Wirtschaftsvölker an Anfänger verkaufen (?)

  • is doch egal:)

    Wehret den Anfängen! Keinen mm zurück! Wer hier Kompromisse eingeht, zieht Langfristig immer den Kürzeren.

    Ich weiß wovon ich rede!

    DARUM haue ich ERWECKEND drauf.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Rainfarn Lies den Beitrag bitte noch mal langsam und vergleiche es mit den eben verlinkten Zahlen vom DIB. Ich schmeiße mitnichten den DIB und DBIB durcheinander. Ich habe nur die DIB-Zahlen genommen. Real verglichen habe ich ab 1951, was ich angesichts der Gründung der BRD in 1949 für legitim halte. Die Zahl von 1922 habe ich nur aus Interesse mitgenannt.


    Und für den subjektiven Eindruck, dass es viel mehr Imker sind als historisch gibt es keine handfesten Belege. Nur Meinungen.

    In meinem Alter kann man gar nicht mehr schnell lesen, von daher ist der Ratschlag überflüssig.

    Natürlich sind das dann nur "Meinungen". Wie so vieles hier;)

    Kann man in jede beliebige Richtung auseinanderflöhen. Fakt ist hier, es fehlt zwar an Internet an jeder Milchkanne, keineswegs aber an Bienenvölkern. Und TSK, Verein oder auch das Kreisveterinäramt werden höchstens als "Vorschläge" wahrgenommen, wenn überhaupt. Daher auch die kühne Behauptung, die vom DIB als Schätzwert aufgerufenen 160000 sind zu niedrig.

  • Ich habe den Schätzwert nicht als zu niedrig bezeichnet, mich aber auch nicht darauf bezogen. Ich will sagen, dass wir aktuell von den Zahlen knapp das Nachkriegsniveau wieder erreichen. Eine Verdopplung zum Tiefststand in den 00ern, meinetwegen. Das sehe ich aber als notwendige Erholung und nicht als Gefahr.

    10er Dadant BR & Langstroth 2/3 HR

  • Hallo manu_nr ,


    lös mal auf, was hast du nun gemacht ?


    Bevor hier weiter gestritten wird...

    Ich habe gestern eine Mail bekommen, dass mein Maß (DN1,0) nicht passt und die Käuferin deswegen vom Kauf Abstand nimmt.

    Bevor Fragen kommen: Natürlich habe ich das Maß in den Titel der Kleinanzeige reingeschrieben.


    Damit hat sich das Thema wohl (vorerst) erledigt.

  • Real verglichen habe ich ab 1951, was ich angesichts der Gründung der BRD in 1949 für legitim halte. Die Zahl von 1922 habe ich nur aus Interesse mitgenannt.

    Bitte bedenkt, das 1990 die Wiedervereinigung war!

    Alles ist alles was davor war nur bedingt zu Vergleichen zu gebrauchen!


    Aus den Zahlen geht hervor das 2005 81.00 Imker gemeldet waren. 2020 nach Diagramm ca. 130.000.

    Das ist eine Erhöhung in um den Faktor 1,6 in 15 Jahren. Wenn man das aufs Jahr runterrechnet ist das ein "mitteres" Wachstum von ca 3,2%! Das ist "nix"!


    Alles andere vor 1990 darf hier nicht mit einbezogen werden!


    Wer also von einer Verdoppelung spricht übertreib also fürchterlich und unterschlägt gleichzeitig durch verschweigen des Zeitraums die tatsächliche Wachstumsrate! Diese ist eigentlich wichtiger und aussagekräftiger.

  • Alles andere vor 1990 darf hier nicht mit einbezogen werden!

    An dem Punkt widerspreche ich Dir. Ich darf die Wiedervereinigung nicht ignorieren, aber die reine Betrachtung danach macht die Lage dramatischer als sie eigentlich ist. Ich müsste also den VKSK noch berücksichtigen.

    10er Dadant BR & Langstroth 2/3 HR

  • Ich habe gestern eine Mail bekommen, dass mein Maß (DN1,0) nicht passt und die Käuferin deswegen vom Kauf Abstand nimmt.

    Bevor Fragen kommen: Natürlich habe ich das Maß in den Titel der Kleinanzeige reingeschrieben.

    :) Die Interessentin ist offensichtlich ein höflicher Mensch, und weiß wie man freundlich absagt ohne dem anderen nahe zu treten.

  • Ich darf die Wiedervereinigung nicht ignorieren, aber die reine Betrachtung danach macht die Lage dramatischer als sie eigentlich ist.

    Ja, aber nicht das Wachstum seit 2005 sondern der Rückgang bis dahin!

    Also ist das Wachstum der letzten 15 Jahr eigentlich überhaut kein Problem sondern nur eine langsame Erholung nach dem Imkersterben!


    Interessanter wären aber andere Zahlen.....



    1951 Imker: 182.000, Bienenvölker: unbekannt, Bevölkerung ca 51 Mio, Fläche 249.000 km², Selbstversorgungsquote mit Honig: Unbekannt

    -> 0,357 % der Bevölkerung waren Imker

    -> 0,731 Imker pro km²


    1991 Imker: 98.662, Bienenvölker: unbekannt, Bevölkerung ca. 80 Mio, Fläche ca 357.000 km², Selbstversorgungsquote mit Honig: Unbekannt, 1995 waren es 32%

    -> 0,123 % der Bevölkerung waren Imker

    -> 0,276 Imker pro km²


    2005 Imker: 81.000, Bienenvölker: 800.000, Bevölkerung ca. 82,5 Mio, Fläche ca 357.000 km², Selbstversorgungsquote mit Honig: 24%

    -> 0,0982 % der Bevölkerung waren Imker

    -> 0,227 Imker pro km²

    -> 2,241 Völker pro km²

    -> Ein Imker kann 244,4 Personen mit Honig vollständig versorgen



    2019 Imker ca: 130.000, Bienenvölker ca: 850.000, Bevölkerung ca. 83 Mio, Fläche ca 357.000 km², Selbstversorgungsquote mit Honig: 30%

    -> 0,157 % der Bevölkerung waren Imker

    -> 0,364 Imker pro km²

    -> 2,2 Völker pro km²

    -> Ein Imker kann 244,4 Personen mit Honig vollständig versorgen



    Also eigentlich alles in allem kein besorgniserregender Anstieg!

  • 130.000 ist die Zahl der gemeldeten Imker bei DIB & Co.

    Hat mit der tatsächlichen Zahl und den tatsächlich vorhandenen Bienenvölkern nichts zu tun.

    Aber Jeder rechnet mit dem, was gerade passt.;)

  • 130.000 ist die Zahl der gemeldeten Imker bei DIB & Co.

    Hat mit der tatsächlichen Zahl und den tatsächlich vorhandenen Bienenvölkern nichts zu tun.

    Aber Jeder rechnet mit dem, was gerade passt.

    Ok, bring bessere Zahlen.... Selbst wenn es nochmal 20-30k mehr wären, wären wir noch unter der gesamt-Zahl von 1951, und weit unter der Imker pro Bevölkerung.

    Also:

    Also eigentlich alles in allem kein besorgniserregender Anstieg!