Schwarmsaison 2021

  • Hallo zusammen,

    Königin in einem Volk stiftet nicht mehr, Schwarmzellen gebrochen, mache morgen einen Königinnenableger. Kann ich dazu auch eine Brutwabe mit Bienen eines anderen Volkes geben oder Laufe ich dann Gefahr, dass mir die Arbeiterinnen dessen meine Königin attackieren?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Hab schon mehrmals Ableger aus drei Völkern gebastelt. Ging immer problemlos.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • mit Bienen aus nem andern Volk....

    Gefährlich!

    Nimm ne Brutwabe mit der Queen und Bienen raus, ab in ne neue Kiste damit, ne Futterwabe und ne Mittelwand dazu fertig. Wird wachsen!

    In die Spenderkiste steckst ne Zelle (ne offene 2/3 Tage alte Langt)

    Ist die Schwärmerei vorüber und die Junge legt, Bäumschen (Queen) wechsel dich. Die Junge legende mit ihrer Wabe und MW und FW raus, und die Alte wieder rein...( Brut einfach auseinander schieben, und die Alte mit allen ihren Waben mitten rein) wenn sie taugt und keine andere Macke hat....

    Schwärmen tuts dann nich mehr, das Volk bleibt stark.

    Und du hast nen Ableger mit ner klasse gepflegten/aufgezogenen Queen;)

    Und mehr Honig in der Kiste.

    Ach ja vergesse das Zellenbrechen nich, neben deiner Gesteckten werden die sicher noch mehr wilde Zellen machen,(man kann so auch Züchten (hast dann angepflegte für die schwarmwilligen Nachbarn) wennst du ne Leiste Zellen rein hängst;)) also, vergiss nicht, raus damit.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

    2 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Wenn ich das so lese, warum wartet man auf den 3. Versuch bei einem schwarmtriebigen Volk und spart sich das ganze Rumgemehre durch einen Königinnenableger mit allen offenen Brutwabe und hängt von seinem Besten Volk nicht eine Brutwabe mit Stiften und Larven allen Alters rein.

    Dann ist doch Ruhe und man hat Zeit die nächsten Schritte zu planen.

    So seit ihr doch nur in der Defensive und unterwerft Euch Zwängen, die gar nicht notwendig sind.

    Bei der anderen Weise, bestimmt ihr die zeitlichen Rahmenbedingungen.

    So bricht man die ersten Weiselzellen und lässt noch 4 offene stehen.

    Jetzt wisst ihr genau, ich habe die jüngsten Zellen, wann verdeckelt wird und auch wann die Königinnen schlüpfen.

    1 Tag vor Schlupf werden die 3 überzähligen Zellen ausgeschnitten, eine bleibt.

    Eine Zelle kommt in den Königinnenableger und 2 Zellen in einen weiteren kurzerhand gebildeten Brutwaben Ableger.

    So jetzt hat man eine Begattungsreserven und die alte schwarmwütige Königin kann abgedrückt werden.

    Fertig. Ohne Ängste ohne schlaflose Nächte, mit Redundance und zeitlich selbstbestimmt.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ist die Schwärmerei vorüber und die Junge legt, Bäumschen (Queen) wechsel dich. Die Junge legende mit ihrer Wabe und MW und FW raus, und die Alte wieder rein...

    Wozu? Ich laß beiden dann, wo sie sind. Was gewinnt man durch den Rücktausch?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Was gewinnt man durch den Rücktausch?

    ja Ralf, im Prinzip hast Recht, ich nehme an du hast keine Spättracht, die Alte hat immerhin 3 Waben verdeckelte Brut, kommt der Wald oder so, wäre ICH dankbar dafür, das ich so was zum Verstärken (2 Herzen) habe...

    Die Junge kannst nach dem letzten Schleudern mit den HRBienen verstärken....

    Und, "JETZT" gemacht, gehts dem Altvolk nachhaltig an die Bienenmasse (Brutlücke), darum die alte mit ihrer Brut und Bienen zurück zum Ausgleichen/Verstärken.

    In Theorie könntest du die Alte auch abdrücken und die Brut zum Altvolk zurück geben, wenn die Junge legt, würd ich aber nich machen, lieber die Alte auspumpen..und die Junge schonen.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

    Einmal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Ist die Schwärmerei vorüber und die Junge legt, Bäumschen (Queen) wechsel dich.

    Woran machst Du das Ende des Schwarmtriebs in diesem speziellen Fall fest?

    Reicht da die Tatsache, dass zumindest bis zur Eiablage der neuen Königin keine Zellen angezogen werden?

    Ist das denn generell auch so der Fall?

  • Schwarmtriebs in diesem speziellen Fall fest?

    is klar ne..... eine Junge wird dir gaaanz selten entfleuchen wollen, bei halbwegs guter Genetik.

    Schon wegen der Brutlücke. (die du ja wieder kompensierst)

    Und der Alten sit es ausgetieben.....die wird auch nicht mehr wollen, bei halbwegs........

    UND, du könntest die Milben....... nich vergessen, also ne Rundumkur.

    Ein Klatsch, und alles wird gut.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ich habe schon am 28.04. die ersten Brutwabenableger erstellt, um den Schwarmtrieb zu reduzieren. Leider gibt es in allen 8 Ablegern heut nach 24 Tagen noch immer keine Eier, bei manchen habe ich zumindest Königinnen rumlaufen sehen. 3-5-8 kenne ich so dass ich davon ausgehe, dass etwa am Tag 13 nach der Ablegerbildung die Königin geschlüpft sein sollte. Wie geht es im besten und schlechtesten Fall dann weiter? So habe ich es im Kopf: +3 Tage bis zur Geschlechtsreife, Wetterabhängig in den nächsten 7 Tagen Hochzeitsflug, dann weitere 3 Tage bis zur Eilage. Ergo Eier frühestens Tag 19, wie weit kann das nach hinten gehen? Wie lange kann nach dem Schlupf bis zum Hochzeitsflug vergehen und wie lange kann es dauern von der Rückkehr bis zur Eilage?

    Bei mir im Bergischen herscht seit Wochen Sauwetter mit wenigen Stunden Flugwetter. Die Wirtschaftsvölker sind alle mit leerem Honigraum und sehr wenig Reserven ein trauriger Anblick. Frühtracht ist wohl gelaufen bis das Wetter besser wird, würdet ihr die Bienen und die Zeit nutzen um weiter z.B. Brutwabenableger zu bilden?

  • Heute um 9 Anruf bekommen und kleinen Schwarm geholt. Aus Hecke in Bodennähe. Den bekommt jetzt die Tochter meines Kollegen bei dem ich auf der Garage ohnehin meine Ableger park. Später kontrollier ich dann meine Völker und hoffe, dass mir bis dahin kein Schwarm abgeht. Schönes Wocnenende:)

  • Ich habe schon am 28.04. die ersten Brutwabenableger erstellt, um den Schwarmtrieb zu reduzieren. Leider gibt es in allen 8 Ablegern heut nach 24 Tagen noch immer keine Eier, bei manchen habe ich zumindest Königinnen rumlaufen sehen. 3-5-8 kenne ich so dass ich davon ausgehe, dass etwa am Tag 13 nach der Ablegerbildung die Königin geschlüpft sein sollte. Wie geht es im besten und schlechtesten Fall dann weiter? So habe ich es im Kopf: +3 Tage bis zur Geschlechtsreife, Wetterabhängig in den nächsten 7 Tagen Hochzeitsflug, dann weitere 3 Tage bis zur Eilage. Ergo Eier frühestens Tag 19, wie weit kann das nach hinten gehen? Wie lange kann nach dem Schlupf bis zum Hochzeitsflug vergehen und wie lange kann es dauern von der Rückkehr bis zur Eilage?

    Bei mir im Bergischen herscht seit Wochen Sauwetter mit wenigen Stunden Flugwetter. Die Wirtschaftsvölker sind alle mit leerem Honigraum und sehr wenig Reserven ein trauriger Anblick. Frühtracht ist wohl gelaufen bis das Wetter besser wird, würdet ihr die Bienen und die Zeit nutzen um weiter z.B. Brutwabenableger zu bilden?

    Hab genau das gleiche Problem. DIENSTAG und Mittwoch hab ich die Mädels bei Probeflügen gesehen und auf Donnerstag gehofft..... Dann kam der Wind:(

    Und die nächste Woche ist es nass und kalt... Wird also noch dauern. Problematisch wird es aber erst in 14 Tagen wenn die Flugbienen anfangen weg zu sterben....


    Ich komme übrigens auf 13+7+3=23Tage für die erste Eiablage ;) wenn es normal gut läuft.

  • Genau das ist meine Frage, wie lange können die Königinnen warten, bis es zu spät ist? Da kann doch nicht nur die Bienenmasse die Restriktion sein. Die Fruchtbarkeit der königin wird sicher auchh irgendwann enden und dann hilft auch kein schönes Wetter und Gefolge mehr.