Leute, achtet aufs Futter - gerade bei den starken Völkern

  • Moin Moin,


    Leute, achtet im Moment auf das Futter in euren Völkern, insbesondere bei den starken Völkern. Gerade diese brauchen im Moment am meisten Futter, da diese sehr viel Brut zu pflegen haben. Und es wäre Schade, wenn diese auf der "Zielgeraden" verhungern, nur weil man meint, dass es ja in 3-5 Tagen endlich wärmer wird.


    Wir hatten gerade heute morgen bei einem Rapsvolk notfüttern müßen, da dieses kurz vor knapp gewesen ist. Sprich es drohte trocken zu laufen. Die Stockwaage hat Abnahmen von 300 - 400 Gramm pro Tag im Moment verzeichnet, die Damen sind voll in der Brut und es sind massig Bienen drin. Und diese Mäuler möchten gestopft werden. Bis zum Wochenende hätte das Futter definitiv nicht mehr gerreicht und es wäre extrem Schade, kurz vorm Ziel ein Volk zu verlieren, nur weil man als Imker gepennt hat, bzw. am Futter spart. Lieber einmal mehr nachfüttern, als eine Kiste abräumen zu müssen


    Nur als kleiner Hinweiß!


    Viele Grüße

  • Morgens wenn ich das Haus verlasse und abends wenn ich wiederkomme ist an den Stöcken absolute Ruhe und das macht mich natürlich mega-nervös! Also ist mein Mann derzeit so lieb und schickt mir jeden Mittag ein kurzes Video, das zeigt, dass alle Völker wunderbar fliegen, dementsprechend auch was reinbringen (gibt ja draußen gerade genug, wenn es nur nicht so %&§#& kalt wäre!).

    Ich bin immer SO kurz davor, die Kisten aufzumachen und reinzugucken, aber der letzte Blick von vor wenigen Tagen (als es mal kurz wärmer war) hatte gezeigt, dass schon richtig viel reinkommt. Trotzdem bin ich nervös ...

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Morgens wenn ich das Haus verlasse und abends wenn ich wiederkomme ist an den Stöcken absolute Ruhe und das macht mich natürlich mega-nervös! Also ist mein Mann derzeit so lieb und schickt mir jeden Mittag ein kurzes Video, das zeigt, dass alle Völker wunderbar fliegen, dementsprechend auch was reinbringen (gibt ja draußen gerade genug, wenn es nur nicht so %&§#& kalt wäre!).

    Ich bin immer SO kurz davor, die Kisten aufzumachen und reinzugucken, aber der letzte Blick von vor wenigen Tagen (als es mal kurz wärmer war) hatte gezeigt, dass schon richtig viel reinkommt. Trotzdem bin ich nervös ...

    Ich würde in der Situation eher einmal mehr reinschauen und nachwiegen, als vor einer toten Kiste zu stehen.........

  • Moin Moin,


    Leute, achtet im Moment auf das Futter in euren Völkern, insbesondere bei den starken Völkern. Gerade diese brauchen im Moment am meisten Futter, da diese sehr viel Brut zu pflegen haben. Und es wäre Schade, wenn diese auf der "Zielgeraden" verhungern, nur weil man meint, dass es ja in 3-5 Tagen endlich wärmer wird. ...

    Dem kann ich mich nur anschließen !


    Satia, ... schön wenn sie fliegen. Das sagt aber nichts über den Futtervorrat aus . Lass dich nicht täuschen. So viel kommt da nicht rein.

    Wöchentlich Kippkontrollen sind , zumindest bei uns im Norden, dringend angeraten. Das geht selbst bei großen Ständen in fünf Minuten und reicht völlig aus . Da braucht man nichts zu öffnen.

    gruß Finvara

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Hab reingeguckt, weil ich die Ungewissheit nicht ausgehalten hab - und es war GUT SO!!! Gigantische Brutfelder und nur noch wenige Handflächen Futter.... Sie haben jetzt alle hochgefüllte Futtertaschen drin...


    Ich bin SO froh, hier im Forum angemeldet zu sein...


    😘

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Aktuell ist es brandgefährlich. Regelmäßig kontrollieren ist Pflicht. 2,5kg Futter sind ggf. in einer Woche weg.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Guten Tag.


    Zum Futterverbrauch, gab es früher eine "Faustregel".


    3000 Zellen Brut, brauchen 1 Kilo Futter.

    Bei einer täglichen Legeleistung von 1000 Stiften, benötigt ein Volk für die Brut ca 7 Kilo Futter in 3 Wochen.


    Anhand dieser Faustregel, lässt sich der Futterverbrauch anhand der Brutfläche in etwa abschätzen.


    Lg Sulz.

  • Mal ne ganz praktische Frage: Wenn man nur Futterteig hat - legt man den am besten 1.auf die Oberträger vom honigraum (und dann ne leerzarge mit Isolierung drauf) oder 2. nimmt 2 nicht besetzte Waben aus dem HR und legt ihn direkt aufs Absperrgitter oder

    3. auf den Boden unter den Brutraum?

  • Im Herbst habe ich bei allen Völkern 10 Rähmchen 1 1/2 DN eingefüttert. Bis auf die zwei - drei Völker, welche scheinbar noch im warmen November gebrütet haben, die meisten Völker haben noch 4 Waben voll Futter.


    Ich kann auch trotz satt Brut auf mindestens zu 80 - 90 % bebrüteten Waben, nur wenig Gewichtsverlust feststellen. Ich gehe davon aus, das sich das einpacken (über was sich so viele lustig machen) ab Januar/Februar dann doch bezahlt macht... Sicher bin ich mir da natürlich nicht, nur kann ich mir den geringen Futterverbrauch bei so voll bebrüteten Waben nicht erklären.


    Deswegen wäre ggf. nicht nur das Einfüttern im Herbst sondern auch das Warmhalten im Frühjahr eine Möglichkeit den Völkern beim Neustart zu helfen...


    Das einzige was die Mädels derzeit reinholen, war in den letzten Tagen mutmaßlich Wasser und vereinzelt konnte man Pollen sehen.

  • Mal ne ganz praktische Frage: Wenn man nur Futterteig hat - legt man den am besten 1.auf die Oberträger vom honigraum (und dann ne leerzarge mit Isolierung drauf) oder 2. nimmt 2 nicht besetzte Waben aus dem HR und legt ihn direkt aufs Absperrgitter oder

    3. auf den Boden unter den Brutraum?

    Ich legen den Futterteig auf den Boden des Brutraums neben das Schied. Funktioniert gut.

  • Mal ne ganz praktische Frage: Wenn man nur Futterteig hat - legt man den am besten 1.auf die Oberträger vom honigraum (und dann ne leerzarge mit Isolierung drauf) oder 2. nimmt 2 nicht besetzte Waben aus dem HR und legt ihn direkt aufs Absperrgitter oder

    3. auf den Boden unter den Brutraum?

    Ich nehme die gesäuberten Behälter vom Chinaimbiss oder ähnliches, fülle diese mit 2kg Futterteig, Deckel drauf, Loch rein, kopfüber auf das Brutnest.

    Dann eine Bienenflucht als Abstandhalter nach oben, Deckel drauf und der Nächste.