Drohnenbrut im Honigraum

  • Als ich gestern morgen zwei Halbzargen und eine Ganzzarge Honigräume abnahm und die letzten Bienen rauswarf (es waren ungewöhnlich viele) fand ich ganz zum Schluß im obersten Honigraum zwei kleine Brutnester mit Drohnenbrut. Oh Schreck - das Volk ist drohnenbrütig - dachte ich zuerst. Schließlich war ich fast drei Wochen lang nicht da. Ein Kontrolle ergab - alles o.k. - Brut in allen Stadien - reichlich Bienen im Stock. Eigentlich kann das doch nicht sein, oder? Die wenigen Drohnen, die bisher im Honigraum geschlüpft waren, waren eher klein. Hat jemand eine Erklärung hierfür? Was kann geschehen sein?
    Kann es geschehen, daß das verantwortliche "Drohnenmütterchen" wieder in den Stock gelangt (die Bienen wurden ca. 10 m entfernt abgefegt) und die Königin absticht - oder verhindern das die Wächterbienen? Eier der Königin können es nicht sein, da ich ein Absperrgitter verwende. Im Volk selbst gab es auch keine Drohnenbrut mehr? Ich bin verwirrt - wer kann helfen?

  • Ich könnte mir vorstellen, daß beim Umhängen Eier der Altkönigin oder eine übersehene Weiselzelle mit nach oben gelangten und die Bienen im HR eine Königin aufzogen. Da diese nicht zur Paarung ausfliegen konnte, kann sie nur unbegattete Eier legen. Das kommt schon mal vor.