Bilder vom Brutnest

  • Find ich für diese Saison völlig normal. Das zerschossene Bild kommt vom Pollen anfangs der Saison. Das zieht sich dann wie ein Faden durchs Jahr.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja, aber es sind auch offene, leere Zellen dabei, die nicht belegt werden. Ich vermute, weil diese ausserhalb des Legeganges liegen. Ich frag mich auch, warum die Brut in den jetzt leeren Zellen ausgeräumt wurde? Inzucht, (beginnende) Brutkrankheit?

    Oder war da vorher auch Pollen drinnen und der wurde mittlerweile verbraucht? Aktuell tragen sie den Pollen in den Honigraum.


    Man sieht auch, daß in manchen Arbeiterinnenzellen Drohnenbuckel sind! Kommen daher die Lücken im Brutnest? Deutet das auf Inzuchterscheinungen?

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • ...Nur Pollenbedingt...Anfang der Saison abwechselnd starker Polleneintrag gepaart mit ausgefressene Eier durch Arbeiterinnen (kälterückschläge) ergibt soche Brutbilder.. alles gut sieht Top aus... Gegenfrage aus Neugierde waren das Waben im Naturwabenbau oder Mw anfangsstreifen? Und wann erstellt, dk Mfg!

  • Kein Naturwabenbaum, auch keine Anfangsstreifen, sondern ganze Mittelwände eingelötet, müsste vom Anfang vergangene Saison sein.

    Dann mach die nächstes mal etwas warm vor dem Einlöten ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Kein Naturwabenbaum, auch keine Anfangsstreifen, sondern ganze Mittelwände eingelötet, müsste vom Anfang vergangene Saison sein.

    Dann mach die nächstes mal etwas warm vor dem Einlöten ;)

    Das habe ich wegen der unteren Welle auch schon gedacht und wollte nichts sagen...


    Meine ersten Waben selbst eingelöteten sahen genauso aus...

  • Das Brutnest wäre mir zu lückig, und die verteilten Drohnenzellen wären bei mir der Anfang vom Ende der Königin. Ausserdem sehe ich keine einzige honiggefüllte Zelle, die Waben sind absolut trocken. Hat das Volk Honigvorräte im Honigraum? Kommt aktuell ausser Pollen was rein? Eine Brutwabe zu dieser Jahreszeit sollte anders aussehen. Hat das Volk noch offene Brut?

  • Du siehst den Futterzustand im Volk über diese Wabe? Respekt, das wird wohl selbst den Altimkern schwer fallen.


    Ich sehe eine Wabe die bis an die Ränder mit Brut belegt ist. Ich mutmaße, daß diese aus einem BN entstammt, welches geschiedet würde.


    Die wenigen Drohnenzellen können auch darauf deuten, dass die Königin mit dem Hinterleib ausgemessen hat, dass es sich um eine Drohnenzellen handelt. Ggf. war die Zelle auch etwas größer. Das hat noch nichts über die Spermatek zu sagen!


    Das hier keinerlei Futter drin ist, deutet auch auf eine brutferne Einlagerung hin, welche ich bevorzuge!


    Aus meiner Sicht solltest du dir eine solche Brutwaben wünschen, wenn diese bei dir nicht so aussehen...

  • Ich verwende nur horizontale Drahtung, um das Durchbiegen von Ober- und Unterträger zu vermeiden, damit zwischen den Zargen der Beespace bleibt. Leider wellen sich bei der horizontalen Drahtung die Mittelwände manchmal. Danke für den Hinweis mit dem Erwärmen, ich wusste das gar nicht.


    Das Volk sitzt derzeit auf 6 solchen Brutwaben und hat wie von mir beabsichtigt im Brutraum praktisch keinen Honig, der ist oben im Honigraum. Es ist Brut in allen Stadien vorhanden. Die Königin vom letzten Jahr. Drohnenbuckel in Arbeiterinnenzellen können ja nur Inzucht sein (gleiches Sexallel) oder die Spermathek geht zu Ende und einzelne Eier werden nicht mehr befruchtet. Dagegen spricht aber das Alter der Königin und die ansonsten sehr gute Legeleistung. Ich glaube, daß sie hier aus Platzgründen Drohnen macht. Normalerweise hänge ich einen extra Drohnrahmen rein, hab aber bei dem Volk vergessen.

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Ich verwende nur horizontale Drahtung, um das Durchbiegen von Ober- und Unterträger zu vermeiden, damit zwischen den Zargen der Beespace bleibt. Leider wellen sich bei der horizontalen Drahtung die Mittelwände manchmal. Danke für den Hinweis mit dem Erwärmen, ich wusste das gar nicht.

    Ich lege die bei eingestellten 35°C in den Backofen. Die Verpackung wid als Unterlage auf dem Backblech verwandt, damit meine Frau beim öffnen des Ofens mit mir nicht Hänsel und Gretel nachspielen möchte..


    ..wobei ich dann die Rolle der Hexe einnehme! 😁

  • wobei ich dann die Rolle der Hexe einnehme!

    Jungsjungsjungs, das sind doch Bilder, die man nie wieder aus dem Kopf bekommt...

    Ich lege die bei eingestellten 35°C in den Backofen.

    Ich beglückwünsche Dich zu Deinem modernen Backofen. In unserem alten Gasherd muss man auch auf niedrigster Temperatur immer ein- und ausschalten. Das habe ich einmal vergessen, seitdem weiß ich, dass meine Frau die Rolle der bösen Hexe super hinbekommt, wenn es sein muss. Die schlimmsten Flüche sind gnädigerweise vom ohrenbetäubenden Piepsen der Rauchmelder übertönt worden und der Hund zittert jetzt immer so komisch, wenn ich mit Bienenwachs hantiere.


    Ich bin deshalb auf einen alten Wickeltisch-Wärmestrahler umgestiegen und löte im Keller ein: sicher ist sicher!

  • Drohnenbuckel in Arbeiterinnenzellen können ja nur Inzucht sein (gleiches Sexallel) oder ....

    Nein, können die nicht sein. Das wären dann diploide Drohnenlarven, die werden fast sofort nach dem Schlupf erkannt und ausgeräumt.


    Zucht und Genetik der Honigbiene Punkt 4

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...