Zuchtstoff nicht angenommen

  • Ist das Schlimm wen ein Starter 3 Wochen Weisellos ist da ich die WZ gebrochen habe.

    Werde Morgen Zuchtstoff reinhängen.

    Gegenfrage: Sind denn Ammenbienen in Saft und Kraft in dem Volk vorhanden?
    Nebenbei: 6 Rechtschreibfehler in 2 Zeilen...

    Auch OT: Deutsch ist nicht seine Muttersprache, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ist das Schlimm wen ein Starter 3 Wochen Weisellos ist da ich die WZ gebrochen habe.

    Werde Morgen Zuchtstoff reinhängen.

    Gegenfrage: Sind denn Ammenbienen in Saft und Kraft in dem Volk vorhanden?
    Nebenbei: 6 Rechtschreibfehler in 2 Zeilen...

    Ja, stelle jede Woche 1-2 Remchen mit verdeckelte Brut rein.

    Enschuldigung für die Fehler aber bitte nicht drauf achten.;(8|

    Alles klar, weiß ja jetzt Bescheid.;)
    Die Ammenbienen sind vorhanden, aber nicht voll in Saft und Übung, da sie zu wenig junge Brut zu versorgen haben.
    Züchter halten über deine Weise Ihre Anbrüter am laufen um mehrere Serien hintereinander zu ziehen. Aber diese Anbrüter bekommen auch alle 2-3 Tage neue Kö Zellen reingehangen.
    Versuche es einfach. Ich könnte mir aber vorstellen, daß sich der hochprozentige Erflog nicht einstellen wird. Aber ein paar Zellen werden schon gezogen werden.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Danke für eure Antworten!


    Kleingartendrohn Alles bedacht (siehe Eingangspost).


    Ich halte es als plausibel und am Wahrscheinlichsten, dass der Raum (10er Zander-Zarge) zu groß für die Bienen war und deshalb 0/8 angenommen wurden. Ich dachte mir, den kleineren Anbrüter-Kasten kann ich mir sparen...

    Als Absicherung hatte ich mir bereits am Samstag eine Brutwabe mit offener Schwarmzelle im Honigraum (zwischen zwei weiteren Brutwaben) gesichert. Diese habe ich jetzt dem "Anbrüter" zugehängt, damit die Weisellosigkeit bald ein Ende hat. Ich will den Anbrüter als Volk weiterführen, evtl. noch unter Zugabe von ein paar Brutwaben.


    Königinnenzucht über Sammelbrutanleger hat sicher einige Vorteile, aber auch Nachteile (9 Tage Vorlaufzeit, Nachschaffungszellen müssen ALLE entdeckt werden).

    Deshalb will ich Erfahrungen mit anderen Zuchtmethoden im kleinen Rahmen sammeln.


    Ich sehe jetzt zwei Möglichkeiten:


    1. Den Anbrüter mit einigen Brutwaben verstärken und daraus einen Sammelbrutableger bilden, nach 9 Tagen Zellen brechen, Zuchtstoff geben ("Standard"-Zucht im Brutableger).


    2. Mein stärkstes Volk muss ich in den nächsten Tagen mit "Nachdruck" aus der Schwarmstimmung bringen (bereits zwei mal Schwarmzellen gebrochen). Da gäbe sich die Möglichkeit einen Zwischenableger zu bilden: Den Brutraum wenige Meter verstellen, Honigräume am Ort belassen und dort nach ca. 2h die Zuchtleiste (im unteren Honigraum) zu geben. Dort würde ich die Zuchtleiste nicht nur zum Anbrüten sondern bis zum Schlupf belassen (ist das sinnvoll?). Wiedervereinigung nach ca. 9 Tagen.

    Positiver Nebeneffet: Vermutlich etwas höherer Honigertrag sowie Volk aus Schwarmstimmung bringen.


    Was würdet ihr machen? :)

  • Was würdet ihr machen?

    Hallo, Zucht im Honigraum

    Es muss Flugwetter sein. Brutraum auf neuen Boden und mit Deckel wegstellen und um 90 Grad gedreht.


    Honigraum auf den alten Boden, Platz für die Zuchtlatte schaffen. Ein oder 2 Waben Bienen ohne Königin in den HR.


    Futtertasche rein mit 1:1 Futter


    Nach 2 Stunden Zuchtrahmen mit Larven rein( oder der war vorher drin, mit Honig in den Näpfchen zum Einspeicheln)


    24 h in Ruhe lassen


    Brutwabe ohne Königin neben die Zuchtlatte


    Alles wieder zusammenbauen


    Klappt gut


    Bis bald

    Marcus

  • Es kommt auch immer auf das Geschick des "Umlarvers" an. Wir hatten gestern über unseren Nachbarverein "Umlarvtag". Es waren verschiedene "Umlarver" da, wir hatten von 2 verschiedenen Larven genommen. Alle sind in ein und den gleichen "Transportstarter" gekommen - dieses wegen dem Anfahrtsweg - insgesamt 30 Stück, je 15 pro "Umlarver". Von dem ersten sind 3 von 15 angenommen und angepflegt worden - also eher Mau. Vom 2. sind 14 von 15 angepflegt worden...... Mehr als Zufrieden damit. Nun mal schauen, wieviele weitergepflegt werden in den Finishern.

  • Danke Marcus Göbel, oleeiner, beegoodies und alle anderen für die Hinweise und Ratschläge:


    Heute gekäfigt: 4/10 angenommen und verdeckelt. Keine super Quote, aber das Prinzip "Zucht im Honigraum/Zwischenableger" gefällt mir sehr gut.


    Jetzt hoffe ich auf tolle Königinnen - die genetischen Voraussetzungen sind jedenfalls gegeben (Zuchtstoff von gekörtem Zuchtvolk der Belegstelle). Ob es mit den 4 Königinnen auf die Belegstelle zur Begattung geht muss ich mir noch überlegen. Die Sinnfrage darf man sich bei 4 Königinnen wohl nicht stellen. ;)


    Viele Grüße,

    Pascal

  • Glückwunsch zum Erfolg :)

    Warte erstmal ab, wie viele davon wirklich schlüfen. Von den 7 Zellen die bei mir angenommen wurden, sind nur noch 4 übrig. Bei drei Stück wurde die Pflege eingestellt.

    Übermorgen schlüpfen meine Königinnen - mal schauen wie viele Kästchen ich vorbereiten muss...

  • Hallo, Risiken und Nebenwirkungen von der von mir beschriebenen Methode.

    Gestern war Schwarmkontrolle, ich habe die Honigräume vom Pflegevolk wieder richtig gemacht. Brutwabe raus, Honigraumrähmchen rein. Die haben eine Weiselzelle auf der Brutwabe gezogen, die kurz vorm Schlupf stand........also auch die Brutwabe neben den Zellen mal im Auge behalten.

    Sieben Königinnen habe ich der Religion "Eine Wabe ergibt ein Volk" geopfert. Habe zwei kleinere Dadantvölker geschlachtet und aus einer Brutwabe mit Weiselzelle(2Tage vor dem Schlupf, wegen Angst) versucht neue Völker zu machen. Als ich sehen wollte ob alle geschlüpft sind, war keine geschlüpft, die Bienen haben sie nicht ausreichend gewärmt, haben auch einen Teil der Brut verkühlen lassen........ich weiß dass geht nur bei Zander mit langen Ohren.

    Die anderen sind in den M+ mit 3 Brutwaben schön geschlüpft.

    Bis bald

    Marcus

  • Brutwabe mit Weiselzelle(2Tage vor dem Schlupf, wegen Angst) versucht neue Völker zu machen. Als ich sehen wollte ob alle geschlüpft sind, war keine geschlüpft, die Bienen haben sie nicht ausreichend gewärmt, haben auch einen Teil der Brut verkühlen lassen.

    2 tage vor Schlupf ist zu früh, da sind die Zellen noch wärmeempfindlich. Wenn die sogar Brut haben verkühlen lassen dann war da definitv zu wenig Bienenmasse drin...