Schwarmsaison 2021

  • Vielen Dank für die Ratschläge. Vereinigen will ich die meisten Einheiten sowieso später. Die Königinnenableger und den Schwarm will ich evtl noch für die Linde nutzen. Die anderen Begattungseinheiten sollen vor allem die jungen Königinnen liefern mit denen ich später alle Völker umweiseln will. Ich hoffe nicht das ich noch weitere Schwärme bekomme. 23 Begattungseinheiten bzw Ableger reichen mir vorerst.

  • Und wieder: Beispiele???

    Nach dem Spruch:

    Zitat

    Nochmal klar formuliert: Beobachtungen teile ich und lasse sie nicht zerreden. Andere Beobachtungen dagegen zu stellen ist müßig, sinnlos und wenig durchdacht.

    Ganz sicher nicht mehr. Zumal die Erfahrung zeigte, dass du genau so handelst und jegliche Kritik sinnlos ist. Meine Zeit nicht mehr.Aber den Hinweis, eventuell nicht alles Geschriebene für bare Münze zu nehmen, wirst du mir nicht verbieten können.

  • Heute sind bei mir auch zwei Völker geschwärmt. Scheinbar habe ich vor 5 Tagen jeweils zwei Zellen in den beiden Einheiten übersehen. Vielleicht habe ich sie auch nur nicht genug beschädigt gehabt.

    Wir sitzen schön gemütlich im Garten und plötzlich Punkt 12 Uhr ändert sich die Tonlage in den Umgebung und viele Bienen fliegen chaotisch durch die Gegend. Dann ein kurzer Blick auf die Völker um herauszufinden welches Volk schwärmt und da quellen sie hervor wie das Bier aus einem Zapfhahn man kann die einzelnen Bienen mit den Augen garnicht fokusieren da kommen schon zehn weitere aus der gleichen Stelle.


    Der Schwarm ließ sich wie alle meine Schwärme bisher auf dem kleinen Apfelbaum, der direkt neben dem Bienenstand steht, nieder. Also schütte ich Bienen in den Papiermülleimer eines Schwedischen Möbelhauses bis die Bienen nicht mehr den Baum sondern den Mülleimer ansteuern. Danach schlage sie in eine schon vor längerer Zeit bereitgestelle Beute ein und gehe erstmal weg um andere Dinge zu erledigen.


    Eine halbe Stunde später komme ich wieder um nachzusehen und ein weiterer Schwarm hängt an der selben Stelle im Baum. Ein kurzer Blick auf die Beute des ersten Schwarms zeigt, dass dort noch viele Bienen ruhig vor dem Flugloch hängen. Also ist wieder einfangen angesagt. Diemal wollte ich sie in einen Steher Ablegerkasten für 6 Dadant Modifiziert Rähmchen einlaufen lassen, um sie später ohne Wildbau und ohne erst 12 Rähmchen einzuhängen in eine 12er Kiste umzusiedeln. Ein paar Damen aus dem Trichter in den Ablegerkasten geschüttelt und denn den Drahteimer davor ausgeleert. Die Bewegungsrichtung ist klar zu erkennen und alles scheint gut zu sein. Der Ablegerkasten erschien mir beim ausschütten etwas klein Dimensioniert.


    Der Großteil des Schwarms war schon drin. Also hole ich die leere 12er Beute stelle sie neben den Ablegerkasten um in ein paar Tagen wenn die ersten Stifte zu sehen sind die Waben umzuhängen. Da ich das Flugloch der 12er Beute nicht verschlossen hatte konnten die Bienen diese auch erreichen und sind dann auch umgezogen obwohl sie schon zum großteil im Ablegerkasten waren. Also nochmal Mittelwände einlöten...


    Woran es lag, dass sie "umgezogen" sind weiß ich nicht. Die Beute war größer als der (neue) Ablegerkasten und sie war auch schonmal bewohnt.

  • Ganz sicher nicht mehr. Zumal die Erfahrung zeigte, dass du genau so handelst und jegliche Kritik sinnlos ist. Meine Zeit nicht mehr.

    Sorry, aber das verstehe ich nicht. Welche "Erfahrung" zeigt was?? Wie "handele" ich und wie "siehst" Du das bzw stellst fest??? Welche (sachdienliche(!)) Kritik ist bei mir sinnlos oder vielmehr hälst Du bei mir für sinnlos?? Mit solchen Sätzen beweist Du gerade zu eine persönliche Antipathie gegen mich.

    Ich schätze mal Du hast Schwierigkeiten mit anderen Meinungen (als Deinen) und anderen, daraus resultierenden Erfahrungen.

    Aber den Hinweis, eventuell nicht alles Geschriebene für bare Münze zu nehmen, wirst du mir nicht verbieten können.

    Das würde ich auch nicht wollen. Da hättest Du mich völlig falsch eingeschätzt. Ich vermisse aber dennoch die sachliche, Praxis-bezogene Kritik bei Dir konkret zu meinen Empfehlungen.

  • hartmut


    Nach reiflicher, wenn auch kurzer Überlegung bin ich (wieder) zu dem Schluss gekommen, dass das hier nicht das Forum ist, indem ich weiterhin schreiben möchte.

    Meinen Zugang kannst Du löschen und nach deinem Belieben mit dem Inhalt verfahren.


    Alles Gute für die Zukunft.

    Grüße

  • Wenn ich lese, was bei Euch allen los ist, denke ich wir haben andere Bienen.


    Hier im Nordwesten ist nichts, aber auch garnichts von Schwarmstimmung zu merken. Bei allen Völkern ist im Moment Ruhe, es kommt pro Tag 1-2 kg an Tracht rein und die Bienen Brummen vor sich her. Auch in der ganzen Region ist es ruhig, insgesamt sind bisher 2 Schwärme offiziell gemeldet worden im Umkreis von 25 km.


    Klar hier kann es auch schnell losgehen, aber im Moment ist ruhig, fast zu ruhig…

  • ...Anfängerbienenhalterin übersieht Weiselzellen - geschenkt, ist auch so.

    Hallo Deichkind,

    mit Naturwabenbau am Oberträger alleine ist es auch schwer die Bienen ab zu schütteln, ohne das Risiko, dass die Wabe abreist - jedenfalls wenn auch noch das Gewicht eines Futterkranzes dran hängt.


    Ich bin froh, wenn sich weiterhin herausstellt, das ich wenigstens mit Abschütteln keine Zelle übersehen hab. Muss mir nur angewöhnen im 5 Tage Abstand schon zu kontrollieren. Abschütteln macht aber auch keinen Spaß, wenn der wenige sehr flüssige Rapsnektar spritzt - und dann nach rall0rs guten Vorschlag (zum Zurückfliegen der Flugbienen) nicht in die Zarge, sondern in einen speraten Hobbock...

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger (mit Welpenschutz) 2019, 2020 und 2021, zu viele Einheiten mit Bienen, teilweise unklaren Weisel-/Begattungszustand.

  • Ich bin mit den Schwarmkontrollen praktisch durch für die ganze Saison: Mittlerweile sind fast alle Völker abgeschwärmt oder geteilt worden (Königinnenableger). Die wenigen Tage wurden nicht für Sammelflüge, sondern für Flugreisen in ferne Gefilde genutzt. Stehe nun da wie ein begossener Pudel. Eine Nachfrage in einer kleinen Kursgruppe hat ergeben, dass alle (!) anderen keinerlei Schwarmstimmung haben und sich über sich füllende Honigräume freuen. Habe viele mitleidige Blicke geerntet, war aber auch kein grosser Trost.

    Ich wollte dir kein "gefällt mir" dafür geben, weil mir das natürlich nicht gefällt und es mir leid tut, dass das so für dich gelaufen ist.

    Erinnert mich sehr an ein Jahr, in dem ich auch null Honig und 6 oder 7 Schwärme hatte, immerhin alle eingefangen. Aber ich konnte sie auch nicht verhindern, da ich noch keine Kö Ableger kannte.


    Und rundherum glückliche Imker mit vollen Honigräumen. =O


    Nächstes Jahr wird besser für dich, mit anderer Genetik.


    Im Moment sieht es hier so aus, dass es vielleicht in 2 Völkern etwas zu ernten gäbe, aber für die paar Kilo schmeiße ich die Schleuder nicht an.

    Abwarten.

    Schwarmlustig waren bis vor 1 Woche von 16 Völkern 3, die teils aber auch wieder rückgebaut hatten. Der Rest ist noch ruhig, aber ich ahne schon, was passiert, wenn es endlich wieder wärmer wird. :saint:

  • Habe von 7 Wirtschaftsvölkern mittlerweile bei drei Königinnenableger gemacht.

    Zwei Andere Völker hatten letztes Wochenende jeweils eine bestiftete Weiselzelle, die ich ausgebrochen habe.

    Zwei waren tatsächlich ohne Schwarmstimmung, abgesehen von einigen Spielnäpfchen, die auch noch nicht glänzend geputzt waren.

    Generell hatten Imker in meiner Gegend schon ein zwei Wochen früher Schwarmneigung. Da dachte ich noch alles ist gut.


    Bei der Genetik bin ich breit gestreut von Landrasse bis Buckfast F1.

    Verhalten haben die sich alle gleich. Sind auch ansehnliche Völker die zwischen 5 und 7 Waben komplett bis zum Rand bestiftet haben. Leichte Futterecken sind vorhanden.

    Im Honigraum sind jeweils zwischen 3 und 5kg angekommen.


    Im Faden Frühjahrsentwicklung von swissmix sehe ich Ähnlichkeiten zu meinem Verlauf.

    Allerdings kann ich da auch nicht wirklich erkennen, was ich ändern müsste oder verbessern könnte.

  • Bei meinem stärksten Volk, bin ich seit 3 Wochen am Zellen brechen. Vor 5 Tagen habe ich eine Brutwabe mit Schwarmzelle entnommen und gegen eine Mittelwand getauscht um für mehr Platz zu sorgen (Zander einräumig). Nun hab ich bei der gestrigen Durchsicht, wieder 2 Schwarmzellen gebrochen. Zudem waren auf der mittlerweile ausgebauten Mittelwand keine Stifte, aber 2 ordentliche "Flöten" mittig auf der Wabe. Wollen die still umweiseln oder einfach nur mal Schwarmzellen wo anders anlegen?? :D Hat jemand Erfahrungen damit?

    KÖ hab ich nicht gesehen, aber Stifte waren auf mehreren Brutwaben vorhanden.


    Grüße Ritzbert

  • Hallo,

    in meinen Anfangsjahren der Imkerei entbrannte ein "Kampf" zwischen einem schwarmlustigen Volk und mir beim Zellenbrechen. Dies mache ich inzwischen nicht mehr, sondern wähle andere Methoden bis hin zum Besuch einer Belegstelle.

    Der "Kampf" zog sich über 4 Wochen hin. Wer von beiden ist sturer!

    Sie legten an den unmöglichsten Stellen Weiselzellen an (Pollenwabe, Drohnenwabe, Speckwabe am Rand). Die Krönung war die Aussenwand!

    Dann ließ ich eine Umweiselungszelle stehen. Im Nachhinein und aus heutiger Sicht betrachtet war die Linie der Zuchtkönigin nichts. Zur Information, es waren Carnica.