Wie Polsternägel am Rähmchen befestigen?

  • Was leicht rein geht, geht auch leicht wieder raus...deshalb auf Holzpilzköpfe umgestellt

    Seit ich die Pilzköpfe mit 15 mm langem, geriffelten Schaft verwende, nicht ein einziges Mal mehr losgelöst. Allerdings rosten die Pilzköpfe v.a. unter dem Einfluß organischer Säuren zur Varroabehandlung.


    ...weit über 1000 BR-Rähmchen in den Völkern, alle mit 4 (+2 seitlich) Nägeln

    Ich spare die +2 Drahtnägel und wickle die Drahtenden gleich um die (noch nicht ganz eingeschlagenen) Schäfte von 2 Polsternägeln, dann finaler Hammerschlag/Pilzkopf und fertig. Vorteil: Pilzköpfe lassen sich mit der Zange viel besser ziehen als Drahtnägel bei einer etwaigen Reparatur der Drahtung bzw. vor der Entsorgung von Alträhmchen.

    Irgendwann schmerzten meine Fingerkuppen vom Rä.nageln so, daß ich noch heute Immenlos sehr dankbar für seine Erfindung des "Ulrichdorn" bin!

  • welche Polsternägel zeigen die geringsten Korrosionserscheinungen bei der Verwendung von Ameisensäure/Oxalsäure und Dampfwachsschmelzer?

    Messing oder vernickelt?

    Oder gibts die auch in Edelstahl geriffelt?


    Impensepp

    im Brutraum ist es für die Weisel besser man hat Abstandshalter oder Hoffmanns, man hält den Beespace und gleichmäßigere Waben und man kann auch einen Block mit einmal verschieben, ohne das Weisel und Bienen Briefmarken werden. Das Nachjustieren kostet nur Zeit und mit fixer Abstandsregelung an den Ohren rollt man ständig Bienen, weil man nicht vorher die Wabe auseinander schieben kann.

  • Mich täte übrigens mal interessieren, wie sich die "auf die linke Seite" und "auf die rechte Seite"-Fraktionen so ungefähr verteilen. Ich habe die Nägel immer links im Rähmchen auf beiden Seiten.

    Ich hab 4 Nägel pro Rähmchen, alle auf der GLEICHEN Seite.

    2 (am Oberträger) würden vermutlich reichen, da ich mit den Völkern kaum rumgondel, aber hier gilt für mich: safety first, und bei meiner überschaubaren Anzahl an Völkern tun mir die 2 zusätzlichen Polsternägel nicht weh.


    Ich hab IMMER 2 Völker im Kaltbau auf einem Bock, arbeite IMMER von der Seite. Dabei ist IMMER das Schied auf der Seite, an der ich stehe, und ALLE Pilzköpfe zeigen von mir weg.

    So brauch ich NIE zusätzliche Abstandshalter an der Zargenwand, oder sowas.

    In die Drohnenrahmen kommen bei mir kleine Schräubchen, die ich ca 9mm rausschauen lasse.

    So kann ich IMMER alles schön dicht zusammenschieben, wenn ich fertig bin.


    Ich mag das so. Vielleicht brauch ich es sogar so. Bin wohl ein Gewohnheitstier 🤷‍♀️🙂


    P.S.: Im HR hab ich nichts dergleichen, sondern Rechen.

  • Is aber auch gut, wenn man beim arbeiten immer alles gleich hat und nicht über Details nachdenken muss. Bei uns ist bei manchen Deckeln der Gurt über dem Außendeckel und bei manchen darunter, das nervt schon, wenn man da beim Zusammenbau das immer mal wieder falsch macht.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Mich täte übrigens mal interessieren, wie sich die "auf die linke Seite" und "auf die rechte Seite"-Fraktionen so ungefähr verteilen. Ich habe die Nägel immer links im Rähmchen auf beiden Seiten.

    6 Stück, links, rotationssymmetrisch.

    • Rähmchen auf den Tisch legen, links oben und links unten.
    • Rähmchen auf die andere Seite legen, wieder links oben und links unten
    • Außen unten.

    Ich hab 4 Nägel pro Rähmchen, alle auf der GLEICHEN Seite.

    Hm. Ist einfacher herzustellen, weil man mit einer ebenen Unterlage hinkommt. :/

    So brauch ich NIE zusätzliche Abstandshalter an der Zargenwand, oder sowas.

    Würde ich (persönlich) trotzdem machen. Mal aus Versehen an's Ende geschubst ist schnell...

  • So brauch ich NIE zusätzliche Abstandshalter an der Zargenwand, oder sowas.

    Würde ich (persönlich) trotzdem machen. Mal aus Versehen an's Ende geschubst ist schnell...

    Bei mir is nix mit schubsen, weil: alle 4 Nägel zeigen immer von mir weg, also an die Seite, auf die ich die Rähmchen am Ende mit den dicken Daumen schiebe. Und am anderen, unbenagelten Ende, hab ich immer Luft.

    Freut mich aber, dass Du auch zur Fraktion 'bisschen mehr Aufwand, dafür fühl ich mich wohler' gehörst 🤭

  • Seit ich die Pilzköpfe mit 15 mm langem, geriffelten Schaft verwende, nicht ein einziges Mal mehr losgelöst. Allerdings rosten die Pilzköpfe v.a. unter dem Einfluß organischer Säuren zur Varroabehandlung.


    ...weit über 1000 BR-Rähmchen in den Völkern, alle mit 4 (+2 seitlich) Nägeln

    Ich spare die +2 Drahtnägel und wickle die Drahtenden gleich um die (noch nicht ganz eingeschlagenen) Schäfte von 2 Polsternägeln,

    mit den 2 Nägeln seitlich meine ich nicht die für den Draht, denn ich kaufe fertig gedrahtet. Sondern die 5mm-Pilzköpfe, die außen an die unteren Ecken der Seitenteile hinkommen, damit man beim Hochziehen nur diesen Pilzkopf als Kontaktfläche zur Beutenaußenwand hat statt der ganzen Seitenteilbreite. Das vermeidet Rollen und Verletzungen der Bienen beim Hochziehen der Rähmchen, wenn man etwas verkanten sollte.


    Was Immenreiner da schreibt, stimmt - die Nägel können ab und zu auch mal rausrutschen, wenn das Propolis gerade mal sehr zäh ist. In so Fällen (gefühlt 5x im Jahr) drücke ich den Nagel sofort wieder in das Loch - hält so meistens den Rest der Saison. Wenn nicht, Wachsbatzen rein klemmen. Irgendwann ist das Rähmchen dann beim Einschmelzen, dann fällt das auf und ich mach' 'nen neuen Nagel direkt daben rein.

    Holznägel wären natürlich sehr schön bio, aber den Aufwand finde ich den reinsten Horror, wenn ich mir die Zahlen vorstelle. Respekt Immenreiner !

  • ...unten rechts je einen Nagel, oben Zanderklemmen.
    Dann passt es mit der Wand, unten kann nichts verkippen und man sieht an den Klemmen sofort, ob die Abstände ordentlich passen.
    Mein gut durchdachtes System der Farbcodierung war allerings schnell dahin (Mist, hier ist die Klemme abgeallen. Ach egal, nehme ich halt die grüne hier und änder das beim nächsten mal...).


    s.

  • Hallo, hier ein Video vom Ulrichdorn von Immenlos


    So drücke ich die Nägel mit dem Dorn vom Ulrich ein. Video ist entstanden als ich den Dorn neu hatte. Mittlerweile brauche ich ca. 15-25 Sek pro Rähmchen.

    Auch in Buche Rähmchen?

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Jetzt ist das Video glaub ich schon 4x verlinkt. Bemührt euch mal ein bisschen.