Sirup aus IBC Tank in Kanister füllen - wie bekommt man den aus dem Tank raus

  • Das Problem ist ja nicht das leicht anheben. Das Problem hat das arme Schwein, das die 1,4 Tonnen von Hand in der Gegend rumfahren muss ;)


    Aber 1x in der Saison mag der Aufwand vertretbar sein. Wenn´s öfter vorkommt, sollte man dann doch mal die Geldschatulle öffnen und über ein elektrisches Helferlein mit Hub nachdenken. Gebraucht sind die durchaus bezahlbar. Müssen ja auch nicht wie in der Wirtschaft 24/7 laufen.

  • Wenn´s öfter vorkommt, sollte man dann doch mal die Geldschatulle öffnen und über ein elektrisches Helferlein mit Hub nachdenken. Gebraucht sind die durchaus bezahlbar.

    Hi,


    bei den Elektrischen Hochhubwagen bitte beachten das diese wirklich nur auf befestigtem


    Untergrund ( Pflaster oder Beton o.ä. ) laufen.


    Bereits ein kurzes Stück Schotter o.ä. funktioniert beladen nicht.


    Gruss Joachim

  • und die Hochhubwagen haben oft nur 1.000kg.

  • Zitat


    und die Hochhubwagen haben oft nur 1.000kg.


    Und? Ich traue dem versierten Imker durchaus zu, vorher mal kurz ins Datenblatt oder aufs Typschild zu schauen, was die Kiste tragen kann.


    Es zwingt dich ja keiner, einen Hubwagen zu kaufen, der das gewünschte Gewicht nicht tragen kann.

    Ich kaufe ja auch keinen Hänger zum Wandern und wundere mich dann nachher, dass der meine Beuten gar nicht tragen kann.

  • Ich habe einen elektrischen 1,6 t Hochhubwagen. Nur elektrisch Hub,
    nicht elektrisch fahrbar. Warum?


    Die Batterien sind irre teuer. Und die gehen, wenn der sehr selten genutzt wird, schnell kaputt.
    Nach 5 Jahren ist jetzt die Batterie für den Hubmotor hin. Nicht verschlissen, sondern kaputtgestanden. 350 Euro. Fahrbatterien kosten ein vielfaches.
    Bei seltener Benutzung ist das Geld verbrennen.


    Gruss

    Ulrich

  • Als Fahrakkus auf lifepo umrüsten. Funktioniert mit der normalen Ladetechnik für Bleiakkus. Wenn man das Teil selten benutzt, reicht die geringere Ah Zahl aus.

    Die kaputten Bleiakkus bis auf einen drin lassen, da diese meist auch als Ballast benötigt werden.

  • Die (verkürzte) Überschrift über allen Posts hier ist: Wie bekomme ich den Sirup aus dem IBC.

    Ein IBC sind genau 100 Kanister. Ich hab nur die bei uns stattfindende Sammelbestellung hochgerechnet. Ob einhundert Kanister pro Imker, oder 17000 pro viele Imker ändert doch nichts an vielen sinnlos angeschafften Kanistern. Das war die Intension meines Posts und unserer Sammelbest.

    Man kann natürlich das lesen was jemand schreibt, oder auch das hinein interpretieren was man will.

    Wer es so annehmen will ist gut, wer was anderes darin sehen will auch. Ich kann damit leben...:saint:


    Liebe Grüße

    Peter

  • jepp, so ein mit Sirup voller IBC macht rundum Probleme, und Kanister ebenso.

    Schleppen und oder lagern .

    Ich bin für Pumpen:) und Zuckerwasser.

    Ich habs schon mal.....

    in einen 600 er IBC oben einen 400er Deckel einbauen ( kosten vielleicht 120€ zusammen)

    und ne Makita Pumpe 1" mit Schlauchwickler (etwa 400€ zusammen)

    alles temporär auf die Pritsche oder Hänger (leer kannst ja gut händeln)

    Entspechend Warmes Wasser und Zuckersäcke rein, mit Betonquirl 1min rühren und füttern fahren.

    Keine Sorgen mehr!

    Allerdings versteh ich nich, warum jemand mit 10 Völker sich nen IBC hin stellt.......

    Auf Spatzen mit Kanonen;):P

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Bei 10 Völkern würden wir auch nicht im entferntesten daran denken, die 30 Völker vom letzten Jahr haben aber unseren "Sirupdealer" doch arg in Bedrängnis gebracht ( ist nur ein kleiner Imkereibedarfsverkäufer" ) und wir mußten echt jonglieren. Da 60 Völker dieses Jahr geplant sind + dass was noch nicht geplant ist, macht es doch die Überlegungen konkreter.

    Weil als Beispiel 60 volle Kanister ( ist nur eine ungefähre Hausnummer ) aus dem Laden zu schleppen um diese dann ins Auto / Anhänger zu packen, um diese dann 30 km zu kutschieren, um diese dann auszuladen und einzulagern ( wo bei der Menge wäre auch die Frage ) und dann um diese dann wieder in die Hand zu nehmen und zu verladen um dann diese bei den Völkern abzuladen und wieder zu schleppen ist doch ein kleiner Akt der Zeitvertreibung. Zumal ich 60 nicht auf einmal ins Auto bekomme und mit dem jetzigen Hänger darf ich legal auch nicht so viel bewegen, also 2 Mal fahren......


    Dann lieber 1 Mal IBC über den Hof karren, die Kanister dort abfüllen, direkt in den Hänger / respektive in den Sportage um diese dann bei den Völkern abzulanden. Und ich habe immer noch eine goldene Reserve, wenn es doch noch mehr werden sollten.......

  • Ich habe in Vergangenheit auch Sirup im IBC bezogen. Aufgrund des schlechten Händlings sowohl beim Transport des IBC als auch beim Pumpen des kalten Sirups bin ich auf Kristallzucker und Pumpen umgestiegen. Der Zucker wird bei mir im ibc mittels Umwälzpumpe angerührt. Ibc auf dem Anhänger und am Bienstand mit dem Schlauch direkt in die Völker. Schleppen nur noch die Zuckersäcke, der Rücken dankt es. :thumbup:

  • Der Zucker wird bei mir im ibc mittels Umwälzpumpe angerührt

    Im Ernst, ein Mörtelrührer (Stiel verlängern) schlägt deine Pumpe um Längen!

    500kg--- wenige (etwa 3)min, auch 2 zu 1

    versuchs ma

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen