Leute, achtet aufs Futter - gerade bei den starken Völkern

  • In höheren Lagen ist füttern zwingend notwendig. Die Völker haben keine Reserven mehr. Die wenigen Flugstunden reichen für Pollen- und ein wenig Nektareintrag. Aufgrund der langen Regen- und Kälteperiode kann die vorhandene Tracht leider nicht genutzt werden. Der Futterteig wird von den Völkern gerne angenommen.


    Hoffe sehr, dass alle betroffenen Imker realisieren wie heikel die Situation momentan ist. Die Auswertung 2018-2021 von Hivewatch, welche hier im Forum gezeigt wurde, mit den durchschnittlichen CH-Gewichtsveränderungen bestätigen den Handlungsbedarf (2019: +12 kg, 2021: -6 kg.)

    In Hoffnung auf einen warmen Juni grüsst Euch
    Chris

    Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

    Philip Rosenthal

  • Einige bauen und füllen den 2., andere den 3. HR, trotz der sehr kühlen und wechselhaften Witterung.

    Bei meinem (mimimi) vier Wirtschaftsvölkern sieht das erstaunlicherweise ähnlich aus: bei einem habe ich tatsächlich einen dritten Honigraum gegeben, ein Weiteres hat - nachdem ich endlich Steigwaben reingehängt habe (mein Fehler) angefangen, den Zweiten anzutragen. Die beiden anderen haben immerhin angefangen, dort ein bisschen zu bauen. Vielleicht mache ich doch das ein oder andere richtig :).

  • Bei mir auch ganz komisch. Das einzige Volk, welches vollen HR hat ist das abgeschwärmte, da es in der langen Regenzeit keine Brut hatte. Alle anderen sind rappelvoll, aber nicht mit Honig, sondern mehr mit Weiselzellen. Und das auch die swarmträge linien. Futterkontrollen kombiniert mit Swarmbekämpfung Ende Mai habe ich noch nicht erlebt. Ich imkere aber auch nicht sooo lange, also dieses Jahr ist für mich ein gutes Lehrgang.

  • Eine neue Beobachtung: Bei einem meinen Volk war es dieses Jahr immer knapp mit Futter. Da es direkt hinter dem Haus steht, habe ich nicht gefüttert, nur die Waage und HR kontrolliert. Es war immer was drin, jedoch immer so 1kg Nektar, mal mehr mal weniger. Auf der Waage aber auch bei starkem Flug null. Jetzt habe ich ne Packung Teigs auf die Oberträger gelegt, da ich mich ein Paar Tage nicht kümmern kann und was passiert? Auch bei schlechterem Wetter geht das Gewicht nach oben. Die Flugienen haben auf die Notreserve einfach nicht zurrückgegreift und lieber nicht geflogen. Erst mit dem Futterteig geht es los. Vielleicht hat die Reizfütterung bei manchen Situationen doch Sinn 😁

  • So ist das halt: Mal verliert man, mal gewinnen die andern. ;)  beemax Mag Dir jedes Kilogramm herzlich gönnen! Und jedem, jeder anderen auch, natürlich. :) Ich habe noch eine kleine Hoffnung auf eine Woche Raps bei halbwegs passendem Wetter. Mal schauen.


    Übrigens habe ich den Eindruck, dass die abgeschwärmten Völker und jene, denen ich einen Königinnenableger entnommen habe, die Lust auf Sammelflüge verlieren, sobald die legende Königin weg ist. Ich habe immer gedacht, dass dann erst recht gesammelt wird, weil die Frauschaft ja stetig weiter anwächst und weil immer weniger Energie für die Brutversorgung aufgewendet werden muss. Mich dünkt, dass da aber zugleich auch ein Minimalismus-Schalter umgelegt wird.

  • Übrigens habe ich den Eindruck, dass die abgeschwärmten Völker und jene, denen ich einen Königinnenableger entnommen habe, die Lust auf Sammelflüge verlieren, sobald die legende Königin weg ist.


    Interessante Beobachtung.

    Bin gespannt, wie andere das so erleben.


    Hier ist der Unterschied zwischen 'es kommt sehr wenig rein' und 'es kommt fast nichts rein' leider nicht gar so deutlich zu erkennen... 😒


    Hab gestern einen Königinnenableger eines Volkes, das im Vergleich zu den anderen DEUTLICH mehr reinholt, gemacht.

    Glaube aber nicht, dass ich eine Beurteilung des Einflusses auf den Sammeleifer abgeben kann, weil der Raps so langsam durch sein sollte, und die Welt dann eh ganz anders ausschaut.


    Finde Vergleichen in der Imkerei sowieso wahnsinnig schwer. So viele Komponenten, die Einfluss haben...

  • swissmix, danke - Du bist ein echter "Gönner".

    Wenn die Frühtracht im Glas ist, schicke ich Dir etwas vom nordischen Honig ...; melde mich per PN.


    Bei mir sind auch 2 von 18 schwarmlustig. Die erkennt man am "singel-HR", während alle anderen schon am 2. oder 3. ackern. Wenn da die Kö' rauskommt, ist erst einmal Notprogramm angesagt. Das mit dem verbesserten Sammeleifer läuft bei der kpl. Brutentnahme ab - ähnlich Schwarmmodus.

  • beemax Ja, wenn ich den anderen ihren Honig nicht gönne, habe ich ja doch nicht mehr im eigenen Eimer?! ;)


    Dann ist der viel beschworene Königinnenableger gar nicht der goldene Weg? Lieber gleich eine TBE? Muss ich mir für nächstes Jahr mal im Hinterkopf behalten. Der Ralf ;) hat das ja auch schon empfohlen. :thumbup:

  • Bei meinen beiden nur etwa 6 km Luftlinie voneinander entfernten, auf fast gleicher NN-Höhe liegenden Ständen sieht es recht unterschiedlich aus:

    An einem schattigeren Bienenstand ohne Mittagssonne hat das "hungrigste" der 4 Völker dort keinerlei Futterkränze und Speckwaben. Das "fleißigste" hat den Honigraum schon gut angetragen ;) (schätzungsweise 100g beste Frühtracht). Die Völker dort halten sich offensichtlich mit kleinen Futterteiggaben, die ich alle paar Tage bringe, "über Wasser"; die HR bleiben nahezu leer. Nennenswerte Anzeichen für Schwarmlust kann ich nicht erkennen.

    Ganz anders an meinem Südhang-Bienenstand mit Sonne etwa von 8:00 bis 14:00:

    7 von 8 Völkern haben ihren Honigraum (Dadant-Flachzargen) angetragen. Den drei besten, die den ersten HR schon zu mindestens ca. 40% angetragen hatten, habe ich einen zweiten HR aufgesetzt. Wenn ich dort in Summe zwischen 50 und 80 kg Frühtracht schleudern kann, bin ich zufrieden. REISEPLÄNE haben im Gegensatz zu mir schon mehrere Völker dort: Viele verdeckelte Schwarmzellen habe ich bei 3 Völkern zum Anlass genommen, eine totale Brutentnahme durchzuführen.
    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Erstaunlich ist es schon einige haben Volle HR die anderen müssen Füttern.

    Ich habe gestern an meinen Heimatstand ein Volk die HR ab geschleudert es waren 2 Zargen, da darf ich mich über 26 Kg Honig freuen. Der Raps hier ist in eine Woche durch.

    Mein guter Freund schrieb mir gestern aus Rheinland-Pfalz der 2 Völker hat das bei dem im HR höchstens 5 Kg drin sind und es lohnt sich nicht zu Schleudern.

    Am Samstag werde ich meine 11 Völker in Bad Wünnenberg zwischenschleudern da der Raps da noch Ca. 3-4 Wochen Blühen wird und ich keine 3 Zarge draufstellen kann es sind keine HR mehr da.

    Die Waben sind ja auch zu Hälfte verdeckelt.

    LG Waldemar

  • Bei mir ist es ähnlich merkwürdig.

    Zwei Stände tragen gut ein und haben einen Honigraum voll und muss geerntet werden.

    Ein Stand nix, rein gar nichts und ich habe bereits 5 kg gefüttert pro Volk.

    Zwei Stände wenig Eintrag, aber so dass ich ein zwei Völker füttern musste, der Rest hat bis zu 5 kg drin.


    Die Stände sind um 10 km herum verteilt.

    Alle Völker stehen bei mir im Schatten von Bäumen.

    Aber die zwei mit gutem Eintrag stehen wohl in Reichweite vom Raps.

    Der Stand mit nix steht im Waldstück und kein Raps in der Nähe.

    Und die Stände mit wenig Eintrag stehen in der Stadt.


    Tatsächlich gab es schon so ein Frühjahr in den 90er in meinen Aufzeichnungen. Damals musste ich alle Völker füttern und auch vor 4 Jahren waren die Blüten verfroren, aber da reichte es zwar nicht für eine Ernte, aber ich musste nicht füttern.


    Es gibt wohl starke Gebietsschwankungen.

    Ich bin derzeit froh, dass Raps noch nicht ganz verschwunden ist aus dem Anbau.

    Normalerweise haben wir hier viele Obstbäume, die uns die Frühtracht bringen.... aber dieses Jahr war das nichts.