Schwarm vorbeugen

  • Folgende Situation: Bei der letzten Durchsicht am Samstag hatte ich bei meinen beiden Völker nur ein paar Spielnäpfe, beim stärkenen konnte ich anhand des DR erste Anzeichen von Schwarmstimmung erkennen (girlandenförmiger Ausbau). Am kommenden Donnerstag oder Freitag würde ich eine erneute Kontrolle machen. Jetzt die Schwierigkeit: von Sa-So Woche darauf (22.-30.)werde ich keine Kontrolle durchführen können.


    Damit ich bei der nächsten Durchsicht einen Plan habe, was ich machen könnte, hier meine Ideen, die ihr gerne kommentieren und ergänzen dürft:

    Variante 1: keine Weiselzellen > nur BauRahmen schneiden und bibbern, dass der mögliche Schwarm dann noch nicht abgegangen ist

    Variante 2: Weiselzellen angelegt > Königin suchen und Zwischenbodenableger erstellen mit einer weiselzelle unten, Königin oben


    Soweit meine Ideen. Wie macht ihr das, wenn ihr in der heißen SchwarmPhase den Wochenrhythmus nicht ganz einhalten könnt?

  • Ohne Kontrollmöglichkeit bleibt eigentlich nur der Zwischenbodenableger: Kurz vor deiner 9-Tage-Pause den bilden und unmittelbar nach der 9-Tage-Pause rückvereinigen.

    Im Zwischenbodenableger dürfen sich keine Weiselzellen befinden, dafür muss aber nachschaffungsfähige Brut vorhanden sein. Die Königin brauchst du nicht zu suchen, mach einfach eine Wabe mit jüngster Brut bienenfrei und gib sie in den ZBA. Vor der Rückvereinigung alle Nachschaffungszellen brechen.

    Gruß Ralph

  • Der Königin einen Flügel kürzen, so dass sie nicht mit dem Schwarm fliegen kann sondern vor der Beute auf dem Boden landet.

    Der Schwarm merkt,

    Dass die Königin nicht dabei ist und kehrt in die Beute zurück.

    Damit die Königin ebenfalls in die Beute zurück kann wird ein Anflug-Brett , dass bis zum Boden reicht, benötigt.

    So kann die flügellahme Königin zurück krabbeln.


    Da der Schwarmtrieb noch vorhanden ist, wird die nächste Gelegenheit, sprich die erste geschlüpfte Jungkönigin, für den Abflug genutzt werden.


    Für mich ist wichtig, dass ich Zeit gewinne:

    Nicht beim Verdeckeln der Weisezelle sondern beim Schlüpfen aus der Weiselzelle fällt der Schwarm.

    Macht 8 Tage Unterschied.

    Ist für mich viel entspannter und spart vielleicht auch dem Volk manche Vorzeitigen Radikalen Eingriffe.

  • Der Vorschwarm mit der Alten Königin fällt aus,

    Da die Flügellahme Königin nicht mitfliegen kann.


    Aber das nach wie vor Schwarmwillige Volk wird sich mittels Nachschwärme teilen und so vermehren wollen.


    Entdecke ich Weiselzellen, bestiftet oder schon verdeckelt,

    Ergreife ich eine Schwarmverhinderungsmassnahme.

  • Der Vorschwarm mit der Alten Königin fällt aus,

    Da die Flügellahme Königin nicht mitfliegen kann.

    Das es nach dem Verlust der "Alten" zu einem Nachschwarm kommen kann, ist mir schon klar.


    Anhand deines Textes, könnte es auch sein, dass die "flügellahme" Königinn wieder in den Stock gekrabbelt ist...... Insofern, sie dies überhaubt versuchen/machen würde.


    Warum gibst du ihr die Möglichkeit dazu?....Da stehe ich auf dem Schlauch.


    Die wartet nach ihrem missglückten Flugversuch, ja wohl kaum in einer Ecke, bis der Spuk vorbei ist.


    Lg Sulz.

  • Anhand deines Textes, könnte es auch sein, dass die "flügellahme" Königinn wieder in den Stock gekrabbelt ist...... Insofern, sie dies überhaubt versuchen/machen würde.

    Ja, ich wollte ausdrücken, dass die Königin wieder in den Stock zurück krabbelt,

    So wie es Berhard Heuvel in seinem Buch beschreibt.

    Ich habe letztes Jahr den Auszug und Wieder-Einzug eines Schwarmes bei mir am Stand beobachten können.

    Die Königin war aus mir unbekannter Ursache flugunfähig und lag mit einem Kleinen Knäuel Bienen vor der Beute auf der Erde.

    Von dort habe ich sie aufgenommen und wieder in die Kiste getan.

    Zuvor hatte ich einen Brutwaben -Ableger mit Weiselzelle gemacht. Den Ableger habe ich im Herbst umgeweiselt und gut durch den Winter gebracht.

    Das Volk mit der Alten Königin hat in dem Jahr noch 35 kg Honig gebracht.

    Ich möchte die Alte Königin behalten,

    Wenn diese mir aufgrund ihrer Eigenschaften gefällt aber ich möchte nicht im 5 Tage -Rhythmus in der Kiste wühlen.

    Ein Gerade bestiftetes Näpfchen übersehe ich viel schneller als ein große Weiselzelle.

    Wie leicht habe ich mich beim Wetter verschätzt und es honigt mehr als gedacht und so wird es eng in der Kiste.

    Oder ich war zu optimistisch, was die Legeleistung angeht und habe Ruck zuck eine Pollenwabe im Brutraum, weil ich dort Zuviel Platz gegen habe.

    Manche Dinge regeln sich auch von alleine:

    Der Nektar, der im Raps bei 30 Grad innerhalb kürzester Zeit ins Brutnest kommt ist nach ein paar kalten Tagen aufgefuttert oder im Honigraum.

    Für mich ist es entspannter, wenn ich nicht bibbern muss, dass das Volk abgeschwärmt ist.

    LG Stewfan




  • Danke euch für die Anregungen. Stewfan Über Flügel stutzen habe ich tatsächlich schon nachgedacht, kann mich aber - obwohl einige Gründe dafür sprechen - nicht wirklich damit anfreunden. Ist mir jetzt gerade auch riskant, ohne geübt zu haben.

    Kleingartendrohn würdest du den ZBA auch machen, wenn keine weiselzelle angelegt ist? Oder zumindest auf andere Schwarmanzeichen achten?

    Evtl. könnte ich Samstag früh nochmal eine Durchsicht machen, dann wären es acht Tage bis zum Sonntag Abend... Für mein Gefühl aber aber der derzeitigen Lage immer noch ein knappes Ding.

    Zum Praktischen: brauche ich tatsächlich einen Zwischenboden oder reicht es, einfach einen ganz normalen Boden mit Zarge darüber zu stellen?

  • Bei mir hat nicht einmal "nach fünf Tagen" reingucken gereicht ... bin jetzt auf alle 4 Tage umgestiegen, weil es aktuell einfach zu krass ist und ich auf Schwarm-aus-dem-Baum-pulen noch weniger Lust habe als auf die übertrieben häufigen Durchsichten.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Bei mir hat nicht einmal "nach fünf Tagen" reingucken gereicht ... bin jetzt auf alle 4 Tage umgestiegen, weil es aktuell einfach zu krass ist und ich auf Schwarm-aus-dem-Baum-pulen noch weniger Lust habe als auf die übertrieben häufigen Durchsichten.

    Das bringt doch nichts … ! :( Habe ich dieses Jahr leider auch eine Weile lang gemacht. Stresst nur den Imker und die Bienen; am Ende lassen sie sich was einfallen und hängen trotzdem am Baum. Ich würde bei anhaltender Schwarmstimmung früh genug Gegenmassnahmen ergreifen.

  • Beim ersten hab ich ja schon einen Königinnenableger gemacht, aber die anderen beiden sollen erst noch ein bisschen Masse behalten, um einzutragen. Ich guck mir das jetzt zwei Wochen oder so an und entscheide dann wie ich weiter vorgehe.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Bei mir hat nicht einmal "nach fünf Tagen" reingucken gereicht ... bin jetzt auf alle 4 Tage umgestiegen, weil es aktuell einfach zu krass ist und ich auf Schwarm-aus-dem-Baum-pulen noch weniger Lust habe als auf die übertrieben häufigen Durchsichten.

    Ich habe mich für das Schwarm-aus-dem-Baum-pulen entschieden.


    Mag vielleicht bei der Mehrarbeit bei Schwarmfang ärgerlich sein.

    Dafür habe ich vor, und nach der Schwarmzeit kaum Arbeit mit den Bienen.


    Bei den mittelstarken Völkern, habe ich das Brutnest heuer noch nicht gesehen.

    Bei den starken schon......Die haben am Abschlussfenster Brut.;)


    Lg Sulz.

  • Danke euch für die Anregungen. Stewfan Über Flügel stutzen habe ich tatsächlich schon nachgedacht, kann mich aber - obwohl einige Gründe dafür sprechen - nicht wirklich damit anfreunden. Ist mir jetzt gerade auch riskant, ohne geübt zu haben.

    Kleingartendrohn würdest du den ZBA auch machen, wenn keine weiselzelle angelegt ist? Oder zumindest auf andere Schwarmanzeichen achten?

    Evtl. könnte ich Samstag früh nochmal eine Durchsicht machen, dann wären es acht Tage bis zum Sonntag Abend... Für mein Gefühl aber aber der derzeitigen Lage immer noch ein knappes Ding.

    Zum Praktischen: brauche ich tatsächlich einen Zwischenboden oder reicht es, einfach einen ganz normalen Boden mit Zarge darüber zu stellen?

    Das Risiko musst du selbst abschätzen. Wenn das Volk gut baut und Platz zum Stiften ist, würde ich keinen ZBA machen.

    Das Volk kann mit eigenem Boden oder Zwischenboden auf den Ableger gestellt werden. Bei der Segeberger kann man die Brutzarge einfach auf den Deckel des Ablegers stellen, wobei sich durch die Formung des Deckels 2 Fluglöcher ausbilden, von denen man eins mit Schaumstoff verschließt.

    Gruß Ralph