Varroajahrgang 2003

  • Hallo zusammen,


    was habt Ihr denn bisher an Varroadichte in Euren Völkern festgestellt? Nachdem sich die Viecher letztes Jahr ja extrem vermehren konnten, würde mich interessieren, ob dieses Jahr bei dem heißen und trockenen Wetter weniger Milbenbefall ist - immerhin forschen manche Institute ja an Bienenstockheizungen zur Varroabekämpfung. Unseren Völkern scheint es noch sehr gut zu gehen, aber wir haben keine Vergleichsdaten, weil wir erst dieses Jahr begonnen haben. Mal sehen, wie es weitergeht.


    Viele Grüße,


    Effendi

  • Hallo effendi,


    keine Anst, sie sind da. :evil: 
    Bei meiner ersten Behandlung vor knapp 2 Wochen fielen teilweise recht viele Varroen.
    Aber längst nicht so, wie letztes Jahr.
    Du siehst, unser "Lieblingsfeind" geht uns noch nicht verloren.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Effendi, Du schreibst, das Bieneninstitute mit Bienenstockheizungen experimentieren. Weißt Du, welche das machen? Dieses Thema ist ja ein "Alter Bekannter" in diesem Forum. Uns macht Deine Erwähnung neugierig. Vielleicht holen wir das Thema wieder aus der Schmunzelecke heraus, wo wir es seinerzeit verschoben haben. Schön wäre es, wenn die Imker unter uns, die Erfahrungen mit Bienenstockheizungen gesammelt haben, diese weitergeben würden. Wie haben Eure Völker ausgewintert, gab es Unterschiede in der Entwicklung und im Etrag, wie war die Bestandsentwicklung der Varroa? Das , und noch mehr, würden wir gerne wissen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    sorry, das mit der Schmunzelecke wußte ich nicht, ich habe lediglich beim surven einmal in einem Bieneninstitut etwas (positives) über eine Heizung gefunden - mehr weiß ich auch nicht.
    Die diesjährigen Erfahrungen mit Varroa würden mich aber tatsächlich interessieren. Hat schon irgendjemand die Varroakonzentration in Abhängigkeit vom Wetter untersucht? Oder in Abhängigkeit zum Stress bei Bienen? Wenn ja, würde mich die Literatur dazu sehr interessieren.


    Viele Grüße und gesunde Bienen,


    Effendi

  • Hallo Effendi,


    meine ersten Kontrollen haben mich positiv überrascht. Im Verhältnis zum Vorjahr ist nur ein sehr geringer natürlicher Totenfall zu beobachten. Allerdings ist ein abschließendes Urteil natürlich noch nicht möglich. Habe mich aber auch wirklich an die Empfehlungen der Institute im letzten Jahr (Spätsommerpflege mit integrierter Behandlung) gehalten. Ebenso am 24.12.02 eine Oxalsäurebehandlung durchgeführt, frühzeitig Drohnenbaurahmen eingehängt und 4 bis 5 mal ausgeschnitten sowie Ableger mit überwiegend verdecklter Brut erstellt. Vielleicht hats ja gewirkt?


    Viele Grüße
    Christoph