Ableger auf Dadant

  • Hallo zusammen,

    Vielleicht kann mit wer gute Tipps geben.

    Ich besitze zwei Völker auf Dadant. Eines ist bereits sehr stark, dass andere bißle schwächer aber steht auch schon gut da.

    Das Wetter wird ja schön langsam bei mir im Süden von D.

    Beide Völker bauen auch schon immer wieder mal Spielnäpfchen.

    Jetzt möchte ich gerne einen Ableger machen, meine Frage dazu wäre, ist es gut aus dem starken voll eine volle Brutwabe zu entnehmen und von dem zweiten Volk nur die Bienen dazukehren?

    Von dem zweiten Volk würden ich dann später auch einen Ableger ziehen wollen.
    Oder soll ich von beiden Völkern einen Brutwabe nehmen und dann nach der Honigernte nochmal von beiden je eine?

    Königin würde ich dem Ableger dann selber ziehen lassen und im Herbst dann, falls nötig Umweiseln.

    Außer die Erfahrenen unter euch sagen, eine begattete Kaufen und dann nach 9 Tagen zusetzen?

    Vielen Dank schon mal für eure Tipps.

    Leider gibt es meinen Imkerpaten nichtmehr, daher frage ich hier.

  • Hallo, begattete gute Königin kaufen und aus beiden Völkern, ein Teil der Honigraumbienen zu einem Kunstschwarm verarbeiten.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Hallo, begattete gute Königin kaufen und aus beiden Völkern, ein Teil der Honigraumbienen zu einem Kunstschwarm verarbeiten.

    Bis bald

    Marcus

    Das, oder wenn der Schwarmtrieb nicht zu bremsen ist, einen Königinnenableger (Schwarmvorwegnahme) machen. Im verbliebenen Volk dann alle Zellen bis auf eine brechen (nur eine!) und 5-6 Tage später alle weiteren (dazu gekommenen). Fertig ist der Ableger.

  • Spielnäpfchen ist kein Schwarmtrieb. Ist das starke Volk stark, sollten hier in Nordhessen 2 HR voll mit Bienen sein.
    Einem schwachen Volk klaut man keine Bienen. Du musst Dich entscheiden, ob Du ordentliche Völker haben willst, oder wie Dr. Pia A. Deinen Fokus auf eine möglichst grosse Anzahl von schwachen Ablegern richten willst.


    Gruss

    Ulrich

  • Also bin im Süden Bayerns, wir haben die nächsten Tage und hoffentlich auch Wochen, tagsüber bis zu 20 Grad.

    Honigraum wird schön langsam angenommen.

    Die Bienen sitzen auf 7 Bruträhmchen, einer davon Drohnen, das kleiner Volk sitzt auf einem Rahmen weniger.

    Danke schon mal für die Antworten

  • Wenn sie nur Spielnäpfchen anlegen, würde ich noch etwas (1-3 Wochen bei mir ca.) warten, bis der Nektar richtig fließt. Dann je Volk eine Brutwabe nehmen und situationsabhängig Kö-Ableger oder nicht.


    Später bietet sich für die Honigraumdamen ein Kunstschwarm wie beschrieben an, wenn Du noch einen Ableger willst.

  • Wenn jetzt der Honigraum „schön langsam angenommen“ wird, widerspricht dies aber der Aussage, dass ein Volk „bereits sehr stark“ ist.


    Ich würde dem Volk jetzt lieber beim Wachsen zusehen und erst wenn man mit dem Schwarmtrieb nicht mehr klarkommt einen Königinnenableger wie von Max Droni angedeutet machen.


    Grüße vom Apidät