Drohnenrahmen

  • Ja, ja, und schon geht's wieder um Überzeugungen anstatt um das ursprüngliche Thread-Thema...


    Ist schon lustig, die einen mögen gar kein Drohenbrutschneiden, die anderen sagen es ist das Non-Plus-Ultra gegen Varroa (s.z.B. Dezimierung der Varroa mithilfe der Halbrähmchen-Methode von Hermann Spiegel). Für die einen ist die Methode bienenfeindlich, für die anderen besonders bienenfreundlich, da kein Säuren etc. eingesetzt werden.

  • Ist schon lustig, die einen mögen gar kein Drohenbrutschneiden, die anderen sagen es ist das Non-Plus-Ultra gegen Varroa

    :-) Naja, der "genannte Grund" muss nicht der "wahre Grund" sein. Es könnte auch sein das Deine Nachbarn auf Standbegattung bzw. Basiszucht setzen und die Genetik Deiner Bienen nicht in der Gegend haben wollen... ;-) ...

  • Aufwand und Nutzen stehen für mich beim Drohnenbrutschneiden zur Varroareduktion in keinem guten Verhältnis. Bei Völkern, die nicht mit dem Varraomilbe klar kommen, kann man dadurch nicht auf die Sommerbehandlung verzichten. Bei total vermilbten Völkern hat man schon vorher geschlafen und das Drohnenbrutschneiden ist dann auch viel zu wenig für die akute Situation.


    Grüße vom Apidät

  • Ist schon lustig, die einen mögen gar kein Drohenbrutschneiden, die anderen sagen es ist das Non-Plus-Ultra gegen Varroa

    :-) Naja, der "genannte Grund" muss nicht der "wahre Grund" sein. Es könnte auch sein das Deine Nachbarn auf Standbegattung bzw. Basiszucht setzen und die Genetik Deiner Bienen nicht in der Gegend haben wollen... ;-) ...

    Also du meinst die nennen mir nen falschen Grund damit ich meine Drohnen schneide, damit die nicht deren Genetik abbekommen? :-D :-D Das ist absolut lächlich! :-D

  • Aufwand und Nutzen stehen für mich beim Drohnenbrutschneiden zur Varroareduktion in keinem guten Verhältnis.

    ??? Aufwand ist gering. Nutzen ist hoch.

    Bei Völkern, die nicht mit dem Varraomilbe klar kommen, [...]

    Das sind soviel ich weiß immer noch alle Völker.

    [...] kann man dadurch nicht auf die Sommerbehandlung verzichten.

    Hat niemand behauptet.


    Bei total vermilbten Völkern hat man schon vorher geschlafen und das Drohnenbrutschneiden ist dann auch viel zu wenig für die akute Situation.

    Das ist total daneben. Drohenenbrutschneiden tut man damit die Varroapopulation niedrig gehalten wird. Die exponentielle Vermehrung wird dadurch gedrosselt. Im Sommer bei hoher Varroazahl braucht man dann nicht mehr damit anfangen.

  • Auf der einen Seite stimme ich Berggeist zu.


    Wenn ich Drohnenbrut schneide breche ich immer mal ein paar Waben um nach den Varroen zu schauen, bis dato null, letztes Jahr auch, kann nicht viel sein was da gefangen wird.


    Auf der anderen Seite sehe ich es als gutes Barometer für die Volksstimmung bei der Landrasse an,

    sollte um diese Zeit kein Drohnenbau angelegt werden, schaue ich sorgfältiger und schröpfe vielleicht auch schon eher.

    Anfänger seit langem...:) , Zander 1,5, Umstellung auf Naturwabenbau,

  • Bei total vermilbten Völkern hat man schon vorher geschlafen und das Drohnenbrutschneiden ist dann auch viel zu wenig für die akute Situation.

    Das ist total daneben. Drohenenbrutschneiden tut man damit die Varroapopulation niedrig gehalten wird. Die exponentielle Vermehrung wird dadurch gedrosselt. Im Sommer bei hoher Varroazahl braucht man dann nicht mehr damit anfangen.

    Die Aussage von Apidät ist absolut korrekt. Bei einer effektiven Sommer- und Winterbehandlung bringt das Drohnenbrut schneiden nix. Es macht einen riesen Unterschied, ob man mit 10 oder 100 Milben ins Jahr startet. Naturlich nicke ich bei meinen Nachbarimkern immer fleißig mit, wenn es um das schneiden von Drohnenbrut geht. Und vor allem bekommen alle im Flugradius kostenlos Königinnen von mir. ;)


    Viele Grüße

    Ron

  • Die Varroamilbe hat vor einigen Jahrzehnten einen Wirtswechsel gemacht. Dabei hat sie uns beigebracht, dass das mit den Drohnen Geschichte ist. Wer wegen der Milbe Drohnen schneidet, hat sich mit der Biologie der hier lebenden Varroamilbe nicht genug beschäftigt.


    Gruss

    Ulrich

  • Die Varroamilbe hat vor einigen Jahrzehnten einen Wirtswechsel gemacht. Dabei hat sie uns beigebracht, dass das mit den Drohnen Geschichte ist. Wer wegen der Milbe Drohnen schneidet, hat sich mit der Biologie der hier lebenden Varroamilbe nicht genug beschäftigt.


    Gruss

    Ulrich

    Das ist interessant....kannst du mir Literatur dazu empfehlen?

    Anfänger seit langem...:) , Zander 1,5, Umstellung auf Naturwabenbau,