• Ah! Das ausschlaggebende ist, dass sie nicht in Schwarmstimmung sind! Danke, wieder was dazugelernt!

    IMMER bei jedem Pflegevolk muss das so sein.

    Zur Pflege nach Kehrle bitte beachten, dass er schreibt, dass er zu einer von ihm bestimmten Zeit, mit durchaus schlechten äußeren Bedingungen, züchten möchte/muss. Und das in einer nicht geringen Menge. Diese Zwänge haben viele von uns nicht. Deshalb bitte Umsicht walten lassen, bei der Wahl des Verfahrens. Mann muss nicht alles machen weil mans kann (siehe Gentechnik).

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Die Zellen wurden ja künstlich zugesetzt und sind ja so gesehen Nachschaffungszellen, nicht Schwarmzellen.

    Nachschaffung ist es von der Bienenbiologie her nur im Starter. Wenn die Bienen im weiselrichtigen Volk weiterpflegen und nicht in Schwarmstimmung sind, sind sie im Modus der stillen Umweiselung.

    Ich habe aber schon erlebt, dass aus einer stillen Umweiselung ein Schwarm abging. Das kann also kippen, zumindest zur entsprechenden Jahreszeit.

    Das ist wohl auch der Grund, warum man im Honigraum pflegen lässt. Da würde das Argument mit den weniger konzentrierten Koniginnenpheromonen einleuchten. Das wäre ja grundsätzlich das, was das Volk still umweiseln lässt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ne blöde Frage zum Finisher im Honigraum beim Weiselrichtigen Volk.


    Sofern das Pflegevolk in Schwarmstimmung ist, die Larven aber über dem Absperrgitter hängen zur Endpflege - geht dann trotzdem ein Schwarm ab nach der Verdeckelung? Weil überall wird beschrieben, dass die Endpflege im weiselrichtigen Volk ja geht, aber nirgends wird auf die Schwarmstimmung eingegangen......

  • Ne blöde Frage zum Finisher im Honigraum beim Weiselrichtigen Volk.


    Sofern das Pflegevolk in Schwarmstimmung ist, die Larven aber über dem Absperrgitter hängen zur Endpflege - geht dann trotzdem ein Schwarm ab nach der Verdeckelung? Weil überall wird beschrieben, dass die Endpflege im weiselrichtigen Volk ja geht, aber nirgends wird auf die Schwarmstimmung eingegangen......

    Ich würde es nicht (mehr ;)) machen!

  • Jetzt mal eine wirklich blöde Frage. :)


    Mir schwirrt nur noch der Kopf vor lauter Verfahren. Ich möchte gerne für mich pro Jahr 15–20 Königinnen nachziehen und ich möchte alles in meiner Macht Stehende tun, um wirklich optimal gepflegte Königinnen zu erhalten. Mir erscheint da ein Adam Starter oder meinetwegen ein Cell Builder nach Michael Palmer, was ja im Grunde fast dasselbe ist, als ideal. Nur ist das halt mit Kanonen auf Spatzen geschossen … Aber was wäre, wenn man das ganze Verfahren auf M+ ummünzen würde? :/


    Sagen wir, man startet mit vier Minis, die sich normal ins Frühjahr hinein entwickeln. Daraus bildet man zur gegebenen Zeit einen oder – als Absicherung/Redundanz – zwei Mini-Adam Starter mit insgesamt maximal 20–25 Zellen. Sind die Zellen fertig gepflegt, werden die Minis in die entsprechende Anzahl von Begattungsvölklein zerlegt. Am Ende der Saison, wenn alle Königinnen da sind, wo sie sein sollen, schmeisst man alles wieder in vier Minis zusammen, vielleicht ein, zwei mehr, zur Absicherung über den Winter.


    Oder greift man doch lieber zu Reiners Methode? Zeit und Aufwand sollen keine wesentliche Rolle spielen, aber die Königinnen sollen halt vom Umlarven bis zur Verwertung optimal versorgt sein …


    Kurz gefragt: Welche Methode ergibt die besten Ergebnisse für eine einmalige kleine Serie der Königinnenvermehrung? :)

  • Wenn du nur eine kleine Serie machen möchtest kannst du dir auch mal den Bogenschnitt anschauen.

    Für eine Serie mit 15-20 Königinnen würde ich einen Sammelbrutableger, Adam Starter o.ä machen, du brauchst ja auch Begattungseinheiten, die kannst du dann daraus bilden. Alternative zur weisellosen Zucht wäre dann ja die weiselrichtige Zucht im HR. Kannst ja beides einfach mal ausprobieren, was dir besser gefällt. Funktionieren tut beides. Grundsätzlich solltest du nicht sparen, wenn du gute Königinnen willst, lieber noch ein paar junge Bienen von anderen Völkern dazu geben, wenn das Volk zu schwach ist. "Königinnen sollen im Paradies aufwachsen" heißt es

  • Danke, es geht mir nicht ums Umlarven oder nicht. Das kriege ich eher hin als einen schönen Bogenschnitt. Dass Königinnen im Paradies aufwachsen sollen, ist mir bewusst. Meine Frage ist: Welches ist das schönste Paradies im Diesseits? ;)

  • kann man machen:)

    Ne Angepflegte (1Tag alt) in ner Weisellosen Minizarge Fertigpflegen lassen, betrachte ich als Luxus (Paradies) für die Werdende.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ne blöde Frage zum Finisher im Honigraum beim Weiselrichtigen Volk.


    Sofern das Pflegevolk in Schwarmstimmung ist, die Larven aber über dem Absperrgitter hängen zur Endpflege - geht dann trotzdem ein Schwarm ab nach der Verdeckelung? Weil überall wird beschrieben, dass die Endpflege im weiselrichtigen Volk ja geht, aber nirgends wird auf die Schwarmstimmung eingegangen......

    Ich würde es nicht (mehr ;)) machen!

    Darf man auch im konkreten Erfahren warum nicht?

  • Ne blöde Frage zum Finisher im Honigraum beim Weiselrichtigen Volk.


    Sofern das Pflegevolk in Schwarmstimmung ist, die Larven aber über dem Absperrgitter hängen zur Endpflege - geht dann trotzdem ein Schwarm ab nach der Verdeckelung? Weil überall wird beschrieben, dass die Endpflege im weiselrichtigen Volk ja geht, aber nirgends wird auf die Schwarmstimmung eingegangen......

    Ich würde es nicht (mehr ;)) machen!

    Darf man auch im konkreten Erfahren warum nicht?

    Klar und entschuldige, dass ich es nicht gleich formuliert habe:


    Der Finisher in Schwarmstimmung ist nach Verdeckelung der Weiselzellen abgeschwärmt.


    Grüße vom Apidät

  • Ich wollte dieses Jahr mal die Vermehrung unter "Verwurstung" der etwas schwächeren Völker probieren. Mir schwebt vor, 2 Völker, die auf je 5-6 Brutwaben sitzen, zusammen zu werfen. Alles in Dadant 12er.


    Eine Königin geht vorher in einen Ablegerkasten, die andere in eine 2-Waben-Tasche in einer normalen Beute. Links und rechts je die 5 Waben Brut aus den schwächeren Völkern. Ein Honigraum bleibt zur Versorgung drauf stehen, da ist sowohl Pollen als auch Honig drin.

    Nach 9 Tagen nehme ich die Wabentasche mit der Königin und der offenen Brut raus, das Volk ist jetzt hoffnungslos weisellos. Nach ein paar Stunden hänge ich 2 Rähmchen mit umgelarvten Maden rein, jeweils zwischen die Brutwaben.

    24 Stunden später kommt die Königin samt 2-Waben-Tasche wieder rein ins Volk. Die Königinnen werden also im weiselrichtigen Volk zuende gepflegt. Danach das übliche Trara mit Zellkontrolle, Zellschutz etc. Einen Tag vor Schlupf bilde ich dann Ableger aus den verdeckelten Waben + Futterwaben aus der Überwinterung, Madam schlüpft also direkt in ihr Volk.


    Was ich nicht so recht einschätzen kann: Wie viele Zellen kann ich dem Konstrukt zumuten? Ich hätte jetzt 20 je Rahmen gegeben. Davon werden dann 15 gescheit angezogen, ein paar noch während der Entwicklung abgebrochen, so dass ich letztendlich zwischen 20 und max. 30 Königinnen in dem Konstrukt hätte.


    Liege ich da mit der Einschätzung richtig? Bisher habe ich mit Anbrüter und Finisher im Honigraum gearbeitet.

  • OK, Danke. Es ist gaga. Die Fachliteratur ( und die es meint zu sein ) redet ja davon, dass die besten "Erfolge" in weiselrichtigen Völkern erzielt werden, die schon in Schwarmstimmung sind. Es heißt ja, dass die Bienen sich dann besonders um die Zellen kümmern, da die Bienen besondes viel Futtersaft produzieren, wegen der Schwarmtriebigkeit. Wenn man aber nun liest und hört, dass die Damen aber schwärmen sobald die Zellen zu sind, ist es ja Kontraproduktiv....... Nun stehe ich auf dem Schlauch :)