Schwarmsaison 2021

  • Moin zusammen, moin Gissfred!


    Ist es Wunschdenken

    Ja. Ohne Wenn und Aber.

    Wenngleich es unter zig verschiedenen Bedingungen sicherlich auch Völker / Herkünfte jedweder Rasse und / oder Zuchtrichtung gibt, die in Jahr X nicht schwärmen wollen.


    hat die Schwarmneigung nicht auch sehr viel mit der gehaltenen Biene zu tun?

    Durchaus, siehe oben.

    Und mit:

    - Betriebswesie

    - Witterungsverlauf

    - Trachten

    - Jeder einzelnen Königin bzw. der enthaltenen Genetik

    - Lage der jew. Imkerei

    - etc., pp.


    Ich gehe eigentlich nach wie vor davon aus, dass meine Bienen, eine einigermaßen korrekte Behandlung, sprich Betriebsweise vorausgesetzt, NICHT schwärmen.

    Ausgehen kannste davon, aber meine bescheidene Erfahrung lehrt(e) mich wiederholt und nachhaltig Eines:

    :!:Bienen lesen keine Bücher.:!:

    Soll heißen, dass egal was irgendwo steht und / oder gesagt bis propagiert wird, und sei es noch so fundiert, die Bienen es in X Prozent dann "einfach so" doch völlig oder zumindest etwas anders machen.


    gibt es in diesem Forum auch Leute, die der ganzen Schwarmdiskussion relativ gelassen ins Auge sehen?

    Hier, ich. :wink:

    Und zwar sehe ich die Schwarmdiskussion dahingehend gelassen, als das ich das Schwärmen bzw. einen dem Bienenvolk evolutionsbiologisch innewohnenden Schwarmtrieb als gegeben ansehe und dementsprechend handle.
    Das heißt dann natürlich in der betreffenden Phase des Jahres alle 7-9 Tage eine Durchsicht jeden Volkes vorzunehmen. Es müssen hierbei m. E. nicht zwingend immer überall alle Brutwaben gesichtet werden, dümmer wird man dabei allerdings auch nicht, denn Bienen lesen keine Bücher.


    Der Aspekt der Schwarmträgheit war mir bei Wahl meiner Biene mit der wichtigste Faktor, ich habe absolut keine Lust jede Woche nach Weiselzellen zu suchen.

    Puuuh...

    Ich sag`s mal so: Ich auch nicht. Überhaupt gar nicht.

    Aber: Ich tu`s. Ganz einfach. Und genieße die Zeit an, bei und mit den Bienen.

    Denn alternativ klettere ich bestenfalls je Volk min. 1x pro Saison in irgendeinen nahestehenden Baum, habe Unklarheit was wann in welchem Volk aktuell jeweils los ist und on top auch noch deutlich weniger Honig.

    Ganz von halbwegs planbaren Rahmenbedingungen bei der Völkerführung etc. abgesehen.


    Ich sehe gerade, du greenhornst und hast 3 (!) Völker auf je 1 BR Dadant. Da ist doch selbst bei 5-tägigem Kontrollintervall die Durchsicht eher Spaß und Freude denn "Arbeit", geschweige denn ein unerträglicher zeitlicher Faktor, oder?


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Solange die Völker sich vom Futterteig ernähren dürfte Schwarmstimmung nicht aufkommen, hierzu gehört neben einem Überschuss an Ammenbienen auch ein Überschuss an frischem Nektar. Hungerschwärme nicht ausgeschlossen.

  • ich habe absolut keine Lust jede Woche nach Weiselzellen zu suchen

    Sei mir nicht böse und ich bin selbst Anfänger und so - aber die Aussage finde ich...schwierig.

    Hallo Waldi, nein ich bin dir natürlich nicht böse, meine Aussage war auch etwas sehr verkürzt und auch überspitzt formuliert. Es geht mir natürlich in erster Linie nicht um meine Arbeit am Bienenvolk, darauf habe ich sehr "Lust" und freue mich jedes Mal darauf.

    Sehr gerne schaue ich, ob Mittelwände oder der Drohnenrahmen ausgebaut sind und kontrolliere das Futter und die Platzverhältnisse in der Beute.

    Was ich sagen wollte ist es, ich habe keine Lust jede Woche das Brutnest durchzuwühlen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass dies für die Entwicklung des Biens vorteilhaft ist.

    Zu der Aussage komme ich im Übrigen nicht von selbst - ich beziehe mich damit auf die Aussagen von Imkern und Züchtern, die schreiben, sie würden aufgrund der Genetik ihrer Biene "seit Jahren keine Schwarmkontrolle mehr machen". Oder Aussagen wie (sinngemäß), "die wöchentlichen Scharmkontrollen sind sehr zu kritisieren und kosten jedes Mal 3 Kilo Honig".

    Vielleicht bin ich hier auch einem Werbeversprechen auf den Leim gegangen?! ;)

    Greenhorn seit Juni 2020, aktuell vier Buckfast Völker auf 12er Dadant US

  • Moin zusammen, moin Gissfred! [...]

    Hallo Patrick,

    vielen Dank für die umfangreiche Antwort.

    Ich hatte zur selben Zeit auf Waldis Beitrag geantwortet, vielleicht wird meine Absicht dadurch noch etwas klarer. Es geht mir nicht um die Arbeit, die macht mir riesig Spaß. Es geht mir darum, den Bien so wenig wie möglich zu stören, wie in diversen Beiträgen, die ich gelesen habe beschrieben.

    Auch habe ich jedesmal Angst meine Königinnen zu gefährden, wenn ich Brutwaben ziehe.

    Wenn ihr aber meint, die Kontrolle ist sinnvoll und notwendig, mache ich diese gerne und versuche dabei schneller und effektiver zu werden, um die Bienen so wenig wie möglich zu stören,

    Schönen Sonntag!

    Greenhorn seit Juni 2020, aktuell vier Buckfast Völker auf 12er Dadant US

  • Zu der Aussage komme ich im Übrigen nicht von selbst - ich beziehe mich damit auf die Aussagen von Imkern und Züchtern, die schreiben, sie würden aufgrund der Genetik ihrer Biene "seit Jahren keine Schwarmkontrolle mehr machen".

    Die kriegen dann ihre Schwärme vielleicht nicht mit...


    In seriös denke ich sollte das eher heißen "Die machen i.d.R. maximal Spielnäpfchen, blasen vielleicht eine Zelle an. Wenn nach brechen der Zelle keine Ruhe ist, fliegt die Königin raus." Oder so ähnlich.


    Ich bin auch kein Freund davon, ständig in den Völkern rumzurühren, aber Schwarmkontrolle ist schon nicht schlecht. Man lernt seine Pappenheimer ja mit der Zeit kennen und weiß, wann man mehr schauen muss und wann es lockerer ist (und welchen Baum der Nachbarn sie am liebsten anfliegen...:rolleyes:)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Verabschiede dich von der Vorstellung keine Schwärme zu haben. Ein Schwarm ist aber kein Weltuntergang, auch wenn manche Imker ihn so beschreiben.


    Zum speziellen Fall: Es ist das kleinste Volk, es kommt offensichtlich im ganzen Land noch keine wesentliche Menge an Nektar in die Völker, nur eine Zelle. Diese drei Tatsachen lassen mich darauf schließen, dass dies keine Schwarmzelle ist. Der Sitz der Zelle wird oft falsch interpretiert und lässt sowieso nur eingeschränkt Rückschlüsse auf die Art der Weiselzelle zu.

    Ich ließe dieses Volk völlig beruhigt ihr Vorhaben durchziehen. Auch wenn Patrick Recht hat: Ausnahmen gibt es immer.

  • die Bienen es in X Prozent dann "einfach so" doch völlig oder zumindest etwas anders machen.

    Aber: Ich tu`s. Ganz einfach. Und genieße die Zeit an, bei und mit den Bienen.

    Genau, so ist es! Denn es gehört einfach dazu. Einstellungssache, geht nur mit Demut!

    Die arbeitsintensive Zeit steht an, is so, da muss man halt durch.

    Ne alte Regel sagt: Imkerling kann nur so viele Völker halten, wie er heil durch die Schwarmzeit bringt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hallo, ich habe als Kind meinem Vermieter immer staunend zugesehen, wenn ein Schwarm gefangen wurde. Das gehörte dazu, genauso wie das Szenario :) Zuerst wurde geflucht, dann kehrte Ruhe ein, alles wurde bereitgestellt, wir Kinder mussten den Schwarm beobachten wo er sich niederlässt und nach dem Fang freuten sich alle, wenn die Bienen zur Königin in den Korb marschierten.

    2019 - 40 Jahre später - bekam ich meinen ersten Ableger und letztes Jahr musste ich an meinen beiden Völkern wöchentlich Zellen brechen. Ich hatte Respekt vor dem Schwarmfang und wollte ihn meinen Nachbarn nicht zumuten. Andererseits handelt es sich aber wohl um die natürlichste Völkervermehrung die es gibt. Heuer habe ich 6 Völker und werde natürlich versuchen Schwärme zu vermeiden. Aber gängeln werde ich die Völker nicht. Da ich ohnehin von einräumig Zander auf Zadant umstellen will, werde ich versuchen ein schwarmbereites Volk durch Bildung von Flugling mit Königin in die Zadantbeute umzuwohnen. Vor allem mein aggressives Volk (hier wird die längere, genauere Fluglochbeobachtung schon zum Abenteuer) könnte ich doch so elegant umweiseln. Den Brutling würde ich die Nachschaffungszellen brechen und nach 10 Tagen eine Wabe mit frischer Brut eines fortpflanzungswürdigen Volkes einhängen.... So stell ich mir das als Anfänger vor... Kommentare, Kritik, Tipps und Ratschläge nehme ich sehr gerne auf.


    Liebe Grüße Reinhold

  • Wieviele bestiftete Weiselzellen hat es denn?

    Eine. Gleichzeitig legt die Königin gut. Kann natürlich auch stille Umweiselung sein. Die Position war aber die einer regulären Weiselzelle. Aber man kann ja nicht riechen ob sie umweiseln wollen.

    In einem solchen Fall würde ich empfehlen, der Königin die Flügel zu schneiden und weiter nichts zu machen.

    Falls es eine Schwarmvorbereitung ist, wird das Volk durch den Schwarm nur die Königin verlieren, die aber umgehend durch die junge Königin ersetzt wird - die Masse der Bienen bleibt aber erhalten.

    Falls es eine Umweiselung ist, gibt es kein Problem.

    Die Königin zu entnehmen, würde zu Nachschaffungszellen führen und in der Folge möglicherweise zu Nachschwärmen. Das würde ich deshalb nicht empfehlen.

    Gruß Ralph

  • Ich hatte gestern durch die Sichtscheibe gesehen, dass ein Volk den Baurahmen nur wenig ausgebaut hatte - Verdacht auf Schwarmtriebigkeit. Die Durchsicht ergab keine Schwarmtriebigkeit, stattdessen hohe Aktivität im Honigraum beim Ausbau der Leerrahmen - wie gewünscht. Der geringe Ausbau des Baurahmens ist also durch die Abwesenheit des Großteils der Baubienen im Brutraum erklärt..

    Andere Völker bauten wunderbar den Baurahmen aus, dafür aber nicht im Honigraum, was ich nicht so schön finde.

    Meine Schlussfolgerung: Die anderen Völker den Baurahmen fertig bauen lassen und hoffen, dass der Bautrupp dann in den Honigraum umzieht, wo er eigentlich sein sollte.

    Gruß Ralph

  • Heute Kontrolle am Standort mit 10 Völkern.

    2 davon hatten bestiftete Schwarmzellen. Kein Überschuss an Nektar, nur Pollen. Das eine der 2 Völker hatte 2 Pollenbretter (Buckfast auf Zander). Es ist das stärkste Volk. Meine zwei Buckfast in Dadant waren clean. Werde wohl die Zeit welche ich normal zum Abernten der Frühtracht benötige in gründliche Schwarmkontrollen investieren und mich auf die Sommertracht freuen 😊

    „Wenn Bienen den Mindestlohn erhalten würden, würde ein Glas Honig mehr als 132.000 Euro kosten „🤔

  • Hier auch das erste Volk in flagranti erwischt. Stifte in ungefähr 8 Zellen.

    Ist eines der schwächeren. Sitzen auf 6 Waben Dadant, davon eine Wabe fast nur Pollen, und die haben es bisher nicht geschafft den Futterkranz wegzubrüten, tragen aber schon mehr in den BR ein als wegkommt. Honigraum wurde auch noch nicht wirklich angenommen.
    Wenn die das weiter versuchen, nutze ich die als Basis für den nächsten Adam-Starter... Dann verkommt nix...