Varroa-Notbremse im Spätsommer - welches Mittel?

  • Ich habe da mal im Spätsommer 2019 einen längeren Vergleich zwischen OXS und VarroMed vorgenommen.


    Um es vorweg zu nehmen: VarroMed würde ich nicht unbedingt als Mittel der Wahl bezeichnen, wenn man einen signifikanten Milbenfall behandeln möchte.

    Eine OXS Blockbehandlung funktioniert da schon deutlich besser.


    Letztes Jahr habe ich im September die zu stark belasteten Völker testweise mit Bayvarol behandelt (der Sublimox ist zur Unzeit kaputt gegangen). Das funktionierte eigentlich gut. Aber da müsste ich mir auch noch mal genauer meine Aufzeichnungen ansehen, um etwas Definitiveres sagen zu können.

    Ich weiß, dass ich meine Minis damit behandelt habe, aber da der Erfolg sehr unterschiedlich ausfiel, wie die Winterbehandlung zeigte.

    Bayvarol werde ich dieses Jahr allerdings nicht wiederholen.


    Vielleicht sollte ich noch mitgeben, dass meine Völker vorher im Juni/Juli mit TBE behandelt wurden...

  • Ich habe leider schon so ein mieses Jahr gehabt, wo ich schon im Juni einen hohen Befall hatte,, es aber nicht richtig eingeschätzt hatte. Im Juni wird noch von den Völkern viel mehr gebrütet als im September.... Der Imker denkt nicht immer an alles.


    Für mich war das wirklich erschreckende, ich habe nur plötzlich eine leichte Volksstärkenabnahme bemerkt.... (Juni ok, Völker fangen früh an sich zu reduzieren) bis ich also mal die Windel eingelegt hatte, war es schon fast zu spät. Im Sommer brechen Völker rasend schnell zusammen, da sie nur aus kurzlebigen Bienen bestehen. Das ist im Herbst schon anders....

    Die Rechnung zeigte Spitzenbefall von 4000 adulten Varroaweibchen in zwei Völkern und die anderen lagen im Mittel bei 3200.

    Ich habe Honig entfernt und alle Völker auf Kunstschwarm gesetzt und nach 3 Tagen Milchsäure gegeben.. Es war ein trauriger Anblick, der sich bot im Verlauf, die Völker schrumpften auf eine halbe Zarge DNM, dass waren Wirtschaftsvölker auf 3 bis 4 Zargen gewesen. Aber bis auf ein Volk (eins von den 4000 er) haben es alle geschafft, sich wieder zu fangen und sind dann von mir im September mit Ameisensäure behandelt worden. Da fiel nochmal eine Menge, Durchschnitt 1000, und auch in der Winterbehandlung waren leider noch bis zu 100 Milben. Im Nachgang muss gesagt sein, dass es in unserer Gegend zu massiven Völkerverlusten kam und viele Imker schon im September/Oktober/November vor leeren Beuten standen. Nur im Mai und juni gebildete Ableger hatten etwas bessere Chancen.

    Bis heute ist der Grund, warum plötzlich so viele Varroen in dem Jahr in unserer Gegend vorhanden waren unbekannt. Allerdings bei mir war es die Behandlung im Vorjahr gewesen, wo ich mich mit nur einer AS Behandlung Ende August versucht habe durchzuschummeln.


    Mir war es eine Lehre, keine halben Sachen zu machen. Ich habe erst als die Völker schwäche zeigten reagiert und ich habe damals überlegt mit AS zu handeln, aber mir erschienen die Völker dafür nicht mehr fit genug. AS macht auch einen Schaden und wirkt eben nicht 100% sofort.

    Beim Kunstschwarm nehme ich die Brut weg, (Brut macht Arbeit und schwächt die Bienen, wenn da Varroa ist. schlüpft auch nicht viel vernünftiges. ) Die Bienen starten neu und legen ein neues Brutnest an und gehen in den Schwarmmodus..... wo die Bienen etwas länger leben.

    Ich habe trotzdem ein Volk verloren.... es war zu schwach.


    Ich hätte vielleicht meinen Imkerkollegen in der Gegend davon stärker berichten sollen und hätte damit vielleicht den einen oder anderen Imker bewegt. früher zu behandeln. Aber man schämt sich auch irgendwie darüber zureden, dass man Varroaprobleme hat.

  • und man sich nicht immer durch dutzende Antworten lesen muss,

    Dann schlage ich zur Konfliktlösung folgendes vor: du blockiert mich, dann musst du nie wieder einen Beitrag von mir lesen. Jetzt imkere ich ja etwas mehr als ein Jahr. Damit auch andere Leute Dich nicht weiter belästigen und sich umsonst die Mühe machen Dir zu antworten, schreib doch bitte in Deine Signatur, dass Leute mit einem oder weniger Jahren Erfahrung, nicht mit Dir reden sollen.


    @Kiki Schöner like, dann ist es wohl auch nicht erwünscht, dass ich mich auf dem IFT unterhalte. Trag doch mal bitte TeRo und mich aus der Teilnehmerliste aus.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • @Kiki Schöner like, dann ist es wohl auch nicht erwünscht, dass ich mich auf dem IFT unterhalte. Trag doch mal bitte TeRo und mich aus der Teilnehmerliste aus.

    Willst du da vielleicht noch eine Nacht drüber schlafen, und es überdenken, wenn sich der erste Groll gelegt hat, oder ist das jetzt fix?

    Ansonsten hat hier schon jeder mal verbal aufs Maul bekommen. Da musst du auch mal durch :-)

    Und morgen erinnert sich sowieso keiner mehr dran...

  • und man sich nicht immer durch dutzende Antworten lesen muss,

    Dann schlage ich zur Konfliktlösung folgendes vor: du blockiert mich, dann musst du nie wieder einen Beitrag von mir lesen. Jetzt imkere ich ja etwas mehr als ein Jahr. Damit auch andere Leute Dich nicht weiter belästigen und sich umsonst die Mühe machen Dir zu antworten, schreib doch bitte in Deine Signatur, dass Leute mit einem oder weniger Jahren Erfahrung, nicht mit Dir reden sollen.


    @Kiki Schöner like, dann ist es wohl auch nicht erwünscht, dass ich mich auf dem IFT unterhalte. Trag doch mal bitte TeRo und mich aus der Teilnehmerliste aus.


    Ich würde mich zum Beispiel total gerne mal mit Dir live über Imkerei unterhalten, einfach weil wir beide als Anfänger vermutlich an ähnlichen Problemen arbeiten und ich, wie gesagt, wirklich deinen Enthusiasmus und Zielstrebigkeit bewundere.

    Aber in einem Forum ist Deine Art einfach nicht meine und wie ich finde auch den Anfängern und der Dichte an wertvollen Informationen von Erfahrungsträgern in den Fäden nicht zuträglich.

    Nur nicht gleich eingeschnappt sein...


    Gruß,

    Friedrich

  • JaKi : Ich blockiere Nutzer, bei denen ich die Beiträge aus verschiedenen anderen Gründen gar nicht lesen will. Die schnelle Antwort von jemandem, der auch nicht so viel Erfahrung hat, ist nicht immer die beste Empfehlung und erschwert unter Umständen dem Anfänger das Filtern der passenden Lösung. Da du ja nix schreibst, was mich inhaltlich nervt, aber vielleicht manchmal mehr als ich lesen will, fände ich blockieren jetzt aber auch unsinnig. Es scheint dir ja auch um den Austausch zu gehen.


    Ich finde, dass Effess das sehr freundlich formuliert hat, weil es ihm wohl genau um diese Tatsache geht und nicht darum dich zu ärgern oder deine Beiträge herunterzumachen. Der Like von Kiki bezog sich also wohl eher auf die freundliche Anregung. Wenn du deshalb jetzt darauf verzichten willst viele tolle Menschen hinter den Nicks im Forum kennenzulernen (und vermutlich dann sowas auch anders einzuschätzen), dann wäre das ziemlich schade.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Macht das Sinn? rase kontrollierst du deshalb lieber die Bienen auf Virenschäden, statt auf Varroa-Zahlen?

    JaKi wenn dich die Antworten der anderen Forennutzer nicht interessieren und du ein Privatgespräch mit einem Nutzer führen möchtest, der noch nicht mal am entsprechenden Faden teilnimmt, dann nutze doch gerne die Konversationsfunktion.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 4 Völker

  • Ich hab das eher so aufgefasst, dass JaKi sich erinnern konnte, dass rase mal etwas zu dem Thema gesagt hatte, und ihn nun auffordern wollte, hier etwas beizutragen.

    Find ich jetzt nicht verwerflich.


    Ich freue mich, dass hier schon unterschiedliche Ansätze dargestellt wurden - über Erfolgsberichte mit anderen Methoden würde ich mich trotzdem noch freuen.


    Besten Dank schonmal an alle, die sich hier beteiligt haben! 😊


  • Ich freue mich, dass hier schon unterschiedliche Ansätze dargestellt wurden - über Erfolgsberichte mit anderen Methoden würde ich mich trotzdem noch freuen.

    Ich würde mich, rein theoretisch natürlich, weil das in D illegal ist, der x × 3 Ox-Behandlungsfraktion anschließen. Die stresst die Bienen am wenigsten.