Schwarmsaison 2021

  • Ich habe da mal eine Frage an die Dadant Imker unter euch die Erfahrung mit geteiltem Brutraum haben.

    Ich habe heute zur Schwarmverhinderung aus zwei Völkern jeweils 6 BW inklusive je einer Schwarmzelle entnommen und alle 12 Waben in eine 12er Dadantbeute gepackt mit senkrechtem abschließenden Trennschied. Ziel ist es, dass sich hieraus zwei Ableger entwickeln.
    Nun habe ich auf den Brutsammler über Absperrgitter einen vollen Honigraum aufgesetzt, damit die Damen nicht hungern müssen.


    Nun meine Frage: wird einer der Ableger schwärmen, da sie ja über Honigraum verbunden sind oder reicht das Trennschied, das sie nicht schwärmen.


    Alternativ müsste ich den Honigraum wieder runter nehmen und beide Ableger über einen Nicot-Fütterer „getrennt füttern“.


    ich befürchte, die Antwort lautet: kann funktionieren, muss aber nicht :-)

  • Bleibt noch die Frage was "gutes Wetter und nicht zu windig" ist ab 15 Grad und Windstärke 3 noch OK, klar besser 24 und windstill. Wie lange muss das Zeitfenster sein, haben mal gelesen die Königin ist nach 30 Minuten zurück... Es gibt vermutlich Erfahrung wann ich mit einen Ausfall rehnen kann.

  • Nun meine Frage: wird einer der Ableger schwärmen, da sie ja über Honigraum verbunden sind oder reicht das Trennschied, das sie nicht schwärmen.


    Alternativ müsste ich den Honigraum wieder runter nehmen und beide Ableger über einen Nicot-Fütterer „getrennt füttern“.


    ich befürchte, die Antwort lautet: kann funktionieren, muss aber nicht :-)

    Nein, wegen Honigraum eher nicht. Die ziehen sich aber noch Nachschaffungszellen aus alten Maden. Wenn du die alle brichst hast du gute Chance auf 2 gute Ableger. Hat letztes Jahr bei mir funktioniert.

  • Bleibt noch die Frage was "gutes Wetter und nicht zu windig" ist ab 15 Grad und Windstärke 3 noch OK, klar besser 24 und windstill. Wie lange muss das Zeitfenster sein, haben mal gelesen die Königin ist nach 30 Minuten zurück... Es gibt vermutlich Erfahrung wann ich mit einen Ausfall rehnen kann.

    Glaskugelraten;) Aber aus der Erfahrung hier, es sieht nicht so gut aus für eine Begattung.
    Die meisten Königinnen aus den Vorjahren, sind bei mir nach 20 min wieder eingetroffen. Pünktlich. Aber da hatte es Sonne und mind. 18 Grad.

    Die möglichen Zeitfenster waren hier meist verregnet oder zu kalt und windig.

  • Bleibt noch die Frage was "gutes Wetter und nicht zu windig" ist ab 15 Grad und Windstärke 3 noch OK, klar besser 24 und windstill. Wie lange muss das Zeitfenster sein, haben mal gelesen die Königin ist nach 30 Minuten zurück... Es gibt vermutlich Erfahrung wann ich mit einen Ausfall rehnen kann.

    Sobald man mit "rechnen" beginnen muss, sieht es nicht gut aus.


    Ableitend aus der Grundregel:


    Nach 20 Tagen, kommt die junge Königinn in "Legenot", und fängt an zu stiften. Danach geht sie auch nicht mehr auf den Begattungsflug.


    4 Wochen nach dem Schlupf der Königinn, sollte ein schönes Brutnest vorhanden sein.

    Dies ist aber noch kein Garant, für eine gute Begattung.


    Ich hatte heuer eine junge Königinn von 2020, deren Brutnest etwa mit 1/2 Arbeiterinnenbrut, und 1/2 Buckelbrut belegt war........Die ersten 3 Wochen nach dem Schlupf, waren dabei auch nur begrenzt Ideal für einen Begattungsflug.


    Bei wechselhaftem Wetter, sind Vorhersagen schwierig......Eine Garantie, praktisch unmöglich.


    Lg Sulz.

  • hab in 50 Minis vor 3 Wochen Zellen gesteckt, 3mal dürft ihr raten wie viele heute in Eilage sind?

    Stimmt, genau ZWEI;( die Jungfern sind meist noch, unbegattet?, da.#

    Was für ein mieses Jahr!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • hab in 50 Minis vor 3 Wochen Zellen gesteckt, 3mal dürft ihr raten wie viele heute in Eilage sind?

    Stimmt, genau ZWEI;( die Jungfern sind meist noch, unbegattet?, da.#

    Was für ein mieses Jahr!

    Boah wie übel, herzliches Beileid.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré-Beuten, in dieser Saison „klassische Magazinbetriebsweise“ im Naturbau, aktuell 9 Völker

  • hättet ihr noch meine Völker im Raps, gesehen....=O

    da hängen fette Klumpen Bienen unterm Gitter, echt Fette, Literweise, und nur im 1en Hr ein paar Pfund Hunig (rund 10 kg), gerade so viel das die nich hungern....(Raps noch eine Woche bis zur fertigen Nullnummer)

    Soooo ein mieses Jahr:!:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Gestern hab ich ein paar sonnige Momente genutzt, meine 2 "Neulinge" auf Schwarmzellen zu kontrollieren. Eins hatte lediglich einige Spielnäpfchen ohne Inhalt, dafür das zweite auf 6 Waben etliche Zellen aller Entwicklungsstadien. Diese Waben wurden standepede genutzt, Ableger zu bilden. Schaun mer mal, ob alles so funktioniert, wie ich mir das einbilde.

    Beide Kö's sind aus 2020 und trotz allem noch fleißig am legen. Die HR sind mäßig gefüllt, aber alles noch zu frisch.

    Übrigens, die größte und schönste Zelle hätte ich bei einer Kippkontrolle niemals gefunden. Die war mitten auf einer Wabe.

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen