Wer schmust denn da?

  • Dieses traute Pärchen fand ich gerade mitten auf unserer Terasse beim Kuscheln. Etwas prekäre Stelle mitten im Durchgang, dieser wurde weiträumig abgesperrt ;-). Vielleicht kann ja jemand Sachdienliches dazu beitragen, wer sich da gerade vermehrt? Ist es vielleicht gar kein romatisches tête à tête, sondern ein Ringkampf auf Leben und Tod in Zeitlupe?
    Sandbienen, die sich hier seit Jahren tummeln, sind es jedenfalls nicht, die sind viel kleiner und weniger puschelig.


    Versteht man garnicht warum hier so viele Wildbienen unterwegs sind, wo meine Honigbienen denen doch alles wegfuttern, wie manche behaupten :evil:.

    Vielleicht liegt es daran, dass auf unserem Grundstück eine Menge Tiere und Pflanzen (letztere meist insektennützlich) ohne große Bevormundung leben dürfen, was in unserem "ungepflegten" Vorgarten zB zu einem der größten Wiesenschaumkrautvorkommen geführt hat, das ich in der Gegend kenne - und das meine Honigbienen sowas von uninteressant finden, trotzdem es sich direkt vor ihren Fluglöchern befindet. Dieses kleine Stück Wiesenschaumkrautwiese hat sich, wohl auch aufgrund des trockenen Lehms im Traufenbereich, zu einem kleinen Sandbienenparadies entwickel - direkt neben der Einflugschneise für die Bienenbeuten. Aber ich will hier nicht weiter mit Fakten verwirren.

    Das sie Realität aber auch immer so schrecklich kompliziert sein muss... .


    Schönen Muttertag noch!


    20210509_194750_resized.jpg  20210509_194800_resized.jpg  20210509_200055_resized.jpg

  • Hab zwischenzeitlich auch mal die Wikipedia bemüht: es handelt sich tatsächlich um ein Pärchen der Gehörnten Mauerbiene (schaut auf dem zweiten Bild mal genau hin; habs aber selbst eben erst gesehen).

    Es gibt dort ein ganz ähnliches Bild mit der Bezeichnung Postcopula :saint:...

  • Gleiche Beobachtungen habe ich auch gemacht. Habe gerade 10 Völker am städtischen Standort. Der Hang unter uns ist ca 20m Hoch und 1km breit und besteht nur aus Wildwuchs, Sträucher, Bäume Gräser, etc. ich beobachte seit ich die Bienen hier habe keine Rückgang der Wildarten. Krasses Gegenteil ist der Fall. Liegt vielleicht auch an der 400qm Wildbienenwiese die ich eingesät habe. Diese übrigens wird zum Großteil tatsächlich von Wildbienen und vielen Hummeln besucht.

    „Wenn Bienen den Mindestlohn erhalten würden, würde ein Glas Honig mehr als 132.000 Euro kosten „🤔

  • Die zwei vom Threadsteller sind mMn sehr sicher die rostrote MB.

    Nope. Es ist auf meinem Bild am Bildschirm aber selbst in der Ausschnittvergrößerung kaum zu erkennen. Hätte ich es vorher gewußt, hätte ich das Bild anders aufgenommen. Auf dem Handy sieht man es merkwürdigerweise besser.

    Ich versuche es trotzdem nochmal:


    Detail2.jpg


    Sie ist Hörnchenträgerin :-).


    Letztlich wäre es aber gleich: ich habe mich sehr über diesen romantischen Besuch gefreut und freue mich, das unsere Gartengestaltung Früchte zeitigt.


    Schöne Woche allerseits!