nach kurzer Zeit von alleine in diese neue Behausung ein.

    Na dann zwingst du die ja Ihre Behausung quasi freiwillig zu beziehen und noch dort zu bleiben, da dürfte die Fütterung im Anschluss kein Problem mehr sein.

    Und ich würde vermute leere Beuten siehst du da eher selten nach einem Schwarmfang?

  • Genau so ist es.

    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Herzlichen Dank schon mal für die guten Tipps😊 ich habe jetzt mal eine Wabe mit Brut rein; mal sehen, wie sich das nun weiter entwickelt!

  • Entgegen der alten Lehrmeinung hilft es auch sehr, den Schwarm nicht an dem Stand aufzustellen, an dem er ausgezogen ist.

    Die Brutwabe benutze ich nur, wenn keine Königin dabei ist. Mittlerweile erkenne ich das recht schnell, was zugegeben erst mit etwas Erfahrung kommt.

    Ich meine beobachten zu können, dass die Wabe, den Ausbau negativ beeinflusst.

    Das einlaufen lassen ist ein schönes Schauspiel und bindet an die Beute. Es gibt aber auch häufig Gegebenheiten, die dies nicht zulassen oder zumindest stark erschweren.


    Standardvorgehen: Schwarm (nass) in Eimer schütteln, Eimer in Beute kippen, Rähmchen mit Mittelwänden vorsichtig einhängen, Folie und Deckel drauf. Die Beute bleibt noch bis zum Abend unter dem Schwarmfangplatz offen stehen. Abends Flugloch verschließen (offener Boden) und kühl über Nacht irgendwo, an anderem Platz, stehen lassen. Nächster Morgen Kontrollblick durch die Folie und bei ruhigem Verhalten Flugloch öffnen. Unruhig=Brutwabe rein.

    Bin mit dem Verfahren sehr zufrieden.

  • Hallo Berggeist !


    Wichtig ist, dass der jeweilige Imker damit gut zurecht kommt.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wichtig ist, dass der jeweilige Imker damit gut zurecht kommt.

    Da bin ich auch dieser Meinung.


    Wenn es für den Imker, und die Bienen passt, können verschiedene Vorgehensweisen funktionieren.


    Z.B., war ich doch eher überrascht, als ich hier gelesen habe, dass man Schwärme nicht auf Futterwaben einlogieren sollte.

    In meiner Gegend, war dies ganz Normal. Mir ist dabei noch nie ein Schwarm wieder ausgezogen. Generell, kommt dies ja eher selten vor. Zumindest, sind mir kaum Fälle bekannt.


    Lg Sulz.

  • Generell, kommt dies ja eher selten vor.

    Nein, gar nicht so selten. Mir ist das letztes Jahr zweimal passiert.

    Nach meiner Erfahrung kommt es dann vor, wenn der Schwarm schon zu lange hing und sich bereits ein neues Quartier gesucht hat.

    Auch Störungen können die Ursache sein. Mit ist mal ein Schwarm wieder ausgezogen, den mein Sohn während meiner Abwesenheit nur provisorisch eingeschlagen hatte und den ich dann umsetzen musste.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Nach meiner Erfahrung kommt es dann vor, wenn der Schwarm schon zu lange hing und sich bereits ein neues Quartier gesucht hat.

    Ich vermute, dass man mit dem Kellerarrest, den Schwarm von den "Scoutbienen" trennt.

    Ich habe das Verhalten der Bienen bei meinen Lockbeuten damals viele Jahre beobachtet. Wenn die "Scouts" den Schwarm nicht mehr finden, bricht die gesammte Informationskette zusammen......

    An der Lockbeute, konnte ich z.B. feststellen, dass der Schwarm eingefangen wurde.


    Lg Sulz.