mehrere Schwarmzellen, Königin und Prinzessin in Beute

  • Hallo allerseits,


    ich habe am WE in meinem starken Volk auf 6 von 8 bebrüteten Rähmchen Schwarmzellen gefunden.
    Außerdem habe ich eine Prinzessin und die alte Königin entdeckt. Ich glaube die Prinzessin muss vor wenigen Stunden erst geschlüpft sein, die hat ordentlich gefiept.


    Vielleicht mag einer von euch mal bewerten ob mein Vorgehen soweit ok ist:



    Ich habe also einige Kilometer entfernt insgesamt 3 Ableger erstellt.


    Der erste:

    Die gefundene Prinzessin mit einer Brutwabe ohne weitere Schwarmzellen.


    Der zweite:

    Brutwabe mit zwei Schwarmzellen


    Der dritte:

    Zwei Brutwaben mit drei Schwarmzellen.


    Ich habe mir da gar nicht so Gedanken drüber gemacht, meine Idee war, dass die Erstgeschlüpfte die jüngeren Geschwister durch die Zellwand hindurch ersticht und die Bienen in den Ablegern sich somit zwangsweise für die erste Prinzessin entscheiden.

    Nun frage ich mich aber, ob das überhaupt so eintritt. Nicht dass am Ende die erste geschlüpfte Prinzessin mit den wenigen Ablegerbienen das Weite sucht und dann ein viel zu kleiner Rest der Bienen mit der zweiten später schlüpfenden Prinzessin übrig bleibt.

    Ist die Sorge begründet?


    In meinem Ursprungsvolk habe ich alle übrigen Schwarmzellen zerstört.

    Übrig sind nun also insgesamt 3 Brutwaben und ein Drohnenrahmen sowie die alte Königin. Das Volk ist also relativ deutlich geschwächt und muss nun zwei Rämchen im Brutnest komplet neu ausbauen und hat außerdem im Honigraum auch noch viel Arbeit mit dem Ausbauen.


    Genügt das, um den Schwarmtrieb zu unterbinden oder wird die alte Königin jetzt immernoch ausziehen? Die hat ja sicherlich das Fiepen von der Prinzessin gehört und sich wohl auf Abschied eingestellt, aber nun hat das Volk keine weitere Schwarmzelle übrig... die Bienen sollten also wissen, dass sie jetzt die Alte nicht gehen lassen dürfen.

    Ach manno... wahrscheinlich wäre es klüger gewesen, die Prinzessin drin zu lassen und mit der alten Königin einen kleinen Ableger zu starten... war mit der Situation ehrlich gesagt ein klein wenig überfordert...

    Was meint ihr?

  • Hi,

    zum einen, jetzt ist es nun mal so und es wird schon werden. Mach Dir keinen Kopf.


    Zur Selbstreflexion:

    Das hast du ja Dir schon selbst beantwortet. Königinenableger ist angesagt. Deine Königin bekommt ja keine gute Pflege mehr und deshalb nehmen Pheromone ab. Der Königinenableger ist im Grunde wie ein Schwarm, so dass hier wieder alles auf Anfang steht.

    Ob man das Altvolk nun in mehrere Ableger aufteilt oder beisammen lässt, kommt darauf an was du machen willst. Noch ernten oder Vermehren. Hier ist beides in Ordnung. In deinem Fall anscheinend Vermehrung, da hätte ich einen zusätzlichen Ableger mit der Prinzessinnen gemacht und im Volk eine Weiselzelle stehen gelassen, da du ja ein Fallback-Szenario mit der alten Königin hast.

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Danke für deine Antwort.

    Ja, jetzt ist es wie es ist und nochmal öffnen werde ich nicht. Hab schon zuviel drin rumgerührt.


    Aber nochmal zu der ersten Frage:

    Wenn Ableger mit Schwarmzellen gemacht werden, lässt man dann nur eine Zelle stehen, oder überlässt man es den Bienen sich aus mehreren Schwarmzellen eine Queen auszusuchen, bzw. lässt die Prinzessinnen das austragen?

  • Hallo Ahrensburger,


    ich habe schon mal Mini-Schwärme aus Brutwabenablegern mit mehreren Schwarmzellen gehabt, deshalb belasse ich mittlerweile nur noch die "schönste" Schwarmzelle im Ableger.

    Es gibt aber bestimmt auch genügend Stimmen, die jetzt schreiben, das wäre unnötig oder egal. 😉


    Viele Grüße,

    Troll

  • Möglicherweise schwärmt die Alte noch ab - es ist alles noch da, was man für den Neustart benötigt: Bienenmasse, Vorräte, Königin.


    Hatte mal einen Schwarm aus dem Kö'-Ableger - sie ließ ihnen Stifte zurück;); dürfte eine Seltenheit gewesen sein und diese Linie "ist durch".


    Ich würde jetzt (!) dem Volk mit Altkönigin noch 2 BW entnehmen und den Ablegern zuhängen. Die Frühtracht ist mit dem Geschehen ohnehin gelaufen. Nektarvorräte aufteilen - dann sind alle gut versorgt oder anderem Volk aufsetzen.


    Und - nicht vergessen - diese Linie würde ich im Spätsommer umweiseln gg. "Stubenhocker" ;)

  • ...so ein Update:


    habe leider etwas zu oft die Nachschaffungszellen gebrochen, aber ein paar sind trotzdem noch vorhanden und etwas frische Brut aus einem zweiten Volk habe ich auch zugehängt.

    Nun sind auf insgesamt 2 Rähmchen 3-4 Nachschaffungszellen, die haben wohl einen Altersunterschied von ca. 2-3 Tagen.


    Frage 1:

    alle stehen lassen und es die Bienen richten lassen?

    ...oder alle bis auf eine zerdrücken und hoffen dass ich eine "gute" Zelle übrig lasse.


    Frage 2:

    Mein Brutraum ist mitlerweile ziemlich verhonigt. Was kann ich da sinnvoll machen?

    Reicht es die nektarvollen Waben in den HR um zu hängen und immer wieder leere Waben in den BR nach zu schieben oder muss ich da mal richtig Platz machen und einfach alles an Futter und vielleicht auch mal die Pollenbretter entnehmen? Viel Brut ist ja nicht mehr da... und die Bienen werden immer älter...

  • Ach manno... wahrscheinlich wäre es klüger gewesen, die Prinzessin drin zu lassen und mit der alten Königin einen kleinen Ableger zu starten... war mit der Situation ehrlich gesagt ein klein wenig überfordert...

    Was meint ihr?

    Genau so, ja :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Das kann man nicht gewissenhaft.

    Du schreibst von Schwarmzellen und von Nachschaffungszellen, meinst aber wohl das selbe.

    Der Ratshlag fällt aber fast gegensätzlich aus.