Ableger und später Start in 2021

  • Hallo zusammen,

    Ich habe 4 Wirtschaftsvölker auf 12 DNM in einem Brutraum mit aufgesetztem Honigraum.

    Von den 4 Völker sind leider 3 recht stichig. Die kommen alle noch aus meinem Anfängervolk welches auch nicht viel besser war. Bei diesem habe ich letztes Jahr einen Ableger gemacht und dann noch 2 Schwärme gefangen :saint:

    Im Herbst habe ich das Ursprungsvolk mit einer zugekauften Königin umgeweiselt. Dieses ist nun deutlich sanftmütiger.


    Nun zum eigentlichen Plan

    Ich wollte heute einen Sammelbrutableger mit 4 Brutbrettern (aus jedem Volk eins) machen und dann die Königinnen gezielt aus dem Zuchtstoff des sanftmütigen Volkes ziehen. Daraus sollten drei Jungvölker werden. Mitte Mai wollte ich das ganze dann wiederholenden. Ich könnte alle meine Kös ersetzen plus 2 Ableger die ich behalten möchte.

    Schwärme plane ich dieses Jahr nicht ^^


    Aufgrund der kalten Temperaturen habe ich heute nachgefüttert anstatt einen Ableger zu bilden.


    Was würdet ihr jetzt machen?? Mitte Mai einen Sammelbrutableger aus 8 Waben? D.h. jedes Volk um 2 Waben erleichtern? Mit welchen Einbußen beim Honigertrag muss man da rechnen?


    Gruß

    Stefan

  • Aktuell wäre mir ein normaler SBA vom Temperaturhaushalt zu unsicher.


    Hätte da zwei Ansätze:


    Erste Möglichkeit - Adam-Starter "für Arme":

    (Anmerkung der Redaktion - das Ding nennt sich zwar Adam-Starter. Adam selbst hat das aber nicht nur als Starter verwendet, er hat die Zellen bis zur Verschulung in dieser Einheit belassen. Diese Methode wird aber auch gerne in gemischten Verfahren als Starter mit anschließender Verteilung auf Finischer verwendet, vermutlich daher diese Namensgebung)


    Such dir ein Volk aus. Muss nicht das stärkste sein, würde aber auch keinen Kümmerling nehmen.

    Dann machst du einen "Adamstarter für Arme" - du hängst so viele Brutwaben, wie du Königinnen machen wills aus diesem und den anderen Völkern in den Honigraum. Schön übers Brutnest.

    Achtung, regt die Schwarmstimmung an! Würde minderstens einmal dazwischen auf Zellen kontrollieren! Auch oben frühzeitig Zellen Brechen, nicht das die Dame wg. einer oben angelegten Nachschaffungszelle auf Reisen geht!

    In 9 Tagen ist alle Brut oben verdeckelt. Jetzt nimmst du den Brutraum mit samt Königin weg. Wenn du Sie findest, kannst du noch 1-2 Waben in den Honigraum mit den Brutwaben abfegen. Dann am Stand auf neuen Boden verstellen, möglichst nicht direkt daneben. Kontrolle auf Schwamzellen (Wobei durch den Verlust der Flugbienen eigentlich alle Zellen wieder abgebaut werden sollten, aber sicher ist sicher)! Alle Flugbinen fliegen zurück zum ehemaligen Honigraum. Ggf. Abends zu einem neuen Stand bringen. Volk sollte Futter haben, da keine Flugbienen mehr da sind!

    Jetzt die Brutwaben im HR durchschauen. Alles abstoßen. Es darf KEINE Weiselzelle dort oben sein!

    Aufbau: Alter Boden, Absperrgitter!, Honigraum mit den verdeckelten Brutwaben.

    1-2h Warten. Dann Zuchtstoff zuhängen. Bei Bedarf flüssig Füttern und eine Pollenbrett dazuhängen.

    Hat den Vorteil, die bekommen jetzt den Wärmehaushalt besser geregelt, als ein SBA mit 4 Brutwaben.

    Nachteil: Wenn du zufüttern musst, kannst du diesen Honigraum nicht mehr ernten. Und das Volk Trägt dann erste wieder "Sinnvoll" ein, wenn es wieder zusammengebaut ist.

    Wenn die Zellen verdeckelt sind, Käfigen. Am Schlupftag +/- Ableger bilden. Bis dahin sind die Nachttemperaturen hoffentlich etwas freundlicher. "Überschüssige" Königinnen in Begattungskästchen, verschenken etc...

    Überschüssige Bienenmasse kann jetzt zusammen mit dem Brutraum wieder mit dem Uhrsprungsvolk vereinigt werden.

    Ich habe das heute ähnlich gemacht, nur das ich nicht 4BW, sondern 20 Waben Dadant auf ein Volk gestellt habe.... gut, waren nicht nur "Bretter", t.w. Mischung aus Pollen, frischem Nektar und Brut... Aber dann sind die Ressourcen auch gleich da.

    Im Vergleich zum SBA: Die Weisellose Zeit ist kürzer, die Volkseinheit besteht länger und im besten Fall kommt Schwarmstimmung auf. Die können auch richtig viele Zellen ziehen, wenn entsprechend viel Brutwaben verwendet werden. Manch einer reduziert dann noch die Anzahl der Waben vor der Zuchtstoffgabe, damit die Bienen quasi auf den Zuchtrahmen drauf müssen. Also Physikalisch. Heuvel hat dazu ne Schöne Reihe auf YouTube.


    Zweite Möglichkeit - hier eigentlich meine Empfehlung:

    Zucht um Weiselrichtigen Volk - Siehe Reiner Schwarz.

    Rationelle Königinnenzucht – Imkerei Schwarz (apis-mellifera.de)

    Sollte für deine erforderliche Menge an Königinnen auch gut gehen!

    Ich habe das letzte mal beim "Zusammenbauen" die benötigte Menge an Brutwaben aus diversen Völkern mit in den HR gehängt, nicht nur Flankierend zum Zuchtrahmen. Dann sind die bei der Ableger-Bildung auch gleich alle Verdeckelt. Achtung! Das kann dann wiederum ebenfalls Schwarmfördernt wirken, wenn da oben viel Schlüpft!

  • Super gut!....

    Ich hoffe ich habe alles richtig verstanden?


    Tag X
    1.1 Starkes Volk bei Flugwetter teilen

    1.2 Brutraum mit Boden verstellen und drehen

    1.3 Flugling mit neuem Boden und Honigraum auf altem Standort bilden

    1.4 Eine Wabe aus dem Honigraum entfernen

    1.5 Zuchtlatte nach 1-2h einhängen


    Tag X+1

    2. Volk wieder zusammensetzen (wie vorher mit ASG)

    2.1 Weitere Waben aus dem Honigraum entfernen und Brutwaben in der Anzahl der Begattungseinheiten aus verschiedenen Völkern einhängen


    Tag X+5

    3. Zellen verschulen

    3.1 Schwarmkontrolle, Zellen brechen


    Tag X+9

    4. Schwarmkontrolle, Zellen brechen


    Tag X+12

    5. Begattungseinheiten bilden und Volk wiederherstellen

    5.1 Jeweils eine Brutwabe aus dem Honigraum mit einer Futterwabe, einer Mittelwand, 1000 Bienen und der gekäfigten Königin hinter Futterteig in eine neue Beute (Ganzzargen oder 3er Boden, Flugloch eingeengt)

    5.2 Entnommene Honigwaben wieder in das Volk geben

    5.3 Schwarmkontrolle, Zellen brechen


    Spielt es eine Rolle ob im Volk vorher Schwarmstimmung herrscht oder nicht?


    Gruss

    Stefan

  • Alsooo Bei meinen 3 Serien ist da nie was passiert. In dem Verfahren arbeiten das Volk wie zu einer Stillen Umweiselung. Anders beim Adam-Starter, da versucht man quas das Volk in Schwarmstimmung zu bringen.


    Es besteht aber folgende Gefahr:

    Wenn du zusätzliche Brutwaben aus anderen Völkern in den HR hängst, das das Volk aufgrund der vielen Jungbienen die dort schlüpfen in Schwarmstimmung kommt. Also eher später.


    Was ich auch nicht weis - Immenreiner :

    Kann eine verdeckelte Zelle im Honigraum einen Schwarm auslösen? Wenn einem quasi das Muttervolk in Schwarmstimmung gerät oder unwissentlich schon ist?

  • ich würde aber, egal wie Du's angehen willst, damit noch was warten. Und ich würde die Brutwaben über dem ASG verdeckelt lassen, dann aufteilen und mit einer schlupfreifen Zelle (oder einer unbegatteten Konigin) versehen. Spart viel Arbeit und gibt vermutlich das bessere Ergebnis.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Und ich würde die Brutwaben über dem ASG verdeckelt lassen, dann aufteilen und mit einer schlupfreifen Zelle (oder einer unbegatteten Konigin) versehen


    2.1 Weitere Waben aus dem Honigraum entfernen und Brutwaben in der Anzahl der Begattungseinheiten aus verschiedenen Völkern einhängen


    (...)


    5. Begattungseinheiten bilden und Volk wiederherstellen

    5.1 Jeweils eine Brutwabe aus dem Honigraum mit einer Futterwabe, einer Mittelwand, 1000 Bienen und der gekäfigten Königin hinter Futterteig in eine neue Beute (Ganzzargen oder 3er Boden, Flugloch eingeengt)

    Hat er doch schon so vorgesehen.

    4 Tage als Made + 8 Tage verdeckelte Weiselzellen = 12 Tage > 9 Tage, daher ist oben keine offene Brut mehr.