Wirtschaftsvölker an Anfänger verkaufen (?)

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Anfrage von zwei Anfängerinnen. Sie wollen zwei Wirtschaftsvölker kaufen, was ja prinzipiell auch OK ist.


    Im Telefonat mit der potenziellen Käuferin stellt sich heraus, dass sie sich maximal mit Büchern über die Imkerei beschäftigt hat. Ich habe ihnen empfohlen, mit zwei Ablegern zu beginnen. Dabei kannte die Anruferin den Unterschied zwischen Ablegern und Wirtschaftsvölkern nicht, den ich entsprechend erklärt habe. Dabei habe ich auch noch mal bekräftigt, dass ich Anfängern dringend rate, nicht mit Wirtschaftsvölkern zu beginnen.


    Nun will die Anruferin unbedingt zwei Wirtschaftsvölker haben. Das da im Lauf der Saison pro Volk ein Schwarm im Baum hängt halte ich aufgrund der fehlenden Erfahrung für mindestens wahrscheinlich bis zu sicher.Dass der Schwarm gefangen wird ist ja auch alles andere als gesichert.


    Um es auf den Punkt zu bringen: Aus Gründen der Tierethik würde ich den Verkauf von Wirtschaftsvölkern ablehnen, sondern nur Ableger verkaufen und es ansonsten sein lassen.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    VG Manuel

  • Ich habe zugegeben genauso angefangen.

    Ein WV von einem Imker vor Ort gekauft und zuvor nur über Bücher informiert.

    Das war nicht optimal...aber meine Völker haben es überlebt. Sogar sehr gut.

    Bei mir hing bis zum 3. Jahr übrigens kein Schwarm im Baum.


    Denke das kommt auf die einzelnen Personen an und dessen "Hingabe".

    Sehe ich den Bien als Lebewesen oder will ich nur ein neues Hobby..

    Zweiteres würde ich ablehnen und bin voll bei dir.

    Wenn mir jemand ernsthaftes Interesse zeigt, würde ich ihm genauso wie du den Vorteil mit dem Start mit einem Ableger vorstellen. Und dann kommt es auf die Argumentation an.. Wenn mir ein Jungimker schlüssig erklären kann warum er unbedingt ein WV brauch ok... aber nur um des Honigs Willen oder weil er keine Ahnung von den Unterschieden, sind für mich keine Gründe ihm ein WV zu verkaufen.

    Man lässt ja auch keinen 18Jährigen einen Formel1 Boliden fahren..

    Wenn der 18Jährige aber mir zeigt, dass er fahren kann und genau weiß was er tut...ok...


    Aber auf jeden Fall hast du Recht: ein Kurs und ein Pate verringern das Risiko, dass das Volk vor die Hunde geht - aber auch mit Kurs und Pate ist das Risiko noch relativ hoch und ist wesentlich vom Einsatz und Hingabe des Jungimkers abhänig.


    Fazit: es ist deine Entscheidung, aber ich würde die Kombination von Jungimker und WV nicht kategorisch ablehnen. Kommt auf die Argumentation und die Motive an.

    Ob dir das ausreicht, hast praktisch allein du als Besitzer der Bienen zu verantworten.

  • Um es auf den Punkt zu bringen: Aus Gründen der Tierethik würde ich den Verkauf von Wirtschaftsvölkern ablehnen, sondern nur Ableger verkaufen und es ansonsten sein lassen.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    VG Manuel

    Die Antwort gibst du dir schon quasi selbst. Wenn der erste Eindruck der potentiellen Käuferin besser wäre, hättest du wohl hier nicht gefragt. Es gibt einen Haufen Leute, die adhoc auf die Idee kommen, sich Bienen zuzulegen.

    Wenn du denen nur ein paar wenige Basisinfos gibst, guckst du meist in verständnislose Gesichter. Ohne Pate und wenigstens ein bisschen Background, kein WV.

  • Macht es wirklich einen Unterschied ob sie dieses Jahr den ersten Schwarm aus deinem WV fängt, oder nächstes Jahr aus deinem Ableger?


    Sie bekommt wenn nicht von dir, wo anders ein WV.
    Verhindern kannst du einzig und allein den Schwarmabgang, indem du erklärst wie sie früh und sicher sowas verhindert.



  • Sie bekommt wenn nicht von dir, wo anders ein WV.

    Ja sicher bekommt sie irgendwoher Wirtschaftsvölker, muss jeder selber wissen, ob er um des Profits willen Bienen an Jeden abgibt. Aber wenn ich an das Geschrei hier denke, sobald sich einer mit Schwarm outet...:rolleyes:

    Und erklär mal Jemanden ohne Minimalwissen, wie man Schwärme erfolgreich verhindert, gerade in so einem Jahr.

  • Moin Manuel!


    Du schreibst sowohl

    Sie wollen zwei Wirtschaftsvölker kaufen, was ja prinzipiell auch OK ist.

    als auch

    Um es auf den Punkt zu bringen: Aus Gründen der Tierethik würde ich den Verkauf von Wirtschaftsvölkern ablehnen


    .

    Und auf exakt dieser Basis musst DU eine Entscheidung treffen - Wirtschaftsvölkerverkauf an diese beiden Damen ja oder nein.

    In dem Zusammenhang: Hast du sie einmal ganz konkret gefragt, weshalb sie unbedingt Wirtschaftsvölker haben möchte(n)?


    Bei Anfängern von mehr als Buch-/Internettheoriekenntnissen auszugehen halte ich grundsätzlich für optimistisch, daher ist es gut, was du bereits tatest:

    Ich habe ihnen empfohlen, mit zwei Ablegern zu beginnen.

    Womit sich meines Erachtens deine Möglichkeiten der Einflussnahme aber auch beinahe erschöpfen, außer du bötest dich als Pate an.

    Was tierethisch übrigens die definitiv beste Möglichkeit wäre!


    Unabhängig davon spieltest du zuletzt an anderer Stelle doch ohnehin mit dem Gedanken, Wirtschaftsvölker zu "schlachten", um sie dann als (starke) Ableger besser verkauft zu kriegen.

    Das wäre für dich doch eine gangbare Möglichkeit, die beiden Damen kurzfristig zufriedenzustellen, oder?!

    Vielleicht magste dich hier dazu äußern? Passt ja thematisch ... irgendwie, irgendwo.


    Gruß

    Patrick


    P.S.:

    Wenn man / imker Bienen immer nur an aus eigener Sicht tierethisch einwandfreie Neubesitzer verkaufen würde, ich bin der Meinung, dass dieser Markt dann zu einem Großteil nicht (mehr) existent wäre.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Nachdem der Schwarm für die Bienen ja wohl nicht unbedingt eine Katastrophe ist, wäre das noch das kleinere Übel. Dann schwärmen sie eben und irgendjemand fängt vielleicht den Schwarm - so ist es doch meist. Zu erwarten dass nur ein erfahrener Imker Völker kauft, wäre wohl etwas überzogen.


    Ich finde mit deiner Beratung hast du schon viel für das Bienenwohl und zur Vorwarnung getan. Wenn sie trotzdem noch Wirtschaftsvölker haben wollen, werden sie die schon irgendwo bekommen, falls du keine verkaufst. Ein Anfänger mit geringen Kenntnissen, der die Probleme nicht sehen will, wird sich dann auch nicht abbringen lassen.


    Optimal wäre natürlich das Angebot einer Imkerpatenschaft, aber gratis dazu würde ich sowas für fremde Leute nicht machen. Jetzt kannst du dir einfach überlegen, ob du deine Bienen abgeben willst oder hoffst, dass sie ansonsten nicht anderswo ein WV kaufen oder einen Kunstschwarm an der Raststätte...

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Was können wir froh sein, dass uns die Vorderen des DBIB solche schweren Entscheidungen in Zukunft abnehmen wollen...:rolleyes:


    Willst du denn überhaupt jetzt Völker verkaufen? Fähigere Imker jetzt als Käufer zu finden, ist nicht unbedingt selbstverständlich oder gar leicht.

  • Es gibt nun, bei der Verdopplung der Imkerzahl in den letzten Jahren, keinen Grund das weiter zu verstärken;) Tut nich Not!

    da Imkerling ja keine Ableger einwintern soll, Winterst du halt, weil verstärkt, VÖLKER ein:)

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich habe ihnen empfohlen, mit zwei Ablegern zu beginnen. ... Dabei habe ich auch noch mal bekräftigt, dass ich Anfängern dringend rate, nicht mit Wirtschaftsvölkern zu beginnen.

    Deine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Aus Gründen der Tierethik würde ich den Verkauf von Wirtschaftsvölkern ablehnen, sondern nur Ableger verkaufen und es ansonsten sein lassen.

    Da ist doch ein Machtwort gesprochen. - Ein Ableger schwärmt vielleicht nicht, allerdings könnte der ggf. den Winter nicht überleben. Weil Anfänger, und so. - Da steckst du nicht drin.


    Ich denke, wenn du nicht gut damit leben kannst deine Bienen gegen Geld zu tauschen, dann solltest du das auch nicht tun. Für dich selbst, und für dein eigenes Glück.

  • Ja Manuel, Du als erfahrener Profiimker hast natürlich Recht. Man kann seine Spitzenvölker nicht irgendwelchen Anfängern überlassen, die nicht exakt so Imkern wie Du selbst. Ich verkaufe Völker grundsätzlich nur an erfahrene Imker, die die gleiche Betriebsweise wie ich ausführen und im Übrigen auch die gleiche Partei wählen wie ich. Eine angepasste Frisur ( an die meine ) kann natürlich auch nicht schaden. Und am Nachmittag setze ich mich an den Computer und verfasse eine Denkschrift gegen den Verkauf von Paketbienen an der Autobahn. Wie kann man nur sowas machen?

    Ironiemodus aus!

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Als mein Vater im Winter verstarb, bin ich ins kalte Wasser geworfen worden.

    Ich war manchmal, trotz dem ich mit Bienen aufwuchs und meinen Vater bis zuletzt geholfen habe, von diesen energiegeladenen, grossen, in der Frühjahrsentwicklung befindlichen Wirtschaftsvölkern als Anfängerin überfordert.

    Ich hatte nur Bücher, Euch in diesem Forum und S.Hummel-Videos zur Hilfe.

    Den Imkerkurs konnte ich erst ein Jahr später machen.

    Im Nachhinein habe ich mir manchmal gesagt : Wie schön sind Ableger, MIT denen hättest Du wachsen können...

    Rückblickend geht beides, wenn man ehrgeizig ist und sich rein kniet, nur der Kraftaufwand ist eben anders.

    Persönlich würde ich lieber Ableger an Anfänger verkaufen und helfend zur Seite stehen.

  • Haben die beiden zusammen angefragt oder waren es zwei verschiedene Anfragen?


    Bei Anfragen nach einem Volk lehne ich in der Regel ab, weil man mit einem Volk nicht vernünftig imkern kann....man hat keinen Vergleich....man kann sich in verschiedenen Situationen nicht selbst helfen....ich finde es schwierig....will die Völker ja nicht sehenden Auges in den Untergang schicken.


    Ableger finde ich für Anfänger leichter und auch spannender...........das Wachstum zu sehen etc..

    Anfänger seit langem...:) , Zander 1,5, Umstellung auf Naturwabenbau,

  • Vielen Dank für den Tipp. Ich werde mit der potenziellen Käuferin nochmal sprechen und die Sache detailliert erläutern.