Schwarmsaison 2021

  • Ich habe immer wieder sanft geschröpft und so seit dem 28.4. einige Brutwabenableger erzeugt. Leider habe ich bislang nur eine Königin gefunden undgezeichnet, nach 35 bzw 38 Tagen. Es gibt einige in denen Eier sind, teilweise 3 oder vier in einer Zelle, aber oft ganz unten am Zellen-Boden, so dass ich noch nicht auflösen will, weil ich nicht klar (sicher) sagen kann ob sie Drohnenbrütig sind. Ich sehe Königinnen normalerweise schon, aber nach mehrfachem durchsehen diesmal keine gefunden - Nachdem auch schon überhaupt kein Frühtrachthonig eingetragen wurde und ich bis letzte Woche noch füttern musste, macht sich langsam Frust breit ;(
    1) Was mache ich mit den 9 Ablegern (38 Tagen alt) nun?

    2) Großen Kunstschwarm mit Zuchtlatte?

    3) Was, wenn Afterweiseln dazwischen sind?

    4) Umgelavte Zellen zuhängen, trotz dem Alter der Ableger?

    5) Alles abfegen und neu anfangen?

    Freue mich auf konstruktive Ideen :*

    Gruß aus dem bergischen Land

  • die Pia-Aumeier-Methode des Schröpfens und Ableger bilden funktioniert im kalten Frühjahr ohne Trachtwetter nicht. Zu klein erstellt, damit zu kalt um Nachschaffungszellen zu pflegen und zum Schluß nicht mal Drohnenflugwetter bzw die Weisel und die Bienen wollen wegen Futtermangels nicht in Brut gehen.


    Ich sehe nach 3-4 Wochen in die Ableger ( bilde ich idR mit Schwarm- oder Umweiselungszelle aus 2-3 BW und reichlich Bienen am Stand), ob gestiftet und Brutnest angelegt wurde.

    Bei Futtermangel wird gefüttert oder neue FuWa, bei Mehrfachstiften kann man noch die Verdeckelung abwarten, bevor man durch Einräuchern und Abfegen auflöst.

    In den Ablegern fehlen junge Ammenbienen, lt Dr Liebig sind die Bienen auch schon lange tot. Da müsste man erst mit neuen schlüpfenden BW verjüngen- damit kann man aber auch gleich neue Ableger bilden. Wir haben schon Juni!

    Also Punkt 5.

  • 5) Alles abfegen und neu anfangen?

    Nein, genau das nicht.

    Erst so lange warten, bis verdeckelte Brut da ist. Dann weißt du, was Sache ist, und kannst handeln. Das ist jetzt bei den meisten noch eine gute Woche warten.

    Außerdem deute ich "ab" so, dass noch gar nicht alle Ableger so alt sind.

    Beim nächsten Imkershopbesuch ein Päckchen Geduld mitbringen.

  • Bei mir ist der Schwarmduseljetzt nach der Raps Honigernte vorbei, ein Volk hat nie Schwarmzellen gemacht, bei einem anderen habe ich 3 Mal Schwarmzellen gebrochen, die haben jetzt auch aufgegeben und heute bei der Durchsicht habe ich keine mehr gefunden, Königin legt fleißig weiter.

    Und bei einem Volk einen Königin Ableger.

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Man kann natürlich drüber streiten ob das Andrücken der Königin in einem Schwarm nötig ist oder nicht, aber der Unterschied zwischen einem Insekt und einem Wirbeltier ist himmelweit. Ich finde den Vergleich daher unpassend.

    Ob man Hähnchen Schreddern oder bestellte Königinnen abdrückt, wo ist der große Unterschied, ist es die Tiergattung oder das Schreddern?

  • Ich finde den Vergleich daher unpassend.

    Es basiert auf den gleichen Grundlagen. Bei anderen Nutztieren gehen auch die früher zum Schlachter, die nicht so sehr den Wünschen des Halters entsprechen. Bei den Bienen geht diese Selektion nunmal über die Geschlechtstiere, die Königinnen.

    Eine Königin aus einem Schwarm, ist nunmal geschwärmt. Das mögen die meisten Imker nicht.

    Standardabdrücken halte ich aber auch nicht für angbracht. Vielleicht ist sie deshalb geschwärmt, weil sie eine außergewöhnlich gute Volksentwicklung hingelegt hat.

  • Und ich würde jedem Schwarm dieses Jahr erst mal mildernde Umstände zugestehen.

    Und ja, ich kenne den Unterschied und nun verstehe ich auch meinen alten Freund Harold. Er ist Vegetarier, aber bei Garnelen macht er eine Ausnahme mit dem Argument, es wären ja sehr niedere Tiere. Irgendwo muß man wohl eine Linie ziehen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wenn z.B. ein Anfänger davon berichtet, daß er sich zehn Königinnen vom Züchter kauft um sechs davon abzudrücken, weil er ja nur die vier besten will

    hat das hier echt jemand geschrieben???!

    Ja, ich, aber lieber Bienenköniggibmirhonig , so aus dem Zusammenhang gerissen finde ich das nicht mehr lustig oder pointiert, sondern schon fast böswillig, unfair und daher einfach nur daneben. Da sind wir dann wieder bei der "Säuredusche", erinnerst Du Dich? Schade.


    Geschrieben habe ich das im Zusammenhang mit der Bewertung von Königinnen und zwar deshalb, weil ich nicht schreiben wollte: welche drei von den sieben Ablegern/Völkern, bei denen Begattung und Überwinterung geklappt haben, verkaufe ich an ahnungslose Jungimker. Insgesamt war das Szenario plakativ gemeint, um mein Anliegen zu verdeutlichen.


    Es wird hier aus durchaus berufenem Munde darauf hingewiesen, dass ein Imker auch einen starken Daumen benötigt, wenn er gute Bienen will. Das das nicht wahllos, gedankenlos oder ohne guten Grund geschieht, halte ich jedenfalls für selbstverständlich.


    Kükenschreddern? Alles klar!

  • Ja, ich, aber lieber Bienenköniggibmirhonig


    .... und zwar deshalb, weil ich nicht schreiben wollte: welche drei von den sieben Ablegern/Völkern, bei denen Begattung und Überwinterung geklappt haben, verkaufe ich an ahnungslose Jungimker.

    Warum nicht die schwachen an Jungimker geben. Mit einem starken sind die meisten doch erstmal überfordert..... Und wer weiß, wenn die KG den Winter gepackt hat ist sie vielleicht nicht so schlecht ;)

    Natürlich darf man nicht verschweigen was los sein könnte und der Preis muss angepasst sein...

  • Leistungsbewertung nach der Überwinterung? Da wurde noch nicht mal die Schwarmneigung geprüft, geschweige denn wie das Volk auf den regionalen Trachtverlauf und die Betriebsweise reagiert.

    Dies Jahr war für alle mal wieder überraschend, aber zum Ende der Saison wird gezählt, was im Keller und im Garten steht, oder schon in der Brieftasche rein/raus ist.


    Wenn man F1- Kunstschwärme im Sommer oder Völker im Frühjahr bekommt kann man froh sein, die sind idR besser als das was man mit Schwärmen einsammelt.

    Wenn dann Waldi nach 2 jahren den Jungimker wieder trifft, und ein Danke für die guten Königinnen bekommt, weil der Jungimker inzwischen 10 Völker hat, keine Schwärme und 100kg Honig/Volk erntete, weiß Waldi das er eine sehr gute Stichprobe selektiert hatte, aber ins falsche Töpfchen sortierte.

  • Zu 1 ) wie stark sind die Anleger denn jetzt noch ?

    2 ) möchtest du deine anderen Völker umweiseln?

    3 ) abwarten

    4 ) quasi als Weiselprobe, wäre für mich eine gute Idee dann hättest du Klarheit

    5 ) warum ?


    Wenns meine wären , und ich diese Menge an Völkern heranziehen wollte , würde ich die Weiselprobe machen. Vielleicht auf die faule Art und nur ein Stück heraus geschnittene Brutwabe mit jüngster Brut zustecken.


    Viel Erfolg

    Anfänger seit langem...:) , Zander 1,5, Umstellung auf Naturwabenbau,

  • Aaaalso. Mein Beitrag zum Thema Schwarmverhinderung. Bei einem extrem schwarmlustigen Volk habe ich alle Brutwaben a la rase enfernt. Mittelwände rein, zu. Und was habe ich nach zwei Wochen gefunden? Etwas Pollen, etwas Nektar in 2mm gezogenen Zellen und 2 riesige verdeckelte Schwarmzellen. Bienenmasse relativ groß. Königin weg. Ab und zu kann man es auch trotz extremen Eingriffen nicht aushalten.

  • Nun, ich habe ein ruhiges Jahr und bis auf wollen, ist nichts geschehen.


    Allerdings mache ich auch von Anfang bis Ende ohne Unterbrechung Schwarmverhinderung.


    Ansonsten sind viele Imker bei uns mit Schwarmfang beschäftigt. Deshalb ist die Nachfrage nach Königinnen sehr gering.


    Nur müsste man nicht eigentlich warnen? Junge Königinnen aus Völkern, wo die alte Weisel geschwärmt ist, und wo die Schwarmverhinderung nicht gegriffen hat, kann auch eine Notkönigin sein? Oder liege ich falsch und Königin ist Königin und völlig ok?


    Ich habe einem Jungimker, dessen Volk schwärmte, geraten, so schnell als möglich, für beide Volksteile, aber zu mindestens für das Restvolk eine neue Königin zu besorgen. Das wurde als völlig übertrieben von anderen erfahrenen Imkern zurückgewiesen.


    Ich würde mich sehr ärgern, wenn an mein Prüfstand die Völker schwärmen würden und ich meine Arbeit im Baum finden müsste und dann eine f1 im Restvolk wäre.