Lob und Anerkennung

  • Die (Imker)Welt ist voll Gejammer in diesem kühlnassen Frühjahr. Das hatten doch viele so gewünscht und die Ururenkel des Turnvater Jahns (f-f-f);) sollten damit doch sehr zufrieden sein! Wollten es doch so:

    ausreichend Regen (gut für die Natur und das Grundwasser!), schön gemäßigte Temperaturen (man kann sich ja was anziehen) und kaum Verkehr weil alle zu Hause bleiben (Sch...wetter). Ist doch alles hübsch.


    Nur das Imkervolk jammert ob der leeren Honigräume und der Schwarmlust und des Zufütterns usw. Wäre das das Szenario für die gewünschte Durchschnittstemperaturpause ? - Da wollen wir also hin :/; mal durchspielen...


    Ich wollte dennoch eine Lanze brechen für meine arbeitenden Bienen. Klar, ein paar kommen mit den Wetterwechseln nicht so gut klar und wollen sich teilen. Die kann ich genetisch aber genau zuordnen ;). Selbst die haben aber jew. 2 HR gefüllt - immer in den Regenpausen, andere schaffen ganz cool Nektar bei8); schaffen schon am 3. HR. Weiß der Teufel, woher sie das holen.


    Ich will hier nicht angeben, nur mal die Bienen loben und ihren Fleiß und Ausdauer anerkennen (muss ja mal gesagt werden). Da können wir uns durchaus ein Beispiel nehmen....


    Ach ja, wenn ich die Stände abfahre, kann ich trotz allem kein Gejammer hören; Bienen halt!

  • Hallo,


    ich jammere nicht, alldiweil das Wetter ist, so wie es ist. Meine Völker stehen auf 500 m ü. NN.

    Bisher ein zwei Tagen Zunahmen, aber um in die Völker zu schauen ist es mir einfach zu kalt ( 13 Grad

    Höchsttemperatur teilweise auch nur 6 bis 10 Grad). Bis jetzt Frühtracht gleich null. Ab Freitag soll es ja besser werden. Habe in der Nähe meiner Völker ca. 20 ha. Raps, der noch ca. 1-2 Wochen blühen

    dürfte, - die Hoffnung stirbt zuletzt-. Die Völker waren auch schon mal besser.

    PS: meine Bienen jammern nicht, ich auch nicht.


    Salve, Peter

    zwischen 20 und 30 Völker, Buckis, Abstammung Paul Jungels und Jos Guth, Luxemburg

  • Aber dass du anderen damit ordentlich den Zahn lang machst beemax, ist dir schon klar....?

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob du die Bienen da nicht etwas verherrlichst.

    Könnte mir schon vorstellen, dass sie bei jedem Regenschauer am Wabenstammtisch sitzen und wie die Fuhrleute in ihrer Sprache über das hundsmiserabele Wetter fluchen.

    Nur kannst du sie nicht hören. Ich kann sie wenigstens verstehen...:D

  • Aber dass du anderen damit ordentlich den Zahn lang machst beemax, ist dir schon klar....?

    ...

    Nur kannst du sie nicht hören. Ich kann sie wenigstens verstehen...:D

    Lange Zähne hatten wir letztes Jahr hier auch als im "Inland" die Tracht nur so tobte und wir aus dem Norden nur so staunten - geschenkt.


    Du bist ein echter "Bienenversteher" ;) - ich staune nur über sie.

  • Selbst die haben aber jew. 2 HR gefüllt - immer in den Regenpausen, andere schaffen ganz cool Nektar bei; schaffen schon am 3. HR. Weiß der Teufel, woher sie das holen.

    Hier auch z.T. der 3. HR und bei zwei sogar der 4. (HR I bei mir alle DNM 1.0, alle weiteren DNM Flach=2/3 von 1.0), bei der Kälte und dem Regen was wir haben und hatten, für mich völlig unverständlich und bewundernswert, wie die Bienchen das machen (Carnica Landrasse, ist aber bestimmt ein dunkler Einschlag dabei). Vor zwei Wochen kam ich an den Stand um zuzufüttern - statt dessen hatte jedes (!) Volk richtig gut Nektar eingetragen und die "Verhungern"-Sorgen waren vorbei. Noch am 5. Mai habe ich gefüttert. Verrücktes Frühjahr! Ja, ich bin dankbar, wenn es gut läuft, und seeeehr gespannt. Für mich ist es das dritte Jahr, das zweite "so richtig", und bisher hatten wir zweiräumig DNM 1.0 Segeberger und dieses Jahr auf einräumigen BR umgeswitcht. Die Honigernten waren bisher nicht so gut, abgesehen von der Spättracht letztes Jahr, die war richtig gut, weil wir Glück hatten, dass vom Biobauern Weißklee ums Eck angebaut wurde. Die Bienen sind klasse, nur im Raps verteidigungsbereiter als sonst, geht Euch das auch so?


    Schöne Grüße und allen viel Erfolg - Matthias

    "Wenn du es eilig hast, gehe langsam". Lothar M. Seiwert

  • Ich kann mich auch nicht beschweren, nach einem sehr bescheidenen April gingen die Immen in die Stark verspätete Obstblüte und dann direkt in den Raps, vor einer Woche habe ich bei allen den zweiten Zander-HR aufsetzen dürfen, welcher je nach Volk beriets zu mindestens 1/4 bis zur hälfte vollgetragen und teilweise verdeckelt ist... Gestern abend bei aufziehendem Gewitter habe ich schonmal eine Feuchtemessung mit dem Refraktometer, stichprobenartik, bei den sieben WVs gemacht, liege zwischen 21 und 18%, vermutlich werde ich am 06.06. schleudern, die Rapsblüte neigt sich hier nun allmählich dem Ende zu. Nach meinem ersten Jahr mit vier WVs, in dem ich jede Menge Fehler gemacht habe. Dieses Jahr, in dem ich mehrfach den Angstschweiß wegen des schlechten Wetters auf der Stirn hatte, sieht denn doch recht gut aus. und ein Eintrag von >30kg pro Volk ist, wie ich gehört habe, ohne zu wandern, doch ganz annehmlich...

    Taunuszanderbeuten Styropor und Holz mit Varioboden

    6 Völker 3JV, 3WV ->steigend

    BR mit Anfangsstreifen

    HR mit Mittelwänden


    Dabei seit 2020

  • Dieses Jahr haben mich die Bienen echt überrascht. Zum einen habe ich noch nie soviele Schwarmzellen gebrochen, zum anderen variiert die Leistung der Völker so extrem wie ich es in den letzten 10 Jahren nie beobachten konnte.

    Einige Völker haben nicht mehr als 2Kg im Honigraum, einem Volk (3 jahre alte Buckfast F1 Königin) musste ich heute erstmals den vierten Honigraum aufsetzen. Natürlich hat das Volk den 3. noch nicht ganz gefüllt, aber 2,5 HR Zander 9 Waben sind schon voll. Mal schauen ob sie die 4 Zargen noch voll bekommen, 1-2 Wochen dürfte der Raps noch blühen und endlich ist gutes Wetter in Sicht.

    Bisher war das Wetter katastrophal, trotzdem könnte die Frühtracht insgesamt noch durchschnittlich ausfallen.

    Wie eine 3 Jährige Königin es evtl schaffen könnte, in dem miesesten Frühjahr, den besten Ertrag der letzten 10 Jahre zu schaffen ist mir wirklich ein Rätsel.

  • Dieses Jahr haben mich die Bienen echt überrascht.

    ...

    Wie eine 3 Jährige Königin es evtl schaffen könnte, in dem miesesten Frühjahr, den besten Ertrag der letzten 10 Jahre zu schaffen ist mir wirklich ein Rätsel.

    Gerade diese Völker sind jetzt sehr aktiv. Habe auch noch ein paar grüne Kö's, deren Frauschaften enormes leisten.

  • Weiß der Teufel, woher sie das holen.

    Raps!?

    Eben kaum - nur Einige mit gelber Zeichnung....

    Und nächste Woche soll es warm werden. Es blühen neben Raps hier Weißdorn, Rosskastanien, Pfaffenhütchen, Geisblattgewächse, Schneeball, Ginster, Aronien, Hartriegel und die Robinien stehen in den Startlöchern. Da könnte noch eine HR-Füllung zusätzlich eingetragen werden...

  • Puh, Lob und Anerkennung... Ich weiß ja nicht. Ich gönne jedem seine Erträge, echt. Der Markt ist groß genug für uns alle und grade auch dieses Jahr bin ich froh, wenn ich überhaupt irgendwo Honig zukaufen kann.


    Hier war das Wetter jetzt rund zwei Monate unter aller Kanone. Ich hab nix gegen Niederschläge, ganz im Gegenteil. Die hat es gebraucht und die braucht es noch. Hier in Nordbaden geht es noch, aber wennn ich im heimatlichen Westerwald unterwegs bin werde ich echt traurig beim Anblick der stellenweise halbtoten Wälder. Es kann und darf aber auch mal regnen, wenn es ein paar Grad mehr hat. Es darf generell mal ein paar Grad mehr haben.


    Die Kisten sind hier im Südwesten sind leer, auch bei allen Kollegen im näheren Umkreis. Ich habe ein dutzend meist sehr kleiner Stände. Nur wenige davon haben Eintrag und wenn dann auch nicht gerade viel. Es liegt am Stand, weniger an der Genetik. Die ist gut, da überwiegend zugekauft - teils begattet, teils unbegattet. Alle haben gleichermaßen leere Honigräume, wären keine Bienen drin müsste ich wohl schon die Spinnweben wegfegen. Mir droht ein fünstelliger Minderertrag/Umsatz im Vergleich zu 2020 - war auch ein gutes Jahr, zugegeben. Ich bin Gott sei Dank nicht abhängig davon, aber die Taler hätte ich schon gerne mitgenommen.


    Muss ja auch Futter kaufen, die 50 Völker haben immerhin schon rund 300 kg Futter verputzt. Morgen wird mal wieder Nachschlag gekauft, ein neuer Doppelzentner Futterteig. Das es jetzt wirklich warm wird und der Nektar fließt, glaube ich erst wenns die Stockwaage zeigt. Die Robinie ist hier bereits seit einigen Tagen in Vollblüte. Mal schauen, ob da noch was kommt wenn (falls...) es endlich schön wird.


    Dafür sitzen sie fast alle auf gepackten Koffern. Auch hier völlig wurscht welcher Herkunft. Habe heute Nachmittag erst wieder einen Schwarm (klatschnass, Bienen wie Imker, was auch sonst dieses Jahr?) mit begatteter Königin vom bestens beleumundetem Züchter aus dem Baum gepickt. Gestern gleiches Spiel beim Bienen ernten für die Begattungskästchen. Bei dem Wetter muss ich wohl auch nicht erwähnen, dass die Zucht bzw. Annahme deutlich schlechter war als die letzten Jahre.


    Das macht dieses Jahr alles keinen Spaß. Jeder kennt die Tage, an denen man am liebsten alles hinschmeißen möchte. Dieses Jahr habe ich diese Tage seit fast zwei Monaten. Wäre die Imkerei jedes Jahr so, wäre ich bald kein Imker mehr. Gott sei Dank ists ja nicht so. Das es mir nen Baum quer über den Stand gelegt hat und meine Hühner allesamt einem abendlichem/nächtlichem Massaker zum Opfer fielen hat die Stimmung in diesem Frühjahr auch nicht unbedingt gehoben.


    Ich brauch jetzt dringend Sonne und 25°C - sonst habe ich die Tischplatte bald durchgebissen. War das jetzt gejammert? Oh ja! Und es tat gut.

  • Die (Imker)Welt ist voll Gejammer in diesem kühlnassen Frühjahr. Das hatten doch viele so gewünscht

    Ok, hier also was positives - eins meiner beiden Völker hat den "Frühling" überlebt. Es hatte es tatsächlich geschafft, noch 3 Weiselzellen zu bauen, bevor deren Königin ebenfalls hops ging.


    Könnte mal bitte jemand den Klimaschützern Bescheid sagen? Die können jetzt wieder aufhören, gegen die Erderwärmung zu kämpfen. Es ist kalt genug.


    Wenn das so weitergeht, können wir demnächst Eis mit Honiggeschmack aus den Waben puhlen.

  • Ich brauch jetzt dringend Sonne und 25°C - sonst habe ich die Tischplatte bald durchgebissen. War das jetzt gejammert? Oh ja! Und es tat gut.

    Ja, das ist echt shit - verstehe ich. Da darf man sich schon mal Luft machen. X(


    Letztes Jahr hier ähnlich; musste aber noch nicht füttern. Die FW reichten dank großzügiger Einfütterung bis Mitte Mai. Und dank des seinerzeit nasskalten Mai kristallisierte der Rapshonig schon auf der Wabe.


    Wir haben hier immer wieder mal kurze sonnige Abschnitte aber kühl bei 10 bis 12 °C in denen sie offensichtlich sammeln.


    Mit meinem Mitgefühl kannst auch nix anfangen - schau' nach vorn, da kommt der isländische Sommer :thumbup: