Honigrühren

  • Hallo ihr Profis,
    Habe vor 8 Tagen Honig geschleudert, wann soll ich mit dem Rühren beginnen?
    Einmal lese ich: Wenn der Honig im Eimer an den Wänden kristallisiert,
    dann wieder wenn der Honig im Eimer eine permuttschicht bekommt...
    nun lese ich im Bienenjournal im Artikel der Maria Rieken, daß bei der
    der Honig sofort nach dem Schleudern an mehreren Tagen gerührt wird bis er kristallisiert ?
    Was ist nun 100 % richtig ? Möchte einen Teil meines Honigs in Gläser abfüllen, da meine Kunden neuen Honig wollen ?
    Hoffe, daß mir bald jemand helfen kann !
    Grüße von Forelle

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • Hallo Forelle,


    über Honigrühren wird viel geredet, wie genau so eine Kristallisation abläuft, weiß vielleicht die Zuckerindustrie.
    Sicher ist jedenfalls, daß Honigkristalle durch Rühren nicht zerschlagen werden können und daß Rühren die Bildung von Kristallen fördert. Letzteres sehe ich jedes Jahr, da ich stets einen Teil einiger Chargen ungerührt lasse. Diese kristallisieren viel später als die gerührten.
    Also: Sobald der Honig sauber abgeschöpft ist, so nach ein paar Tagen, mit dem Rühren beginnen. Ein schnell kristallisierender Honig (Raps, Obstblüte) sollte mehrfach am Tage gerührt werden. Bei Spätsommerhonigen, die langsam kristallisieren, reicht einmal am Tag oder auch alle zwei Tage.
    Der Perlmuttglanz zeigt an, daß ausreichend Kristalle vorhanden sind - es kann abgefüllt werden. Erst abzufüllen, wenn der Honig steif ist, ist unnötig und sehr arbeitsaufwendig.


    Viele Grüße, Thomas

  • Danke für Deine prompte und deutliche Antwort.
    Werde es so mal durchführen. Habe keinen Raps- sondern nur Blütenhonig
    auch etwas Wald.
    Werde mich melden wenn alles gut geht.

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker